Tragischer Unfall

20. Oktober 2017 11:02; Akt: 20.10.2017 20:46 Print

Kollision mit Ambulanz – junger Radprofi stirbt

Der 20-jährige Mathieu Riebel ist während der Neukaledonien-Rundfahrt ums Leben gekommen. Wie es zum Unfall kam, ist noch unklar.

storybild

In der zweitletzten Etappe verunglückt: Frankreichs Nachwuchsprofi Mathieu Riebel. (Bild: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der zweitletzten Etappe der Neukaledonien-Rundfahrt hat sich ein schwerer Unfall mit Todesfolge ereignet. Der französische Nachwuchsprofi Mathieu Riebel ist auf einer Abfahrt mit einem Krankenwagen kollidiert und dabei ums Leben gekommen. Riebels 31-jähriger Teamkollege Erwan Brenterch hat sich beim Unfall das Bein gebrochen, wie die Veranstalter mitteilten.

Wie es zum Unfall kam, ist noch unklar. Offenbar soll einer der Radfahrer nach einem technischen Defekt eine Kurve in der Abfahrt geschnitten haben, um wieder zum Peloton aufzuschliessen.

Die für Samstag geplante Schlussetappe des Amateurrennens auf der Insel im Südpazifik wird nicht mehr ausgetragen. «Die Rundfahrt ist zu Ende», bestätigte Gérard Salaün, der Präsident des regionalen Radsportverbandes. Stattdessen wird das Fahrerfeld eine Trauerfahrt zu Ehren des Verstorbenen zurücklegen.

(kaf/sda)