Ski-Trainer

10. Dezember 2012 20:45; Akt: 10.12.2012 20:45 Print

In der Schweiz verjagt, im Ausland gefragt

von Jean-Philippe Pressl-Wenger - Hugues Ansermoz und Stefan Abplanalp wurden von Swiss-Ski einst verjagt. Im Ausland arbeiten sie mit Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Verjagte Ski-Trainer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ansermoz hat in Kanada angeheuert, Abplanalp ist Speed-Trainer bei den Norwegerinnen. Ansermoz hatte 2010 nach den Olympischen Spielen, an denen seine Schweizerinnen ohne Medaille geblieben waren, gehen müssen. Abplanalp wurde vor einem knappen Jahr im Nachgang zu einem Alkoholgelage in Sotschi gefeuert.

Umfrage
Finden die Schweizer Skicracks aus der Krise heraus?
19 %
23 %
58 %
Insgesamt 2836 Teilnehmer

Heute arbeiten der Waadtländer und der Berner eng zusammen. «Wir trainieren oft mit den Schwedinnen und den Norwegerinnen», sagt Ansermoz. Abplanalp übernimmt am Berg das Kommando, Ansermoz kümmert sich um organisatorische Belange. «Stefan ist ein sehr guter Motivator», sagt Ansermoz' Kanadierin Marie-Michèle Gagnon. «Und man merkt, dass Hugues und Stefan schon zusammen gearbeitet haben. Das passt.» ­Neben der Technikerin aus Québec umfasst die kleine Speed-Gruppe die viel versprechenden Norwegerinnen Lotte Smiseth Sejersted und Ragn­hild Mowinckel. Namen, die man sich merken darf.

Es gibt weitere Schweizer, die im Ausland Erfolg haben: Patrice Morisod in Frankreich und Thomas Stauffer in Deutschland. Im «SonntagsBlick» sagte Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann, er sei ­überzeugt, dass diese Trainer früher oder später zu Swiss-Ski zurückfinden werden. Ob Lehmann dann noch da ist, steht auf einem anderen Blatt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zora am 11.12.2012 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlappis

    Es liegt an den Teams , an den Sportlern, nicht an den Trainern. Immer wieder werden die Trainer dafür bestraft wenn diese .........sogenannten Sportler versagen. Schon seit Jahren werden die Schweizer Sportler verweichlicht, oder sind es schon.(mit einigen wenigen Ausnahmen (Cuche zB)

  • gregor hagmann am 10.12.2012 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aplanalp

    ja und was hat der aplanalp denn in norwegen schon fertig gebracht?

    einklappen einklappen
  • Danielle Lüönd am 10.12.2012 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Negativkommentare nützen nichts!

    Man hat in der Schweiz keine Geduld und sucht immer Fehler, die man rasch beheben kann - unseren Sportlern fehlt die mentale Stärke mit Negativem umgehen zu können!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas am 11.12.2012 07:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wo arbeitet Abplanalp mit Erfolg

    Sejersted-Smiseth und Lindell-Vikarby waren mal gut. Jetzt fahren Sie hinterher seit Abpanalb dort ist. Und Kanada? Na ja. Also bitte nicht so Populistisch! Nix Erfolg

    • deejot am 11.12.2012 08:26 Report Diesen Beitrag melden

      Andreas- wie Lindell-Vikarby??

      Erstens ist Lindell -Vikarby eine Schwedin, Abplanalp aber Trainer der Norwegerinen und Sejersted-Smiseth ist noch sehr jung und war noch nie an der Spitze, nicht mal nah dran. Sie ist ein Talent , dass vor ein paar Jahren an der Junioren WM für furore gesorgt hat. Von wo Sie Ihr Wissen beziehen, ist mir mehr als ein Rätsel!!

    • Andreas am 11.12.2012 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ganz richtig

      Abplanalp ist Trainer der Skandinavierinnen. NOR wie SWE. Die wollen ein Speed Team aufbauen. Zusammen, um kosten zu sparen und weil beide Nationen nicht gerade eine Riesenmannschaft in den schnellen Disziplinen stellen. Woher ich das weiss? Ich bin Skifan und kann lesen.

    einklappen einklappen
  • Zora am 11.12.2012 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlappis

    Es liegt an den Teams , an den Sportlern, nicht an den Trainern. Immer wieder werden die Trainer dafür bestraft wenn diese .........sogenannten Sportler versagen. Schon seit Jahren werden die Schweizer Sportler verweichlicht, oder sind es schon.(mit einigen wenigen Ausnahmen (Cuche zB)

  • Beni S. am 11.12.2012 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Lehmann muss weg!

    Sofaweltmeister Lehmann muss endlich gehen! Wie lange geht es eigentlich bis die Verantwortlichen merken, dass nur eine einzige Person im Weg steht, damit es wieder anfangen kann, nach oben zu gehen? Herr Lehmann, tun Sie der Schweiz einen Gefallen und nehmen Sie den Hut!

  • Egger am 10.12.2012 23:32 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch...

    Typisch Schweiz. Kaum fallen 2 gestandene Trainer einmal aus dem Rahmen, werden sie ersetzt. Gute Sportler sind brav, aber die besten Sportler haben Ecken und Kanten, und das wünscht man in der Schweiz nicht. So kommen wir nie aus der Krise

  • Anton Meier am 10.12.2012 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wer denn?

    Da ist die Frage gerechtvertigt, liegt es an der Förderung, der Ausbildung oder einfach an unseren Stars? Nur immer an den Trainers kann es ja nicht leigen, oder?