Super-Kombination

07. Dezember 2012 08:23; Akt: 07.12.2012 17:13 Print

Gut Fünfte - Maze siegt - Vonn ausgeschieden

Lara Gut fährt beim Heimrennen in der Super-Kombination auf den fünften Platz. Tina Maze gewinnt in St. Moritz. Lindsey Vonn scheidet im Slalom aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Slowenin Tina Maze gewinnt die Weltcup-Super-Kombination in St. Moritz und sichert sich bereits ihren dritten Sieg in diesem Winter. Lara Gut überzeugt als Fünfte. Tina Maze gewann zum zweiten Mal eine Super-Konmbination im Weltcup. Ihren Premierensieg hatte sie im März 2011 in Tarvisio eingefahren. In diesem Winter hatte die Slowenin schon die Riesenslaloms in Sölden und in Aspen domininiert. Mit ihrem insgesamt 14. Weltcup-Sieg baute sie ihre Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Zwei Österreicherinnen auf dem Treppchen

Das Podest bestieg Tina Maze mit zwei Österreicherinnen. Nicole Hosp bestätigte mit Rang 2 ihre Vorliebe für die Strecke im Engadin. Die Tirolerin fuhr in St. Moritz schon zum fünften Mal unter die ersten drei. Kathrin Zettel bestätigte mit Platz 3 ihre bestechende Frühform. Die während langer Zeit von Hüft- und Knieproblemen geplagte Niederösterreicherin, die zwischenzeitlich sogar an Rücktritt dachte, hatte in Aspen den Slalom gewonnen und war im Riesenslalom Zweite geworden. Maria Höfl-Riesch, die nach dem Super-G, in dem sie lediglich fünf Hundertstel auf Tina Maze einbüsste, als erste Anwärterin auf den Sieg gegolten hatte, musste sich mit Rang 4 bescheiden. Nicht ins Ziel kam Lindsey Vonn. Die Amerikanerin schied im Slalom aus.

Gut egalisiert bestes Super-Kombi Ergebnis

Lara Gut legte die Grundlage für ihre Klassierung mit einer ausgezeichneten Vorstellung im Super-G, in dem sie mit nur einem Hundertstel Rückstand auf Tina Maze Zweite geworden war. Die Tessinerin legte aber auch im Slalom eine sehr gute Fahrt hin. Das erstaunt, zumal sie für diese Disziplin während der Vorbereitung lediglich drei Trainingstage investiert hat. Mit Rang 5 egalisierte Lara Gut ihr Weltcup-Bestergebnis in der Super-Kombination. Fünfte war sie auch vor vier Jahren und ebenfalls in St. Moritz geworden. Besser klassiert war sie in dieser Sparte bislang einzig bei der WM 2009, als sie die Silbermedaille gewonnen hatte. Im Nobelort hatte sie vor vier Jahren im Super-G auch ihren ersten Weltcup-Sieg errungen und war bei ihrer Premiere in der Abfahrt gleich Dritte geworden.

Fabienne Suter belegte im Super-G als zweitbeste Schweizerin Platz 10, verzichtete aber wie geplant auf die Teilnahme am Slalom. Sie bestritt den Super-G lediglich zur Vorbereitung auf das Rennen vom Samstag. Fabienne Suter war mit gemischten Gefühlen nach St. Moritz zurückgekehrt. Ende Januar dieses Jahres zog sie sich im Slalom der ersten von zwei Super-Kombinationen einen Kreuzbandriss zu. Gute Erinnerungen hat Fabienne Suter an das Rennwochenende im Engadin im Jahre 2008. Damals hatte sie als Drittplatzierte für den bislang einzigen Podestrang einer Schweizerin in einer Weltcup-Super-Kombination gesorgt.


St. Moritz (Sz). Weltcup-Super-Kombination der Frauen:

1. Tina Maze (Sln) 2:01,76.
2. Nicole Hosp (Ö) 0,88 zurück.
3. Kathrin Zettel (Ö) 1,08.
4. Maria Höfl-Riesch (De) 1,19.
5. Lara Gut (Sz) 1,39.
6. Lena Dürr (De) 1,54.
7. Anna Fenninger (Ö) 1,90.
8. Marie-Michèle Gagnon (Ka) 2,07.
9. Michaela Kirchgasser (Ö) 2,32.
10. Elisabeth Görgl (Ö) 2,47.
Ferner:
14. Dominique Gisin (Sz) 3,13.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S. Kuster am 07.12.2012 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Gut?

    Was genau ist an einem Rückstand von 1,39 Sekunden genau gut? Ausser dass es Lara Gut war, welche diesen enormen Rückstand einheimste und so weiterhin dem Podest und den Spitzenfahrerin hinterher fährt. Diese Schönrederei hat man früher den Konkurrenten vorgehalten, als die Schweizer mit Pirmin Zurbriggen, Maria Walliser oder Erika Hess und sogar Peter Müller wirklich GUT waren und Podestplätze das Mindeste waren, was man erwarten konnte.

  • philipp am 07.12.2012 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NAJAA !!

    Diese idee ist nicht güt für di fans in jedes land reisen....

  • Mägerli Muck am 07.12.2012 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Go Slowenia

    Maze ist einfach eine gute Fahrerin und eine scharfe Braut dazu

Die neusten Leser-Kommentare

  • S. Kuster am 07.12.2012 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Gut?

    Was genau ist an einem Rückstand von 1,39 Sekunden genau gut? Ausser dass es Lara Gut war, welche diesen enormen Rückstand einheimste und so weiterhin dem Podest und den Spitzenfahrerin hinterher fährt. Diese Schönrederei hat man früher den Konkurrenten vorgehalten, als die Schweizer mit Pirmin Zurbriggen, Maria Walliser oder Erika Hess und sogar Peter Müller wirklich GUT waren und Podestplätze das Mindeste waren, was man erwarten konnte.

  • Mägerli Muck am 07.12.2012 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Go Slowenia

    Maze ist einfach eine gute Fahrerin und eine scharfe Braut dazu

  • philipp am 07.12.2012 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NAJAA !!

    Diese idee ist nicht güt für di fans in jedes land reisen....