So ein Käse

12. Februar 2013 07:34; Akt: 12.02.2013 08:53 Print

Lara Gut ist nicht der grosse Fondue-Fan

von Herbie Egli, Schladming - Auf der Piste sind sie Rivalinnen, nun rührten sie gemeinsam die Kelle: Lara Gut, Nicole Hosp und Viktoria Rebensburg trafen sich in Schladming zu einem Fondue.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Lara Gut trifft sich in Schladming mit anderen Athletinnen zu einem Promo-Event. (Video: 20 Minuten Online) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Betritt man das House of Switzerland an der Ski-WM in Schladming, schlägt einem ein Käsegeruch entgegen. Schliesslich präsentiert sich die Schweiz in Österreich von ihrer heimatlichen Seite und bietet im Restaurant Fondue an. Während dieses bei den Gästen grossen Anklang findet, hat es Lara Gut nicht so mit dem Käse.

Umfrage
Die WM-Speedrennen sind vorbei: Gibts noch Medaillen für die Schweizer Skifahrer?
70 %
25 %
5 %
Insgesamt 9462 Teilnehmer

Die Schweizerin sowie ihre österreichische Kollegin Nicole Hosp und die Deutsche Viktoria Rebensburg statteten dem House of Switzerland am Montagnachmittag einen Besuch ab. Der Grund war eine Einladung des Weltcup-Sponsors Emmi. Mit dabei war auch der dreifache österreichische Weltmeister Stephan Eberharter, der als Botschafter funktioniert.

«Esse nicht oft Fondue»

Während Eberharter das Schweizer Nationalgericht genoss, schwört Gut eher auf anderes Essen. «Im Tessin isst man nicht so viel Fondue oder Raclette. Wir haben andere Spezialitäten. Ich habe es auch noch nicht oft gegessen und bin eigentlich nicht der grosse Käse-Fan», so die 21-jährige Schweizerin. Neben Gut hätte eigentlich auch Anna Fenninger am Anlass erscheinen sollen. Die Österreicherin musste den Termin aus Trainingsgründen jedoch sausen lassen und Hosp sprang in die Bresche.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schweizmann am 12.02.2013 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hüftgold

    Deshalb mag die gute Lara nicht so oft Fondue essen. Ist auch gut so, schliesslich hat das Zeugs einen nicht zu verachtenden Fettgehalt.

  • Denise Riederer am 12.02.2013 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gibts auch eine moderne Schweiz?

    Genau. Wo die Schweiz ein Schweizerhaus errichtet, wird werbewirksam vorm Alpenpanorama mit Kühen Käse gefuttert und Schoggi genascht. Wenn man dann aber von den Touristen auf Käse, Kuh und Schokolade reduziert wird jammert man über das Klischeehafte. Ich fänds prima, wenn man mal eine moderne, innovative Schweiz nach draussen tragen würde und nicht immer nur die Fonduegabel!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Denise Riederer am 12.02.2013 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gibts auch eine moderne Schweiz?

    Genau. Wo die Schweiz ein Schweizerhaus errichtet, wird werbewirksam vorm Alpenpanorama mit Kühen Käse gefuttert und Schoggi genascht. Wenn man dann aber von den Touristen auf Käse, Kuh und Schokolade reduziert wird jammert man über das Klischeehafte. Ich fänds prima, wenn man mal eine moderne, innovative Schweiz nach draussen tragen würde und nicht immer nur die Fonduegabel!

    • gägä am 13.02.2013 11:37 Report Diesen Beitrag melden

      Uhren nicht vergessen

      Da bin ganz Ihrer Meinung. Schön blöd, wenn die eigenen Mädels kein Fondue mögen. Dafür habe der Österreicher Eberharter umso mehr zugelangt. Ob es bei den Nachbarn Kaiserschmarren gab wissen wir nicht. Aber der Hauptsponsor hatte genug auf die Seite gelegt, damit er werbewirksam bluffen konnte. Alles Käse!

    einklappen einklappen
  • Schweizmann am 12.02.2013 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Hüftgold

    Deshalb mag die gute Lara nicht so oft Fondue essen. Ist auch gut so, schliesslich hat das Zeugs einen nicht zu verachtenden Fettgehalt.

infografik