Abfahrt Val Gardena

15. Dezember 2012 09:09; Akt: 15.12.2012 16:33 Print

Nyman gewinnt in Gröden - Schweizer schwach

Trotz widrigen Bedingungen wird die Sprintabfahrt in Gröden durchgeführt. Steven Nyman gewinnt in einem verrückten Rennen mit der Startnummer 39. Die Schweizer zeigen keinen Exploit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der mit der Nummer 39 gestartete Nyman gewinnt vor Perko, der mit der Nummer 35 ins Rennen gegangen war. Einmal mehr prägten Aussenseiter das Renngeschehen auf der Saslong. Nyman hatte bisher einen einzigen Sieg im Palmares stehen. Im Dezember 2006 gewann er die Abfahrt in... Val Gardena. Die letzte Saison hatte der Fahrer aus dem Staat Utah verletzungshalber vollends verpasst. Mitte November hatte er sich bei einem Sturz im Training einen Achillessehnenriss am linken Fuss zugezogen. Entsprechend deutlich hatte er in den ersten Rennen dieses Winters zurückgelegen. Perko lieferte sein mit Abstand bestes Ergebnis im Weltcup ab. Der Slowene, der wie viele seiner Teamkollegen mit Stöckli-Ski fährt, hatte bislang 12. Ränge als Bestresultate ausgewiesen.

Lange durfte sich Weltmeister Erik Guay als Sieger fühlen. Der schliesslich drittplatzierte Kanadier hatte das Klassement vor den Norwegern Kjetil Jansrud und Aksel Lund Svindal angeführt - bis sich die Verhältnisse auf der Saslong besserten und noch schnellere Fahrten zuliessen.

Die Schweizer vermochten von den abermals speziellen Verhältnissen in Val Gardena nicht zu profitieren - im Gegenteil. Einmal mehr mussten die Speed-Fahrer von Swiss-Ski eine gehörige Abfuhr hinnehmen. Der noch Beste war Vitus Lüönd als Vierundzwanzigster. Das war exakt jene Klassierung, die Silvan Zurbriggen als "Bester" in Lake Louise erreicht hatte und wo die grösste Schlappe in einer Weltcup-Abfahrt der Männer Tatsache geworden war. Lüönd war übrigens mit der Nummer 34 gestartet, unmittelbar vor Perko. Neben Lüönd gewannen lediglich noch Zurbriggen und Didier Défago ein paar wenige Weltcup-Punkte. Der Rest verpasste selbst dieses Minimalziel deutlich.

Val Gardena (It). Weltcup-Abfahrt der Männer.
1. Steven Nyman (USA) 1:28,82.
2. Rok Perko (Sln) 0,19 zurück.
3. Erik Guay (Ka) 0,24.
4. Kjetil Jansrud (No) 0,40.
5. Aksel Lund Svindal (No) 0,45.
6. Werner Heel (It) 0,50.
7. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 0,54.
8. Marvin van Heek (Ho) 0,59.
9. Silvano Varettoni (It) 0,68.
10. Travis Ganong (USA) und Brice Roger (Fr) 0,73.

Ferner: 24. Vitus Lüönd (Sz) 1,25. 25. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,27. 28. Didier Défago (Sz) 1,33. 1,80. 40. Nils Mani (Sz) 1,93. 44. Christian Spescha (Sz) 2,07. 47. Carlo Janka (Sz) 2,28. 50. Patrick Küng (Sz) 2,47. 51. Marc Gisin (Sz) 2,49.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Naski am 15.12.2012 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sackschwach und keine Konsequenzen

    Für eine Skination sackschwach und oberpeinlich! Wenigstens gewinnt Lara Gut, kann man nur hoffen, dass sie nicht wieder von Swiss Ski gesperrt wird, weil sie nicht immer so konform ist, wie man es in der Schweiz gerne hätte... Swiss Ski macht leider nicht viel ausser sich rausreden...

  • Geronimo am 15.12.2012 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Sogar...

    vor der Skination Holland müssen die Schweizer Herren kapitulieren....

  • freeskier am 15.12.2012 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hup holland

    neue skination Holland !!!! :D

Die neusten Leser-Kommentare

  • freeskier am 15.12.2012 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hup holland

    neue skination Holland !!!! :D

  • Hans Zollinger am 15.12.2012 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Carlo Janka

    Carlo Janka: Olympiasieger Weltmeister Gesamtweltcupsieger Und und und... Janka wird definitiv zum Siegen zurückfinden.

    • Dave am 15.12.2012 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Klar

      Träumen Sie weiter.

    einklappen einklappen
  • Geronimo am 15.12.2012 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Sogar...

    vor der Skination Holland müssen die Schweizer Herren kapitulieren....

  • Naski am 15.12.2012 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sackschwach und keine Konsequenzen

    Für eine Skination sackschwach und oberpeinlich! Wenigstens gewinnt Lara Gut, kann man nur hoffen, dass sie nicht wieder von Swiss Ski gesperrt wird, weil sie nicht immer so konform ist, wie man es in der Schweiz gerne hätte... Swiss Ski macht leider nicht viel ausser sich rausreden...

  • Leonie Beer am 15.12.2012 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso schwach?

    Wieso werden die Schweizer hier als schwach bezeichnet. Erwartungsgemäss, wäre der korrekte ausdruck gewesen. Bis in ein paar Jahren vielleicht ein neues, junges und vor allem konstant leistungsfähiges Team steht, läuft es für die Schweiz beim Skifahren genauso wie beim Eurovision Song Contest - eine Enttäuschung nach der anderen, aufgelockert durch einige Glücksfälle, wenn die guten Fahrer für einmal zu viel riskieren und von sich aus ausscheiden. So wie bei den Frauen gestern.

infografik