Ski Alpin

25. November 2017 19:26; Akt: 25.11.2017 21:20 Print

Rebensburg verweist Shiffrin auf Rang zwei

Viktoria Rebensburg gewinnt auch den zweiten Riesenslalom der Saison. In Killington dominiert sie die Konkurrenz. Beste Schweizerin ist Mélanie Meillard als 9.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viktoria Rebensburg schlüpfte in die Rolle des Party-Killers. Die Deutsche gewann den Weltcup-Riesenslalom in Killington und verhinderte gleichzeitig einen Heimsieg von Mikaela Shiffrin.

15'000 Zuschauer veranstalteten einen Höllenlärm, als Mikaela Shiffrin im zweiten Lauf die Führung übernahm. Doch oben stand eben noch die Führende nach dem ersten Lauf und die zerstörte mit einem weiteren grossartigen Lauf die Hoffnungen der Amerikaner. Viktoria Rebensburg realisierte auch im zweiten Durchgang Bestzeit. Um satte 0,67 Sekunden verwies die 28-Jährige den einheimischen Star auf Platz 2. Die Italienerin Manuela Mölgg verlor als Dritte fast eineinhalb Sekunden. Die Südtirolerin schaffte es zum 13. Mal aufs Podium. Gewonnen hat sie noch nie.

15. Weltcupsieg für Rebensburg

Rebensburg doppelte nach ihrem Erfolg zum Saisonauftakt in Sölden gleich nach und errang ihren 15. Weltcupsieg, den 13. in der Sparte Riesenslalom. Mit ihr durfte sich auch der Schweizer Ski-Hersteller Stöckli freuen. Trotz dem Kreuzbandriss von Abfahrts-Weltmeisterin Ilka Stuhec verfügt die Luzerner Firma über eine Fahrerin, die in dieser Form wohl kaum den letzten Sieg herausgefahren hat. Letzte Saison war Rebensburg noch handicapiert in die Saison gestartet. Im Oktober 2016 hatte sie sich im rechten Knie den Schienbeinkopf gebrochen.

Nur Platz 23 für Lara Gut

Die jüngste aus dem Schweizer Quartett war die Beste. Die erst 19-jährige Walliserin Mélanie Meillard steigerte sich gegenüber dem ersten Lauf um neun Ränge und belegte schliesslich den 9. Schlussrang. Erst ein einziges Mal war sie im Riesenslalom besser: als 8. letzten März in Aspen.

Meillards Teamkolleginnen lief es im zweiten Lauf weniger gut. Lara Gut, die Zwölfte bei Halbzeit, fiel auf Position 23 zurück, womit sie sich noch hinter Wendy Holdener klassierte. Die Schwyzerin wurde 19., auch sie büsste zwei Ränge ein. Einen einzigen Weltcuppunkt gab es zudem für die Adliswilerin Simone Wild, die nach ihrer Knochenprellung ein Comeback gab.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erika Staubli am 25.11.2017 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freue mich

    Gratulation an diese sympathische Sportlerin. Endlich wieder Wintersport.

  • Maler50 am 25.11.2017 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht Spaß

    Unsere Vier Top Riesenslalom Skigirls werden noch viel Freude bereiten! Heute darf man besonders Melanie Meillard gratulieren,der zweite Lauf war Spitzenklasse!!

  • Chrümel am 25.11.2017 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komentatoren Abfahrt Herren

    Komentatoren des Damenrennen waren wie immer gut und sehr objektiv was man bei der Männersbfahrt überhaupt nicht sagen kann. Welch eine katastrophale Berichterstattung. Beides langweilige Schwätzer. Zudem ist Marc Giardelli mit seinem kaum zu verstehenden Dialekt eine Zumutung. Gottseidank gibt es noch ORF.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bingo am 26.11.2017 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    wo her kommt Rebensburg? Schreibt in den berichten auch woher die fahrer/innen abstammen...

    • Beat Iten am 26.11.2017 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bingo

      Sie kommt aus D Garmisch Partenkirchen. Darf man hier leider nicht schreiben, gibt sofort interessante Kommentare. Finde Sie sehr sympathisch und höre gerne Interviews mit Ihr.

    einklappen einklappen
  • Chrümel am 26.11.2017 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @fan von mark

    Schön dass Girardelli noch Fans hat. Vielleicht verliert er diese noch nach dieser Skisaison. Aus rein sportlicher Sicht was seine Leistungen sind zweifelt ja keiner daran. Über seine anderen menschlichen Qualitäten möchte ich hier nicht näher eingehen und das bringt der eigentliche Sache auch nichts. Nicht jeder noch so erfolgreicher Sportler wird automatisch ein guter Trainer - das gleiche gilt auch als Co-Kommentator.

  • alfmir am 26.11.2017 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    bald auch in dieser Disziplin...

    Total falscher Übertitel. Nicht die Michaela ist die Spezialistin in dieser Disziplin, obwohl sie langsam auch hier ernst zu nehmen ist, sondern die Viktoria. Denn in Shiffrins Spezial Disziplin hat die Rebensburg Null Chance..!!

  • carmen diaz am 26.11.2017 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    lara gut mal wieder nicht so gut...

    ...wie sie gerne wäre. wie man sie nach dem ersten lauf als "beste schweizerin" präsentierte, war schon peinlich bei deren rückstand von 1.70 sekunden. ist ja keine schweizer meisterschaft sodern world cup und da spielts auch gar keine rolle wer beste schweizerin ist. aber hauptsache man konnte sie medial promoten. sogar anfängerinnen sind besser als sie...

    • Reto am 26.11.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      @carmen

      Du begreifst es wieder mal nicht. Aber nochmals für schlichtere Gemüter: Lara Gut kommt nach einer langen Verletzungspause wieder zurück.

    • Ende GUT, alles GUT! am 26.11.2017 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto

      Lara Gut kann machen was sie will, nichts ist gut. Ist sie gut, ist es auch nicht gut. Hat sie Pech ist es sowieso nicht gut. Sie ist halt nicht Federer. Bei ihm ist alles gut, auch wenn nicht alles gut läuft. Kopf hoch Lara Gut. Ich wünsche ihr nur eines, dass sie unfallfrei durch die Skisaison kommt. Dann kommt es schon GUT. Nur schon ihr Name GUT stimmt doch positiv.

    • TomS am 26.11.2017 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @carmen diaz

      Zur Erinnerung: Lara Gut hat vor 9 Monaten das Kreuzband gerissen, konnte danach 6 Monate nicht Ski fahren und fährt jetzt schon wieder in die Punkte. Was sie schon wieder zeigt, ist sehr gut. Anna Veith (Fenninger) fährt mehr als 2 Jahre nach ihrem Kreuzbandriss noch immer keine Rennen...

    • Nino am 26.11.2017 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      @TomS

      Gemäss Lara Gut ist ihr Knie in Topzustand und ihre Form auch. Also wars einfach nur eine schlechte Leistung. Ansonsten soll sie zu Hause bleiben und dem Nachwuchs, der offenbar einige Klassen besser fährt als sie, Platz machen. Ist jetzt Anna Veith am Versagen von Gut schuld? Ich meine wäre sie gefahren, wäre sie auch noch vor Gut gelandet.

    • Marfried am 26.11.2017 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nino

      Nicht zu fassen, Ihr Kommentar! Lara Gut war auch mal ein junger Nachwuchs und hat die älteren, die besseren überholt. Woher kommt nur Ihr "Wut" gegen Gut? Und kennen Sie Lara Gut persönlich? Was hat sie in Ihren Augen verbrochen? Egal auch Lara Gut verdient es mit Respekt behandelt werden, genau wie Sie auch. Wenn Sie nach einer längeren Verletzungspause zum erstenmal im Wettkampf stehen würden, dann würden Sie vermutlich auch zuerst etwas vorsichtiger fahren, oder?

    • TomS am 26.11.2017 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nino

      Wie Sie aus meinem Kommentar herauslesen, ich würde irgendwie Veith für Laras angebliches Versagen verantwortlich machen, ist mir schleierhaft. Lassen Sie doch Ihren angestauten Frust an einem Boxsack aus und nicht mit unsinnigen Kommentaren.

    einklappen einklappen
  • Fritzli am 26.11.2017 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Fritzli

    Gratulatioooon an Viky + Melanie !!!!!!!