Langlauf

15. Dezember 2012 16:32; Akt: 15.12.2012 16:39 Print

Cologna gewinnt «Testrennen»

Dario Cologna verzichtet auf die Reise an den Weltcup nach Kanada. Dafür zeigt er beim Continental-Cup-Rennen in St. Ulrich, dass die Form stimmt. Auch Remo Fischer und Curdin Perl überzeugen.

storybild

Dario Cologna gewinnt in St. Ulrich über 10 Kilometer. (Archivbild Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dario Cologna gewann das 10-Kilometer-Rennen des Alpen Cups in St. Ulrich (Ö) in überzeugender Manier. Remo Fischer (4.) und Curdin Perl (7.) zeigten in der Skatingtechnik ebenfalls, dass bei ihnen der Formtrend stimmt.

Dario Cologna lief ein starkes Rennen und schloss bereits nach vier Kilometern auf den 20 Sekunden vor ihm gestarteten Russen Alexander Legkow auf, der vor zwei Wochen das Weltcuprennen in Kuusamo (Fi) in derselben Disziplin gewann. Unter dem Tempodiktat des Russen liefen die beiden den Rest des Rennens zusammen, erst auf der Zielgeraden setzte sich Cologna mit einer Tempoverschärfung ab. Verdient gewann der Münstertaler den Bewerb, Legkow blieb trotz Colognas Demonstration der zweite Platz.

Vom Schweizer Team wussten aber auch Remo Fischer (4.) und Curdin Perl (7.) im Wettkampf im Rahmen des Continental-Cups zu überzeugen. Dieser war durchaus aussagekräftig, da neben dem Schweizer Distanzteam auch weitere Athleten, die auf Reise an die Weltcuprennen in Canmore (Ka) verzichteten, im Tirol starteten. «Die Entwicklung verläuft wie gewünscht», sagte die Schweizer Cheftrainerin Guri Hetland. Abgesehen von Colognas Auftritt war sie besonders von Fischers Leistung angetan, der bis dahin noch nicht richtig in Fahrt gekommen war. In St. Ulrich liess der 31-jährige unter anderem Alexej Poltoranin (Kas/6.), den Zweiten des Weltcup-Gesamtklassements hinter sich.

Sorgen bereitet Guri Hetland einzig Roman Furger, der sich mit Rückenproblemen herumschlägt. Diese warfen den 22-jährigen in St. Ulrich nach einem guten Start auf den 38. Platz zurück. Doch Furger wie auch dem Rest des Teams bleiben noch zwei Wochen, um sich ideal auf den ersten Saisonhöhepunkt vorzubereiten. Am 29. Dezember startet die Tour de Ski in Oberhof (De). Die Schweizer erwartet nach dem letzten Rennen in Österreich (10 km klassisch) eine Woche intensiven Trainings, bevor es dann um Weihnachten gilt, die Speicher wieder zu füllen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.