Super-G

07. Februar 2017 06:01; Akt: 07.02.2017 08:29 Print

Gut ist auch ohne Training der grösste Trumpf

von Sebastian Rieder, St. Moritz - Der Trainingsausfall vor dem ersten WM-Rennen, dem Frauen-Super-G, sei für Lara Gut von Vorteil, sagen die Experten.

Bildstrecke im Grossformat »
Dienstag, 7. Februar Super-G Frauen, 12.00 Sie soll für den perfekten Auftakt an der Heim-WM sorgen: , 25, die Schweizer Hoffnung in St. Moritz schlecht­hin. Drei von vier Super-G hat sie in diesem Winter gewonnen, die Hauptprobe in Cortina d'Ampezzo misslang zwar, von ihrem Sturz hat sich die Tessinerin aber erholt. Mittwoch, 8. Februar Super-G Männer, 12.00 Er schwächelte Anfang Jahr, scheint aber rechtzeitig wieder in Fahrt zu kommen: Der Norweger , 31, 2014 Super-G-Olympiasieger, hat in dieser Saison 3 von 4 Rennen in dieser Disziplin gewonnen und in Garmisch – zwar in der Abfahrt – gezeigt, dass die Form stimmt. Freitag, 10. Februar Kombination Frauen, 10.00/13.00 Im dritten Rennen soll der zweite Schweizer Trumpf bei den Frauen stechen. , 23, war im letzten Winter die beste Kombiniererin, in dieser Saison fährt sie so stark wie nie. Sechsmal stand sie auf dem Slalompodest, in der einzigen Kombination wurde sie Vierte. Samstag, 11. Februar Abfahrt Männer, 12.00 Durchzogener Saisonstart? Egal! Sturz in Kitzbühel? Na und? Wenn , 29, weiss, dass er in Form ist, dann reicht das. Und das ist der Emmentaler, in Garmisch fuhr er als Dritter aufs Abfahrtspodest. Zudem liegt ihm die Strecke in St. Moritz, er gewann hier 2016 Abfahrt und Super-G. Sonntag, 12. Februar Abfahrt Frauen, 12.00 Sie, eine der Favoritinnen an dieser WM? , 32, hätte das selbst am wenigsten geglaubt, als ihr Mitte November bei einem Sturz der rechte Oberarm brach. Doch nach ihrem ­Abfahrtssieg in Garmisch steht die Rekordsiegerin aus den USA doch wieder weit oben auf der Liste. Montag, 13. Februar Kombination Männer, 10.00/13.00 Er lehrt Marcel ­Hirscher im Riesenslalom das Fürchten. Und weil , 25, ebenso ein begnadeter Slalomfahrer ist und auch mit Speed­strecken gut zurechtkommt, gehört der Franzose beim ersten Rennen der zweiten WM-Woche zu den erstgenannten Gold-Anwärtern. Dienstag, 14. Februar Team Event, 12.00 Vieles spricht für die . Sie hat mit Wendy Holdener eine Fahrerin, die in Parallelrennen immer wieder glänzt, mit Mélanie Meillard eine aufstrebende Technikerin und mit den Slalomspezialisten Daniel Yule und Luca Aerni zwei Athleten, die die schnellen Schwünge ohnehin beherrschen. Donnerstag, 16. Februar Riesenslalom Frauen, 9.45/13.00 In dieser Saison hat sich , 27, wieder an der Weltspitze festgesetzt. Vor ihrem Kreuzbandriss Ende 2013 war die Französin bereits dort. Nun stand die Riesenslalomweltmeisterin von 2013 bei sieben Rennen nur einmal nicht auf dem Podest, beim Auftakt in Sölden. Freitag, 17. Februar Riesenslalom Männer, 9.45/13.00 Er steht vor dem sechsten Gesamtweltcupsieg, womit er alleiniger Rekordhalter wäre. Die Ausbeute von , 27, an WM ist im Vergleich fast bescheiden. Vier Medaillen ­gewann der Österreicher in Einzeldisziplinen. Nach zweimal Silber im Riesenslalom soll nun Gold folgen. Samstag, 18. Februar Slalom Frauen, 9.45/13.00 Manchmal sagen Zahlen mehr als 1000 Worte. Wenn , 21, einen Slalom nicht gewinnt, ist das eine Überraschung. In den letzten 18 Rennen stand sie 15-mal zuoberst. Nach 2013 und 2015 kann die junge US-Amerikanerin bereits zum dritten Mal Weltmeisterin werden. Sonntag, 19. Februar Slalom Männer, 9.45/13.00 Wenn er am Start steht, zittert die Konkurrenz. Leichtfüssig und frei von jeglichen Zweifeln schlängelt sich der schlaksige , 22, durch die Stangen. So, dass selbst Marcel Hirscher sagt: «Er spielt mit uns.» Eine WM-Medaille wäre aber eine Premiere für den Norweger.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lara Gut hasst es, öffentlich Ziele zu formulieren. Und so schützt sie sich auch vor dem Super-G zum Auftakt der Ski-WM mit der gewohnten Phrase: «Ich gebe einfach mein Bestes und dann sehen wir, was passiert.» Die 25-jährige Tessinerin begnügt sich mit dieser Formulierung, für die Fans und ihr Umfeld ist aber klar, dass sie als dreifache Super-G-Siegerin im WM-Winter für einen optimalen Start der Schweizer Skifestspiele verantwortlich ist.

Umfrage
Holt sich Lara Gut den Sieg im WM-Super-G?
55 %
34 %
11 %
Insgesamt 3772 Teilnehmer

Wären da nicht die Schmerzen der Prellungen an Bein und Schulter, die sie sich vor einer Woche in Cortina nach einem Crash mit der Torfahne eingefangen hat. «Lara hat eine sehr hohe Schmerzgrenze. Sie kann auf die Zähne beissen», sagt Hans Flatscher.

Wetter verhindert Training

Der Cheftrainer der Schweizer Frauen ist seit Tagen darum bemüht, die Goldanwärterin vor dem Rummel um ihre Person zu bewahren: «Der Druck ist gross, aber Lara hat alles Menschenmögliche gemacht, damit sie hier fit ist.»

Das Problem ist nur, dass Gut vergangene Woche die blauen Flecken ausheilen lassen musste und auf das Training verzichtete. «Ich habe Ruhe gebraucht, die Reha hatte Priorität», sagt Gut, die eigentlich am Montag zum ersten Mal nach ihrem Sturz wieder auf die Ski stehen wollte.

Mit Instinkt und Adrenalin

Der Schneefall in der Nacht auf Montag und die starken Winde verunmöglichte aber die erste Testfahrt – das Training wurde für alle Athleten gestrichen. «Das könnte ein Trumpf für sie sein», ist Michael Bont überzeugt. Der SRF-Experte glaubt, dass die schwierige Ausgangslage bei Gut im Starthaus einen Adrenalinschub auslöst. «Lara ist ein Champion, sie kann sich auf die Situation einstellen. Sie ist eine Instinktfahrerin.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter am 07.02.2017 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überraschung?

    Es gibt aber noch viele Fahrerinnen die siegen möchten und auch gut fahren, ich zähle mindestens 10 Fahrerinnen dazu, und immer wiedre gibt es an WM,s überraschungen

  • Andreas Egger am 07.02.2017 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Lara

    lch drücke allen Fahrerinnen den Daumen. Mögen sie alle gesund ins Ziel kommen. Ganz besonders Lara. Sie ist für mich einfach die Beste... Hopp Lara...

    einklappen einklappen
  • Oberländer am 07.02.2017 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ist genug.

    Warum nur macht man im Vorfeld ein solches TamTam mit könnt, würde, müsste, dürfte etc. Schauen wir doch einfach was am Renntag passiert. Danach gibt es noch genug zum Diskutieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Th1990 am 07.02.2017 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drücke die Daumen

    Hoffe es gelingt Lara und den restlichen schweizer Skifahrern möglichst viele Medaillen abzuräumen.

  • Vera am 07.02.2017 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Training?

    Etwas Training wäre wohl besser gewesen.

  • Oberländer am 07.02.2017 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ist genug.

    Warum nur macht man im Vorfeld ein solches TamTam mit könnt, würde, müsste, dürfte etc. Schauen wir doch einfach was am Renntag passiert. Danach gibt es noch genug zum Diskutieren.

  • Walter am 07.02.2017 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überraschung?

    Es gibt aber noch viele Fahrerinnen die siegen möchten und auch gut fahren, ich zähle mindestens 10 Fahrerinnen dazu, und immer wiedre gibt es an WM,s überraschungen

  • Jade am 07.02.2017 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Daumen sind gedrückt

    Ich drücke allen Schweizer Fahrerinnen und Fahrern die Daumen. Aber bitte Lara Gut hör doch auf, auf jedem Foto deine Zunge rauszustrecken.

    • Stauffi am 07.02.2017 09:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jade

      An die Medien...oder Bilder verwenden mit einem Lächeln...

    • VS am 07.02.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jade

      Lara denkt sicher, dass Zunge raus gleich sexy

    einklappen einklappen