Ski Alpin

26. November 2017 19:13; Akt: 26.11.2017 20:47 Print

Feierabend verpasst Podest – Shiffrin souverän

Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin fährt bei ihrem Heimrennen im Nordosten des Landes in einer eigenen Liga. Souverän gewinnt sie den Weltcup-Slalom in Killington.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünfte war Shiffrin zum Saisonauftakt beim Riesenslalom in Sölden geworden, Zweite beim ersten Slalom in Levi und auch Zweite am Vortag im Riesenslalom. Die Konkurrenz sei näher gerückt, musste die 22-jährige Amerikanerin hören - insbesondere nachdem sie in Levi von Vlhova auf Platz 2 verwiesen worden war.

Shiffrin die Nummer 1

Mit ihrer Vorstellung im Slalom von Killington, den sie schon letztes Jahr gewonnen hatte, stellte sie aber klar, wer die unangefochtene Nummer 1 ist. 1,64 Sekunden vor der Slowakin Petra Vlhova und 2,67 Sekunden vor der Österreicherin Bernadette Schild errang Shifrin ihren 32. Weltcupsieg, den 26. in einem Slalom. Souveräner geht es kaum. Auch im zweiten Durchgang, in dem sie nicht mehr alles hätte riskieren müssen, realisierte sie Bestzeit.

Holdener scheidet aus - Feierabend starke Vierte

Wendy Holdener, die nominell beste Schweizerin, schien auf dem Weg zu ihrem 12. Podestplatz im Slalom. Als einzige hatte sie im ersten Lauf weniger als eine Sekunde auf die entfesselte Shiffrin eingebüsst. Doch im zweiten Durchgang kam die Innerschweizerin nicht weit und schied aus.

Beste Schweizerin war so Denise Feierabend, die ein überraschend starkes Rennen zeigte. Als Vierte erreichte die Engelbergerin ihre beste Klassierung in einem Slalom. Fürs Podium fehlten ihr nur drei Hundertstel. Die 28-Jährige hatte sich im ersten Lauf mit Nummer 21 auf Position 9 gesetzt, danach steigerte sie sich noch einmal. Einzig Shiffrin und Vlhova waren im zweiten Durchgang schneller. Vor vier Jahren hatte die Innerschweizerin als Zehnte in Levi ihr zuvor bestes Slalom-Ergebnis abgeliefert. Vierte war Feierabend im März 2016 aber schon einmal, in der Kombination von Lenzerheide.

Auch Gisin in Top 10

Michelle Gisin, 7. nach dem ersten Lauf, rutschte noch einige Positionen zurück. Als Zehnte lieferte aber auch sie ein gutes Resultat, vor allem auch mit dem Hintergrund, dass sie sich vor gut einem Monat das Innenband im rechten Knie angerissen hat.

Mélanie Meillard, die vierte Schweizer Starterin, schied im ersten Lauf mit einem Einfädler aus. Aber auch sie wäre schnell gewesen. Die 19-Jährige Walliserin befand sich bei der Zwischenzeit kurz vor ihrem Malheur auf Platz 4.

Killington (USA) - Weltcup-Slalom der Frauen:
1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:40.91
2. Petra Vlhova (SVK) +1.64 Sekunden zurück
3. Bernadette Schild (AUT) +2.67
4. Denise Feierabend (SUI) +2.70
5. Frida Hansdotter (SWE) +2.78
6. Anna Swenn-Larsson (SWE) +3.03
7. Katharina Gallhuber (AUT) +3.30
8. Chiara Costazza (ITA) +3.60
9. Marina Wallner (GER) +3.63
10. Michelle Gisin (SUI) +3.64
10. Emelie Wikstroem (SWE) +3.64

- Wendy Holdener (SUI) DNF.
- 23 von 30 Läuferinnen klassiert.

(var/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • p. meier am 26.11.2017 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Starkes Rennen der Schweizerinnen. Wenn Meillard und Holdener auch noch durchkommen gäbe es 4 Schweizerinnen in den Top 15.

  • Maler50 am 26.11.2017 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo, Denise Feierabend

    Bravo Denise Feierabend,Super gemacht!! Auch die andern sind auf guten Weg,ausscheiden kann es geben aber mit guter Fahrzeit unterwegs gewesen y diese Tatsache macht Lust auf mehr! Denise Feierabend gratuliere ich von vollen Herzen zu ihrem 4.Platz!!

  • Fritzli C. am 26.11.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fritzli

    Gratulation Denise Feierabend Kopf hoch Wendy+Melanie, ihr seid genial

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hotwith am 27.11.2017 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feierabend

    Wollte zuviel,schade auf die einte seitec chance aufs podest zu wahren.was solls sie hats versucht,wenn da noch mehr und mehr sicherheit dazukommen kann,wird sies zuoberst aufs podest schaffen.

  • Berner Bär am 27.11.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Auffällig ruhig...

    Schon faszinierend, die Shiffrin dominiert die technischen Disziplinen seit Jahren in einer schon fast unheimlichen Art und Weise. Wäre sie eine Russin schrien wohl die Amerikaner und die westlichen Medien laut auf und behaupteten, sie sei sicher gedopt, denn so etwas könne nicht mit rechten Dingen zu und her gehen!

  • Alex Höchli am 27.11.2017 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Suuuuuper Leistung der beiden Engelbergerinnen!

    Bravo Denise und Michelle! Ganz Engelberg freut sich mit Euch!

  • Johnny am 26.11.2017 21:59 Report Diesen Beitrag melden

    Johnny

    Wendy Holdener + Melanie Meillard sind genial. Diese Saison ist noch lange - toitoitoi

  • Fritzli C. am 26.11.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fritzli

    Gratulation Denise Feierabend Kopf hoch Wendy+Melanie, ihr seid genial