Es geht aufwärts

28. November 2012 13:30; Akt: 28.11.2012 14:21 Print

Feuz ist auf dem Weg der Besserung

Beat Feuz macht gesundheitliche Fortschritte. Heilt sein Knie weiterhin gut, kann der 25-jährige Berner das Spital nächste Woche verlassen.

Bildstrecke im Grossformat »
Beat Feuz ist am 11. Februar 1987 geboren und wächst in Schangnau im Berner Emmental auf. 1994 gelingt ihm auf der Elsigenalp in einem Animationsrennen der erste offizielle Sieg. 2005 und 2007 wird Feuz von der Schweizer Sporthilfe zum Nachwuchsathleten des Jahres gekürt. Mit 19 Jahren bestreitet der Berner im Jahre 2006 auf der Reiteralm sein erstes Weltcuprennen. Beim Weltcupfinale 2007 auf der Lenzerheide gewinnt Feuz als 14. der Abfahrt die ersten Weltcup-Punkte. An der Junioren-WM 2007 in Flachau wird Feuz dreifacher Weltmeister. Er holt Gold in der Abfahrt, dem Super-G und der Super-Kombination sowie Bronze im Slalom. Im gleichen Jahr wird der Berner an der Sportnacht Davos mit einem Award ausgezeichnet. In den Saisons 2007/08 und 2008/09 wird Feuz vom Pech verfolgt. Er verpasst sie wegen Knieverletzungen. Feuz kämpft sich zurück und feiert im März 2011 mit dem Abfahrtssieg in Kvitfjell seinen ersten Weltcupsieg. Erst 24-jährig gewinnt der Berner im Januar 2012 bereits die Lauberhornabfahrt. Es ist sein dritter Weltcupsieg. An seinem 25. Geburtstag siegt Feuz bei der Olympia-Hauptprobe in Sotschi. Er bekommt am 11. Februar 2012 den Abfahrts-Siegerpokal aus den Händen des russischen Präsidenten Dimitri Medwedew überreicht. Der fünfte Weltcupsieg des Berners datiert vom 2. März 2012. Feuz gewinnt den Super-G in Kvitfjell. Feuz verliert den Kampf um den Gesamtweltcup 2011/12 gegen Marcel Hirscher erst im zweitletzten Saisonrennen. Kurz nach dem Saisonende muss Feuz am linken Knie operiert werden. Die Probleme entstanden aus einem Knochenanriss. Seither erlitt er immer wieder körperliche Rückschläge. Für Sölden (Saisonauftakt 2012/13) muss er kurzfristig absagen, die Untersuchung ergab, dass Feuz an einer Entzündung im linken Kniegelenk mit starker Flüssigkeitsbildung leidet. Am 31. Oktober 2012 wird klar: Es braucht eine mehrwöchige Trainingspause. Der Schock für Beat Feuz kommt am 21. November 2012: Aufgrund seines entzündeten linken Knies muss er die Saison 2012/13 schon beenden, bevor er ein Rennen bestritten hat. Die Ursache für die Entzündung ist weiterhin unklar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beat Feuz befindet sich auf dem Weg der Besserung. Wenn weiterhin alles gut geht, kann er nach Auffassung der behandelnden Ärzte das Inselspital im Verlauf der nächsten Woche verlassen. Es sind jedoch sicherheitshalber ambulante Kontrollen im Spital geplant.

Die Blutproben ergaben nahezu normalisierte Entzündungswerte, teilt Swiss-Ski mit. Diese sind erstens der Hämatom-Entfernung durch eine Operation und zweitens den Antibiotika zu verdanken. Die medikamentöse Therapie muss weitergeführt werden, denn beim sofortigen Absetzen könnte es zu einem Rückschlag kommen. Beat Feuz wird nächste Woche aber auf Tabletten statt Infusionen umstellen können.

«Der Verlauf ist sehr befriedigend»

Die Medikamente zur Unterstützung der Blutgerinnung konnten abgesetzt werden. Desgleichen wurden in der letzten Woche keine weissen Blutkörperchen mehr verabreicht. Das Kniegelenk ist jetzt frei von neuen Blutungen und Schwellungen. Beat Feuz konnte eine leichte Physiotherapie beginnen. Matthias Zumstein, Leitender Arzt Universitätsklinik für Orthopädie am Inselspital Bern: «Wir sind froh: Der Verlauf ist sehr befriedigend.»

Swiss-Ski plant, am nächsten Mittwoch wieder über den Gesundheitszustand von Feuz zu informieren. Bei gutem Heilungsverlauf wird der Patient in der nächsten Woche bei einer Pressekonferenz den Medien zur Verfügung stehen.

(heg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Felix Thoma am 28.11.2012 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Verheizen!?

    Die Gefahr ist wohl, dass BF zu früh auf die Piste geschickt wird, da sich diesen Winter ein Schweizer Ski-Debakel abzeichnet! Ich hoffe er bekommt die Zeit, die er braucht!

  • annina am 28.11.2012 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Alles Gute Beat! Kurier dich gut aus, damit du nächste Saison wieder voll angreifen kannst! Das Schweizer Skiteam braucht dich! Take care!

  • Mona am 28.11.2012 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Erhol' dich gut und vollständig, dann kannst du nächstes Jahr in aller Frische wieder "ufruume" auf der Piste :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Felix Thoma am 28.11.2012 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Verheizen!?

    Die Gefahr ist wohl, dass BF zu früh auf die Piste geschickt wird, da sich diesen Winter ein Schweizer Ski-Debakel abzeichnet! Ich hoffe er bekommt die Zeit, die er braucht!

  • annina am 28.11.2012 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Alles Gute Beat! Kurier dich gut aus, damit du nächste Saison wieder voll angreifen kannst! Das Schweizer Skiteam braucht dich! Take care!

  • D. Kocher am 28.11.2012 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Endlich wieder einmal eine gute Swissski-Meldung. Gute Besserung, Beat Feuz!

  • Mona am 28.11.2012 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Erhol' dich gut und vollständig, dann kannst du nächstes Jahr in aller Frische wieder "ufruume" auf der Piste :-)

infografik