Lara Gut

26. September 2017 14:35; Akt: 26.09.2017 21:05 Print

«Ich werde mir in diesem Winter Pausen gönnen»

Ski-Star Lara Gut gab in Zermatt erstmals nach ihrem Kreuzbandriss vom Februar öffentlich Auskunft. Auf den Saisonstart in Sölden wird sie verzichten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lara Gut strahlte übers ganze Gesicht, als sie in Zermatt vor die Medien trat. «Es geht mir gut», sprach sie das Offensichtliche aus, ehe sie zu einem Monolog ansetzte und Einblicke in ihr Innenleben gab.

Gut schilderte, dass sich im Sommer 2016, nach dem Gewinn des Gesamtweltcups, alle nur für die grosse Kugel interessiert hätten, aber nie jemand gefragt habe, wie es eigentlich ihr gehe. «Ich habe mich wie ein Objekt gefühlt.» Und nun, nach dem Kreuzbandriss im Februar an der Heim-WM in St. Moritz, hätten sich alle nur nach dem Zustand des lädierten Knies erkundigt. «Deshalb sagte ich nach der Verletzung sofort, dass ich Zeit für mich brauche. Als ich das letzte Mal eine Pause hatte, war ich noch minderjährig.» Es sei für sie seit jeher die grösste Herausforderung, die Balance zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre zu finden.

Einfach und natürlich

Die Tessinerin blieb philosophisch, sagte, sie habe nach dem Unfall realisiert, dass sie schon 26 und eine Frau sei. «Die Athletin ist nur ein Teil von mir, wichtiger ist aber der Mensch, der dahintersteckt.»

Aber natürlich interessierte in Zermatt auch die Athletin Lara Gut. Sie erzählte, wie sie Anfang Monat erstmals wieder den Gletscher hochfuhr, die Ski anschnallte und trotz anfänglicher Zweifel nach ein, zwei Kurven merkte: «Es fühlte sich so einfach und natürlich an.» Dieses Gefühl habe ihr ein Lächeln entlockt.

Danach begab sie sich mit ihrer Entourage nach Valle Nevado. Für die Zeit in Chile war eigentlich nur freies Skifahren geplant. «Doch nach sieben guten Tagen habe ich meinen Dad gefragt, ob ich wieder zwischen die Tore darf.» Die Erlaubnis von Vater Pauli war nur Formsache, so dass Gut mit Genuss einige Läufe Riesenslalom absolvierte. «Auch hier hatte ich gleich wieder ein gutes Gefühl.»


Lara Gut spricht in Zermatt erstmals seit ihrem Kreuzbandriss im Februar 2017. (Video: SDA)

Auf die Signale des Körpers hören

Gut sagte auch, dass ihr das Knie keine Probleme mehr bereite, es aber weiterhin intensiver Pflege bedarf. Auf den Saisonauftakt in einem Monat in Sölden, wo traditionell ein Riesenslalom auf dem Programm steht, verzichtet sie. «Normalerweise trainiere ich schon im Juli auf Schnee, deshalb will ich mir jetzt noch etwas Zeit nehmen. Ich will stärker zurückkommen, nicht möglichst schnell.» Geplant ist das Comeback deshalb für Ende November in Killington. In der US-Skistation an der Ostküste wird sie den Riesenslalom bestreiten.

Überhaupt hat Gut vor, ihren Rennkalender nicht zu überfrachten. Sie hat zwar vor, weiterhin ihre angestammten Disziplinen zu bestreiten, «ich werde mir aber auch Pausen gönnen». Und zwar nicht, um das Knie zu schonen, sondern weil sie besser auf die Signale ihres Körper hören wolle. Das habe sie die Verletzung gelehrt.

Für Gut war der Unfall in St. Moritz nicht einfach Zufall respektive Pech. Ihrer Meinung nach war es der Körper, der sich eine Verschnaufpause nahm, weil der Rhythmus in den Wochen zuvor einfach zu hoch gewesen sei.

Zum Liveticker im Popup

(20 Minuten/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gigi zürich am 26.09.2017 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Lara Gut

    Lara ich verstehe Sie gut und es ist nachvollziehbar darum wünsche ich Ihnen alles Gute.

  • Herr Max Bünzlig am 26.09.2017 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    das machen Sie so gut, Lady Gut

  • Rolf L. am 26.09.2017 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe 1.Plätze

    Ihre Resultate werden Zeigen was Sie leisten kann.Viel Glück.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruce am 27.09.2017 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Im Winter sollte sie vor allem gewinnen.

    Auf den Körper hören kann sie doch im Sommer und wenn sie sich selber finden will sollte sie ins Joga gehen und aufhören die Leser mit Bla, Bla, Bla Gesülze zu nerven.

  • marko 32 am 26.09.2017 23:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • Peter am 26.09.2017 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die frage

    Wenn ich zeit habe liebe lara, dann habe ich sofort mitleid! Vieleicht muss man sich mal selber fragen, warum niemand gefragt hat!

  • GlücksPost am 26.09.2017 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nie kann man es ihr recht machen!

    Und wenn man sich zu sehr für ihre Beziehung zu dem Schnulzensänger intressiert, dann heisst es, sie wolle als Athletin wargenommen werden.

    • marko 32 am 26.09.2017 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @GlücksPost

      Super

    einklappen einklappen
  • Kater Karlo am 26.09.2017 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Olympia

    Freue mich schon auf ihr gehässigtes Getue, wenns eine andere Fahrerin es sich erlaubt, das Ragusa zu besiegen.

    • marko 32 am 26.09.2017 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kater Karlo

      Super

    einklappen einklappen