Springen in Kuusamo

01. Dezember 2012 16:10; Akt: 01.12.2012 16:32 Print

Simon Ammann fliegt aufs Podest

Simon Ammann holt beim Springen in Kuusamo den dritten Rang. An Sieger Severin Freund kommt er nicht heran. Gute Neuigkeiten auch von Gregor Deschwanden: Er holt erstmals Weltcup-Punkte.

Bildstrecke im Grossformat »

Simon Ammann fliegt aufs Podest.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Simon Ammann springt auf der Grossschanze in Kuusamo als Dritter auf das Podest. Der Sieg geht an den Deutschen Severin Freund.

Der vierfache Olympiasieger darf nach den zwei Station in Lillehammer und Kuusamo von einem geglückten Saisoneinstieg sprechen. Auf seinen 6. Rang auf der Grossschanze in Norwegen liess er am Polarkreis in Finnland einen 3. Rang folgen. Mit Flügen auf 135 und 130,5 m hielt er Gregor Schlierenzauer (Ö) knapp auf Distanz, der Rückstand auf Freund und den überraschenden Dimitri Wassiljew betrug hingegen mehr als 10 Punkte.

Der Toggenburger erreichte in seiner 16. Saison bei den Grossen bereits seinen 67. Podestplatz im Weltcup. Dieses Resultat gibt Ammann Auftrieb. Letzten Winter kämpfte er lange um den Anschluss und schaffte erst zum Saisonschluss noch vier Podestplätze. Nun ist er von Beginn in der Spitze vertreten.

Erster Weltcup-Punkt für Deschwanden

Gregor Deschwanden sicherte sich als 30. den ersten Weltcuppunkt seiner Karriere. Im ersten Umgang hatte er mit 121 m Rang 26 belegt, in der Reprise kam er bei schlechten Bedingungen bloss auf 81,5 m.

Freund gewann zum vierten Mal ein Weltcupspringen. Wie schon in Lillehammer schnappte ein Routinier einem Emporkömmling den Sieg noch weg. Der 19-jährige Slowene Jaka Hvala stiess wie vor einer Woche Andreas Wellinger (De) als Halbzeit-Führender vom Balken ab. Hvala hielt dem Druck nicht Stand, hatte aber auch Pech mit dem Wind. Nach einem Hüpfer auf 97 m wurde er noch auf Rang 24 durchgereicht. Auch Weltcupleader Thomas Morgenstern wurde ein Opfer der Windturbulenzen. Der Kärntner verpasste den Finaldurchgang.

Kuusamo. Weltcup-Springen. Schlussklassement:
1. Severin Freund (De) 266,1 (134,5/135,5).
2. Dimitri Wassiljew (Russ) 265,4 (136/132).
3. Simon Ammann (Sz) 255,7 (135/130,5).
4. Gregor Schlierenzauer (Ö) 254,1 (137,5/128,5).
Ferner: 30. Gregor Deschwanden (Sz) 95,9 (121/81,5).
Nicht im Final (u.a.):
33. Thomas Morgenstern (Ö) 89,4 (111,5).

(si)

infografik