Tour de Suisse

10. Juni 2018 20:12; Akt: 10.06.2018 20:43 Print

Rennfahrer wirft Plastikflasche in Fluss

Umweltverschmutzung durch Plastik ist gerade in aller Munde. Einen Fahrer an der Tour de Suisse kümmerts nicht.

Und weg: Ein Rennfahrer an der Tour de Suisse wirft die Trinkflasche in den Fluss.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Trinkröhrli aus Plastik gehören in den Hiltl-Restaurants der Vergangenheit an, Neuenburg verbietet sie ebenfalls, die EU sagt Wegwerf-Geschirr und Wattenstäbchen den Kampf an.

Die Verschmutzung durch Plastikteilchen ist seit dem Weltumwelttag letzten Dienstag in aller Munde. Ein Franzose will sogar den Pazifik durchschwimmen, um auf den Abfall im Ozean aufmerksam zu machen. Auch die Schweizer Gewässer sind nicht so sauber, wie man vielleicht denkt.

Das scheint einen Rennfahrer an der Tour de Suisse nicht zu kümmern. In der SRF-Übertragung der heutigen Etappe Frauenfeld ist zu sehen, wie er seine leere Trinkflasche von einer Brücke in den Fluss wirft. «Jetzt wissen wir endlich, wer unsere Gewässer mit Plastik verschmutzt», schreibt ein Leser dazu.

Der Flaschenwurf könnte für den betreffenden Fahrer Konsequenzen haben. Das Rennreglement verbiete das Wegwerfen von Verpflegungsresten, Kleidungsstücken oder Trinkflaschen, sagt Tour-de-Suisse-Sprecher Ueli Anken. Für Sanktionen sei der Verband Union Cycliste Internationale zuständig.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gusti Planzer am 10.06.2018 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Radfahrer und Regeln?

    Schon mal einen Radrennfahrer gesehen, der sich an Regeln hält?

    einklappen einklappen
  • C.Käser am 10.06.2018 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Weg mit dem Konjunktiv

    "...Der Flaschenwurf könnte für den betreffenden Fahrer Konsequenzen haben." Der Flaschenwurf muss Konsequenzen haben wenn dieser Verband weiter ernst genommen werden will.

    einklappen einklappen
  • Disqualifiziert am 10.06.2018 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dr epo

    Tja man muss es eben nicht nur in den Beinen haben sondern auch in Kopf

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas schweiss am 11.06.2018 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsponsor eines Rennstalls

    Moment, bitte nicht so vorschnell urteilen. Wenn die Flasche leer ist, muss diese weg. Im Idealfall geht diese zurück in den Mannschaftswagen, was oft vorkommt. Ist niemand zu Stelle, dann wird diese am Strassenrand entsorgt, in der Hoffnung ein Fan sammelt die auf. Was aber dann das Risiko hat, dass die Flasche zurück auf die Strasse rollt und ein Unfall wäre die Folge. Mit Tempo 55-60 nicht gerade toll. Zugegeben die Flasche über die Brücke ins Wasser zu werfen ist auch nicht toll. Diese wird aber schwimmend das Ufer erreichen und vielleicht schon bald jemanden glücklich machen....

  • Rolf am 11.06.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Doping

    Manchmal muss eine Urinprobe schnell beseitigt werden.

  • HeidiGoneWild am 11.06.2018 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Begeistert

    ich bin begeistert von der Menge der Kommentare.... Diese Energie! Phantastisch! Und wenn jetzt jedeR 3 Plastikabfälle sammelt beim nächsten Spaziergang im Gedanken an seine/Ihre Empörung? Gehts um Shitstorms oder um die Erde? Wer ohne Sünde ist werfe die erste Flasche.

  • Daisy am 11.06.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Heuchlerei

    Als ob ER nun der Plastikabfallsünder der Nation wäre. Wie viele private Radfahrer, Wanderer, Grillfans etc. haben gerade vergangenes WE ihren Abfall fremdentsorgt oder einfach liegen lassen? Mein heutiger Morgenspaziergang spricht Bände und da war keine Tour de Suisse.

    • Sibylle am 11.06.2018 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Endlich Bussen einführen für Littering

      Ja, eine Sauerei ist das! Die Umweltsünder sollten ALLE mit einer Busse von mind CHF 1'000 gebüsst werden. Im Wiederholungsfalle verdreifacht sich die Busse. Es muss heutzutage leider alles übers Portemonnaie gesteuert werden. Das funktioniert dann aber einwandfrei! Es kann ja nicht sein, dass man immer nur freundlich auf die Sauerei aufmerksam gemacht wird. Die Gemeinden / Stände / Kantone sollen endlich mal HANDELN statt immer nur JAMMERN!

    einklappen einklappen
  • Paddler & Climber am 11.06.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Beweise vernichtet

    Der hat wohl sein Rest vom Doping weggeworfen. Es gibt zu viel Müll überall. Bei so einem Verhalten ist er selber eine Flasche!