Sturz-Opfer Porte

10. Juli 2017 18:20; Akt: 10.07.2017 18:30 Print

«Ich fühle eine grosse Enttäuschung in mir»

BMC-Leader und Tour-Mitfavorit Richie Porte meldet sich nach seinem spektakulären Unfall erstmals aus dem Spital.

«Ich kann mich noch an die Kurve erinnern»: Richie Porte ruft die Bilder vom Unfall ab (Video: Twitter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit über 70 Stundenkilometern schleuderte es Richie Porte am Sonntag wegen einer Unachtsamkeit während einer Abfahrt der 9. Etappe der Tour de France in die Steilwand. Die Diagnose: Becken- und Schlüsselbeinbruch.

Umfrage
Wer gewinnt die Tour de France 2017?
51 %
11 %
5 %
6 %
2 %
1 %
12 %
1 %
11 %
Insgesamt 3811 Teilnehmer

Nicht einmal 24 Stunden nach dem fürchterlichen Unfall meldet sich der Patient aus dem Spital. «Ich fühle eine grosse Enttäuschung in mir. Vor dem Sturz war ich in grossartiger Form», sagt Porte und trauert dem möglichen Tour-Sieg nach.

Glück im Unglück

Doch auch wenn im ersten Moment der Frust überwiegt, so ist beim 32-jährigen Australier auch eine gewisse Erleichterung spürbar. «Ich bin froh, dass ich so glimpflich davongekommen bin, es hätte noch viel schlimmer kommen können.»

Warum es überhaupt zum Sturz kam, kann sich Porte auch nicht abschliessend erklären. «Ich glaube nicht, dass wir zu schnell unterwegs waren. Aber ich erinnere mich, dass ich mein Hinterrad blockierte und dann über den Grasstreifen fuhr. Das wars.»


(sr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Papa Moll am 10.07.2017 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung!

    Schnelle und gute Besserung!

  • Spaniel am 10.07.2017 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Gute Besserung. Glücklicherweise keine irreparable Schäden. Und die Streckenposten haben gute Arbeit geleistet - Danke!

  • richie am 10.07.2017 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    porte

    wen man hier so einige kommentare liesst, kann man nur ungläubig mit dem kopf schütteln. das ist spitzensport, wo die fahrer an ihre grenzen gehen müssen. kann man natürlich nicht verstehen, wenn man mit dem bier und ner tüte chips auf dem sofa sitzt... richie porte, von mir alles gute und hoffentlich nächstes jahr wieder in super form an der tour!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Davinci70 am 10.07.2017 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Enttäuschung....

    kann ich so etwas von gut nach empfinden. Gute Besserung! Wer auf ein Ziel hin arbeitet, sei es im Sport oder in der Weiterbildung, und das gesteckte Ziel nicht erreicht, dass dann die Enttäuschung überwiegt ist doch sowas von normal und verständlich! Gewisse Kommentare verstehe ich deshalb nicht! Ich drück ihm die Daumen, dass er vollends genesen wird und wieder an der nächsten Tour dabei sein kann.

  • Typhoeus am 10.07.2017 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armer Supersprinter

    baldige Genesung und weiterhin Velorennen

  • richie am 10.07.2017 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    porte

    wen man hier so einige kommentare liesst, kann man nur ungläubig mit dem kopf schütteln. das ist spitzensport, wo die fahrer an ihre grenzen gehen müssen. kann man natürlich nicht verstehen, wenn man mit dem bier und ner tüte chips auf dem sofa sitzt... richie porte, von mir alles gute und hoffentlich nächstes jahr wieder in super form an der tour!

    • Roland am 10.07.2017 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @richie

      Wenn man die Tour gewinnen will, muss man in den gefährlichen Abfahrten eben genau nicht ans Limit gehen!!! Siehe Mercks, Hinault, Le Mond, Delgado, Indurain....alle diese super Fahrer haben die Tour bergauf oder im Zeitfahren ( Indurain ) gewonnen.

    • Miquel am 11.07.2017 07:57 Report Diesen Beitrag melden

      Am Limit

      Grundsätzlich wird eine Tour de France etc bzw ein (Profi-) Rad-Rennen durch die Kombination von Können, Leistung, der individuellen Formkurve und manchmal leider auch immer wieder durch den Gebrauch von verbotenen Substanzen gewonnen. Die Leistungsdichte im Spitzensport ist mittlerweile so extrem hoch , dass sogenannte Spezialisten meist nicht mehr die gesamte Tour gewinnen können, jeder Bereich (Sprint, Berg, Abfahrt) muss komplett ausgereizt bzw am Limit gefahren werden.

    • Velofan am 11.07.2017 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roland

      ...und Chris Froom im letzten Jahr? War das etwa keine Abfahrt?

    • Oliver Zeller am 11.07.2017 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roland

      Hast Du schon bemerkt dass sich die Zeiten geändert haben...? Wir schreiben das Jahr 2017...

    einklappen einklappen
  • Berlisch am 10.07.2017 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur eins:

    Gute Besserung !!!!

  • Miriam am 10.07.2017 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir Schutzengel sind auch enttäuscht.

    Dieser Typ sollte doch froh sein, überhaupt noch an Leben zu sein.

    • Mr. Sarcasm am 10.07.2017 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Miriam

      Dieser "Typ" ist mit SICHERHEIT froh, noch am Leben zu sein. Er bedankte sich ja auch bei den Ärzten und Helfern. Aber er darf auch enttäuscht sein; schliesslich hat er viel hartes Training in die Tour investiert und jetzt der Crash. Get well soon, Richie!

    einklappen einklappen