Hujara bedenkenlos

10. Oktober 2012 18:04; Akt: 10.10.2012 18:06 Print

Lindsey Vonn darf wohl bei den Männern ran

Ski-Star Lindsey Vonn will sich mit ihren männlichen Kollegen messen. Der internationale Ski-Verband FIS ist diesen Plänen nicht abgeneigt. Herren-Chef Günter Hujara hat «absolut keine Bedenken».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die amerikanische Speed-Queen Lindsey Vonn hat mit ihrem Plan, bei der Herren-Abfahrt vom 24. November in Lake Louise an den Start zu gehen, für Aufsehen gesorgt. Ob sie das überhaupt darf, ist momentan noch unklar. Doch von Seiten des internationalen Ski-Verbands FIS zeigt man sich nicht abgeneigt. «Ich habe absolut keine Bedenken», sagte Herren-Chef Günter Hujara gegenüber dem «Ski Racing Magazine».

Umfrage
Könnte Lindsey Vonn in einer Männer-Abfahrt mit den Besten mithalten?
15 %
36 %
49 %
Insgesamt 6331 Teilnehmer

Doch er konkretisiert: «Die Regeln sehen es nicht vor und es gibt bis jetzt keinen ähnlichen Fall. Ich habe ihr (Lindsey Vonn, Anm. d. Red.) gesagt: 'Ich sehe nichts in den Regeln, das einen Start erlaubt. Aber lass es uns diskutieren.'» Auch wenn das Reglement keine Starterlaubnis vorsieht - ein klares Verbot scheint es auch nicht zu enthalten.

Bis zu 400 Weltcup-Punkte als Opfer für ein Abenteuer?

Trotz Diskussionsbereitschaft stellt Hujara zwei Sachen von Anfang an klar: Zum einen kann Vonn den Antrag für die Starterlaubnis nicht selber stellen. Dies muss der amerikanische Ski-Verband USSA für sie in die Hand nehmen. Erst wenn das geschieht, will die FIS ernsthaft über das Thema beraten.

Zum anderen darf Vonn, sollte sie wirklich zum Geschlechterkampf antreten, eine Woche später die Frauen-Abfahrt an selber Stelle nicht bestreiten. Da sie ausserdem die Rennen in Aspen verpasst, die am gleichen Wochenende wie die Männer-Abfahrt in Lake Louise stattfinden, würde sie bis zu 400 Weltcup-Punkte für ihr Abenteuer sausen lassen müssen.

(mon)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roman am 09.10.2012 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Per Gesetz

    Man müsste per Gesetz eine 30%-Frauenquote in allen Sportarten durchsetzen. ;-)

    einklappen einklappen
  • Andreas am 09.10.2012 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz klar

    Sind frauen in kraftlastigen sportarten unterlegen. In reaktionslastigem sport wie z. B motorsport können auch frauen ganz vorne dabei sein!

    einklappen einklappen
  • LustigEr am 10.10.2012 23:18 Report Diesen Beitrag melden

    Perfektes Timing!

    Wenn Frauen in Unternehmen 30% des Managements ausmachen sollen, kann diese eine Frau beweisen, ob sie mit ihren männlichen Kollegen mithalten kann. Ich bin gespannt und freue mich auf das perfekte Timing von Frau Vonn und diesem 20min Artikel ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rafael am 12.10.2012 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Selten so einen Schwachsinn gehört. Stellt man die Frage in den Raum: "könnte ein Mann, bei den Frauen mitfahren?" lautet die Antwort: Niemals, dies wäre den Frauen gegenüber nicht fair! Mag nun eine Frau bei den Männern ihr "Glück" versuchen, hat Sie auf einmal eine Chance - denn ansonsten würde es ja auch keinen Sinn machen diesen Versuch zuzulassen. Es haben sich bereits andere Sportlerinnen masslos überschätzt - L. Vonn wird gnadenlos untergehen.

  • peter bob am 11.10.2012 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Soll sie doch!

    Ich als Skirennfahrer würde mich freuen eine attraktive Frau in der Vorbereitungszeit dabei zu haben! Gäbe wohl etwas Hahnenkämpfe? Allerdings müsste sie meiner Meinung nach nicht nur ein bisschen Risiko eingehen. Wenn sie das will, soll sie das, aber ein Saison lang und nicht nach dem ersten Resultat, die Wahl haben, dort mitzumischen wo es Erträglicher ist.

  • Isabelle am 10.10.2012 23:31 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache

    Find ich gut. Wenn sie ein gutes Rennen macht, schön. Wenn sie nur durschnittlich fährt: Auch gut. Es ist ganz egal wie Vonn abschneidet, für uns ist ihre Teilnahme so oder so gut da wir daraus in jedem Fall etwas lernen können.

  • LustigEr am 10.10.2012 23:18 Report Diesen Beitrag melden

    Perfektes Timing!

    Wenn Frauen in Unternehmen 30% des Managements ausmachen sollen, kann diese eine Frau beweisen, ob sie mit ihren männlichen Kollegen mithalten kann. Ich bin gespannt und freue mich auf das perfekte Timing von Frau Vonn und diesem 20min Artikel ;-)

  • hugo am 10.10.2012 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    mannweib

    wenn sie's schon mit den männern aufnehmen will, würde ich das lauberhorn vorschlagen, da kann sie beweisen, was sie drauf hat. das wäre ein echter prüftein.

    • comp am 10.10.2012 23:09 Report Diesen Beitrag melden

      Nachsehen

      Tja glaub mir da würden vermutlich einige harte Männer das nachsehen haben

    einklappen einklappen