Ski Alpin

25. November 2017 19:57; Akt: 26.11.2017 07:43 Print

Feuz rast in Lake Louise zum Sieg

Beat Feuz gewinnt die erste Abfahrt des Winters. Er setzt sich dank einer hervorragenden Fahrt vor Matthias Mayer und Aksel Lund Svindal durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um 9 Hundertstel liess Beat Feuz den österreichischen Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer hinter sich, und auch der Norweger Aksel Lund Svindal, der in Lake Louise mit insgesamt acht Siegen (zwei Abfahrten, sechs Super-G) der Rekord-Gewinner ist, kam gegen den Berner nicht an. 32 Hundertstel fehlten Svindal letztlich.

Hervorragende Fahrt: Feuz gewinnt in Lake Louise. Video: Tamedia/SRF

Gerüstet für Olympia

Feuz machte deutlich, dass er für die Olympia-Saison gerüstet ist. Die Vorbereitung verlief problemlos wie kaum je. Dass er auf der nicht sehr anspruchsvollen Piste in Lake Louise, die in diesem Jahr nach dem tödlichen Unfall von David Poisson noch zusätzlich entschärft worden war, gut fahren kann, bewies Feuz schon 2011, als er hinter Didier Cuche Zweiter wurde. Es war dies zugleich der bisher letzte Schweizer Sieg in Lake Louise.

Feuz errang seinen achten Weltcupsieg, den fünften in einer Abfahrt. Im letzten Winter war er zwar in St. Moritz Weltmeister geworden, doch im Weltcup schaffte er es die ganze Saison nie auf die oberste Stufe des Podiums. Seine letzten Siege datieren von März 2016, als er beim Finale in St. Moritz innerhalb von zwei Tagen Abfahrt und Super-G für sich entschied.

Auch Caviezel, Roulin und Küng überzeugen

Zweitbester Schweizer war der Bündner Mauro Caviezel, der als Achter seine stärkste Weltcup-Abfahrt überhaupt zeigte. Sein zuvor bestes Ergebnis war Rang 10, den er letzten Winter in Kvitfjell belegt hatte. Und nur knapp verpasste der Zürcher Oberländer Gilles Roulin die Top 10. In seiner erst dritten Weltcup-Abfahrt erreichte der 23-jährige Zürcher Platz 12.

Ein gutes Rennen zeigte auch der Glarner Patrick Küng. Der Weltmeister von 2015 erreichte Platz 13. Letzten Winter war er nur in Val d'Isère (7.) in den Top 10 klassiert. Insofern durfte auch Küng mit dem Start zufrieden sein. Die übrigen Schweizer konnten sich nicht in den Top 30 klassieren. Urs Kryenbühl und Nils Mani verpassten Weltcuppunkte als zeitgleiche 32. um acht Hundertstel.

Lake Louise (CAN). Weltcup-Abfahrt der Männer

1. Beat Feuz (SUI) 1:43.76
2. Matthias Mayer (AUT) 0.09 Sekunden zurück
3. Aksel Svindal (NOR) +0.32
4. Peter Fill (ITA) +0.52
5. Kjetil Jansrud (NOR) +0.63
6. Aleksander Kilde (NOR) +0.82
7. Adrien Theaux (FRA) +0.85
8. Mauro Caviezel (SUI) +1.17
9. Vincent Kriechmayr (AUT) +1.23
10. Romed Baumann (AUT) +1.24
...
12. Gilles Roulin (SUI) +1.32
13. Patrick Küng (SUI) +1.37
...
33. Nils Mani (SUI) +2.29
33. Urs Kryenbühl (SUI) +2.29
41. Marc Gisin (SUI) +2.59
48. Ralph Weber (SUI) +2.97
53. Thomas Tumler (SUI) +3.15
57. Stefan Rogentin (SUI) +3.30

73 von 75 Fahrern klassiert.

(var/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 25.11.2017 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere!!

    Gratuliere Beat Feuz zum verdienten Sieg! So macht das Zuschauen eines Skirennens noch viel mehr Spass!! Auch ein Teil des restlichen Teams gratuliere ich zu ihren persönlichen Bestleistungen!!

  • René B. am 25.11.2017 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Bravo Beat, super gemacht, weiter so. :-)

  • p. meier am 25.11.2017 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grat!

    Gratulation an B. Feuz! Sackstark was der mit seinen lädierten Knien immer noch zeigt! Auch Caviezel, Roulin (sackstark) und Küng tolles Rennen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Quokka am 26.11.2017 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irre

    Ich finde es interessant, dass jemand auf Rang 57 nur 3.3 Sekunden Rückstand auf Platz eins hat. Diese Enge macht den Sport so richtig spannend. Gratulation an Feuz, weiter so!

  • Br am 26.11.2017 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feuz

    Die Moderation lässt zu wünschen übrig.... bin fast eingeschlafen dabei !!! Nicht destro trotz hat mich die Leistung von Feuz gefreut !! Gratulation ....

    • Peter Ball am 26.11.2017 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Br

      Ja den Marc könnte man einsparen. Es braucht keinen Experten. Es heisst ja Fernseher und nicht Radio.

    • Mat Gryver am 26.11.2017 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      weltbester Skiexperte ever.

      Marc sollte mal dem Michi zuhören, dem weltbesten Skiexperten ever!

    einklappen einklappen
  • Jamaika Jamal am 26.11.2017 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    King Beat

    Gratulliere "Kugelblitz". 1A Leistung.

  • Beat Iten am 26.11.2017 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gute

    Schade Felix Neureuther ist diesen Winter nicht dabei. Gute Besserung! Er ist sehr sympathisch und ich höre gerne bei den Interviews den bayrischen Dialekt.

    • Emmentaler am 26.11.2017 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Iten

      Da liegen sie aber sehr falsch Der Felix fährt aber nur Slalom und Riesenslalom!!

    • Beat Uten am 26.11.2017 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Emmentaler

      Ist klar finde trotzdem schade das er nicht dabei ist.

    • Nicole am 26.11.2017 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Emmentaler

      Infolge Kreuzbandriss ist für Neureuther die Saison leider vorbei.

    einklappen einklappen
  • Chrümel am 26.11.2017 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @racemaenz

    Ging mir auch so. Schade muss man dann den Sender (Ausland) wechseln. Da wäre man dann wieder bei der No-Billag Abstimmung