«Es hat alles einen Grund»

05. März 2017 13:16; Akt: 05.03.2017 18:45 Print

Lara Gut sieht ihre Verletzung als Hilfeschrei

Die Gesamtweltcupsiegerin des letzten Winters hat sich erstmals ausführlich zu ihrem fatalen Sturz an der WM in St. Moritz geäussert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es passierte beim Einfahren für den Kombi-Slalom an der WM in St. Moritz: Lara Gut stürzte und musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden. Die Diagnose: Kreuzbandriss und eine Meniskus-Läsion im linken Knie. Erst in rund einem halben Jahr wird sie wieder auf Schnee trainieren können.

Immerhin: Die Operation verlief gut, wie die Tessinerin auf Facebook und Twitter ihren Fans mitteilte.


Gegenüber «Le Matin Dimanche» äussert sie sich nun detailliert und beschreibt, wie es überhaupt zum Unfall kommen konnte. Ihr Körper habe offenbar eine Ruhepause gebraucht, sagt Gut. Der hohe Rhythmus habe seinen Tribut gefordert.

«Es gibt bei Verletzungen kein Pech. Es gibt immer einen Grund», sagt Gut. Bei ihr sei es das hohe Tempo gewesen: «Ich habe über Monate mehr Zeit gefordert, jetzt hat mein Instinkt sie mir gegeben.» Und: «Am 10. Februar hat er die Lösung gefunden: Ich verletzte mich am linken Knie. Eine radikale Lösung, die wehtut und die ich niemanden wünsche.»

Lara Gut kündet mit dem Hashtag #illbeback bereits jetzt an, dass sie zurückkommen wird.


(hal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aare Manndli am 05.03.2017 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Einstellung

    Super positive Einstellung! Wünsche ein schnelle und gute Besserug. Weiterhin eine solche positive Einstellung. Dann wird es weitere tolle Siege geben.

    einklappen einklappen
  • jch am 05.03.2017 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung Lara!

    Toi, toi, toi, viel Kraft und Durchhaltewillen Lara, den wir wollen Dich wieder Skifahren sehen!

  • Prima Ballerina am 05.03.2017 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The winner takes it all!

    Liebe Lara, gib dir und deinem Körper die Zeit die ihr braucht. Wir Fans warten auf dich, bis du bereit bis zurück zu kommen! Übrigens haben wir auch nicht vergessen, dass du die WM für die Schweiz lanciert hast! Danke und von Herzen und Gute Besserung!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herrcool.es am 06.03.2017 05:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Heilung liebe Lara Gut

    Bitte geben Sie zu, dass auch einem Profi wie Ihnen Fahrfehler unterlaufen können. Und Ihr Sturz ist genau auf so einen Fehler zurückzuführen

  • Ste Jae am 05.03.2017 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute

    Gute & schnelle Genesung

  • Waterpolo1s am 05.03.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... in neuer Frische ...

    Liebe Lara Ich wünsche Dir eine gute Besserung und freue mich auf Deinen nächsten Weltcup-Start in neuer Frische :-))

  • Dodo 02 am 05.03.2017 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alarm-Signal

    Hallo Lara als ich mal so jung war wie du ,beendete ich meine Sport-Kariere in einem Riesenslalom mit Kreuzband-riss. Danach kam x - mal der Minisk zum schälen dran.. dann kam die Arthrose im 2 Grad.. Dann kam bie x -Bein op..den winkel unterhalb vom Kniegelenk neu einstellen und ein neues Seiten -Band... und jezt (50j.) ein komplett neues Kniegelenk. Bin im aufbau und auch nach 5 Monaten wieder Ski-fahren. Eine Medaille werd ich wohl nie mehr gewinnen- aber ich frage Dich:Was ist schon eine Medaille wert gegenüber des Lebens und dessen Qualität??? in diesem Sinne trotz allem gute Besserung!

  • Heinrich der XIII am 05.03.2017 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verschleisswettbewerb

    Mit dieser Sportart stimmen grundlegende Dinge nicht. Wo man auch hinschaut verletzte Sportler und noch mehr verletzte Sportler. Das ist doch nicht das Ziel, dass man sich verletzt und in das Spital muss. Manch einer wünscht dem Sportler gute Besserung und gratuliert zur positiven Einstellung und in einem Jahr lässt das Spital schon wieder grüssen. Lindsey Vonn ist auch so ein Fall und unzählige andere. Es handelt sich bei den Sportlern wohl um Gladiatoren, bei denen das Verletzungsrisiko bewusst einkalkuliert wird. Diese Leute die dafür verantwortlich ist, gehören zur Rede gestellt.