Vierschanzentournee

29. Dezember 2017 13:34; Akt: 29.12.2017 14:14 Print

Oberstdorf ist Ammanns Hotspot

Vor 20 Jahren debütierte Simon Ammann im Allgäu im Weltcup. Er ist stolz darauf, dass er immer noch als Aktiver zur Vierschanzentournee anreisen kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist für mich ein ergreifender Moment», betonte der nunmehr 36-jährige Toggenburger und fügte an: «Oberstdorf ist der Hotspot meiner Karriere.» Seine Erinnerungen reichen weiter zurück als ins Jahr 1997, als er als Debütant mit dem 15. Rang die Olympia-Qualifikation für Nagano schaffte und dies im ersten Moment gar nicht realisiert hatte. Erst als ihm sein Teamkollege Sylvain Freiholz im Auslauf gratulierte, begriff er, was er soeben vollbracht hatte.

Ammann verbindet mit Oberstdorf bereits Kindheitserinnerungen. Der Toggenburger reiste in seinen Anfängen als Skispringer regelmässig zu den Trainingslagern im Allgäu und sprang alle Schanzengrössen in Oberstdorf. «Eine kleinere Schanze habe ich auch mal bäuchlings genommen, weil ich im Anlauf stürzte», erzählte der vierfache Olympiasieger.

Gedanken sind auf die nahe Zukunft gerichtet

Aber der 15. Rang vor 20 Jahren war dennoch die Initialzündung für seine grosse Karriere, in der er alles erreicht hat – mit Ausnahme des Gesamtsieges an der Vierschanzentournee. «Ich habe sie nie gewonnen, aber sehr viele Geschichten mitgeschrieben. Das ist mir auch viel wert, ich bin mit der Tournee im Reinen», hielt er fest. «Und meine zwei Siege hier sind meine schönsten im Weltcup, denn sie waren mit der Hoffnung auf den Tournee-Sieg verknüpft – und dies vor einer einmaligen Kulisse.»

Ammann erachtet es als Privileg, auch nach 20 Jahren noch zur erweiterten Spitze zu zählen. Er schaffte es, in einem sich rasant verändernden Umfeld sich über zwei Jahrzehnte in der Spitze zu halten – im Sport eine Ewigkeit. «Ja, ich bin stolz. Das Jubiläum geht auch an mir nicht spurlos vorbei», gestand er. «Aber ich darf jetzt nicht in den Erinnerungen schwelgen oder vor Ehrfurcht erstarren.»

Eine gewichtige Änderung

Seine Gedanken sind eher auf die nahe Zukunft gerichtet. In gut einem Monat stehen in Pyeongchang bereits seine sechsten Olympischen Spiele an. An der diesjährigen Tournee will er den roten Faden, der ihn in den vergangenen Wochen nahe an die Top Ten führte, aufnehmen. Entweder komme er an der Tournee in Form, oder sonst laufe er anschliessend nur noch gestresst herum, um die fehlenden Puzzle-Teile zu finden.

Die 66. Vierschanzentournee mit den Stationen Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen bringt insbesondere für die Top-Springer eine gewichtige Änderung. Seit diesem Winter sind die besten zehn des Weltcup-Klassements nicht mehr vorqualifiziert. Ein zusätzlicher Ruhetag liegt nicht mehr drin, jeder muss am Vortag springen. Das K-o.-System hingegen gelangt weiterhin zur Anwendung.

Neben dem Toggenburger sind mit Kilian Peier und Gregor Deschwanden zwei weitere Schweizer für den Springklassiker gesetzt. Die Qualifikation für das Auftaktspringen findet am Freitag statt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pitri am 29.12.2017 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eventuell zu späht?

    ich finde Simon Ammann ist, auch dank den 4 Goldmedaillen an den Olymischen Spielen einer der ganz grossen, Schanzenspringer und verdient meinen grössten Respekt. Aber ich frage mich ob er eventuell nicht den richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt verpasst hat. Ich hoffe ich täusche mich.

    einklappen einklappen
  • Georges, ZH am 30.12.2017 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Frage

    Warum darf der Deutsche Freitag an einem Samstag springen. Geht doch nicht, sollte disqualifiziert werden.

  • marko 32 am 29.12.2017 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

Die neusten Leser-Kommentare

  • Georges, ZH am 30.12.2017 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Frage

    Warum darf der Deutsche Freitag an einem Samstag springen. Geht doch nicht, sollte disqualifiziert werden.

  • mig am 29.12.2017 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    supermann

    kann ja aufhören. man wird nicht jünger. leistung usw hat gepasst. simon . denk an deine rente. !

  • Henry am 29.12.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Voll Gail

    Er ist wahrlich ein Sportler, der Geschichte mitgeschrieben hat. Ich wünsche ihm nebst einem Neuen Jahr alles erdenklich Gute und viel Erfolg. Hopp Schwiiz!

  • Pitri am 29.12.2017 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eventuell zu späht?

    ich finde Simon Ammann ist, auch dank den 4 Goldmedaillen an den Olymischen Spielen einer der ganz grossen, Schanzenspringer und verdient meinen grössten Respekt. Aber ich frage mich ob er eventuell nicht den richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt verpasst hat. Ich hoffe ich täusche mich.

    • Daniela am 29.12.2017 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pitri

      Das geht Sie nichts, aber auch gar nichts an. Das ist alleine Herr Ammanns Entscheid... oder geht uns Ihre Karriereplanung etwas an? Sich nach so langer Zeit immer noch die Schanzen weltweit runter zu springen hat meinen höchsten Respekt.

    • Pitri am 29.12.2017 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniela

      ähm sorry, warum so agressiv? klar klar geht es mich nichts an und es ist seine Entscheidung. Aber ich darf doch meine Meinung äussern, wie geschrieben, ich zolle ihm Respekt, was er bisher geleistet hat.

    • Dan am 29.12.2017 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniela

      Aber unsere Karriere(planung) wird auch nicht öffentlich breitgeschlagen, wenns niemand interessiert. Und ja, bin auch der Meinung, dass er den richtigen Absprung veroasst hat. Das hat jedoch nichts nit mangelndem Respekt zu tun, ist lediglich eine Meinung.

    • Maler50 am 29.12.2017 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pitri

      Da stimme ich Ihnen voll y ganz zu.

    • mig am 29.12.2017 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pitri

      vollkommen richtig. soll er so lange machen wie er will. auch wenn er nichts mehr gewinnt. egal. er ist schweizer skisprunglegende und hat es verdient. bin zwar piefke. aber ich mag ihn.

    • Toni vo Thun am 30.12.2017 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pitri

      Wann ist denn der richtige Zeitpunkt? Wenn es die ewiggestrigen Leser so wollen? Lasst den Leuten die Freude an ihrer Sache, solange sie Spass daran haben.

    einklappen einklappen
  • ENU am 29.12.2017 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coolspot

    Doch das reicht nur für einen Coolspot denn Ammann ist schon lange über seinem Horizont. Unter die 10 Besten reichts nich mehr.