Super-G in Beaver Creek

01. Dezember 2012 12:15; Akt: 01.12.2012 21:58 Print

Marsaglia siegt - kein Schweizer in den Top 15

Im Super-G von Beaver Creek befindet sich kein Schweizer unter den ersten 15. Didier Défago ist der bestplatzierte auf dem 16. Rang. Matteo Marsaglia gewinnt das Rennen.

Bildstrecke im Grossformat »

Die besten Bilder des Super-G von Beaver Creek.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch das zweite Rennen in Beaver Creek (USA) dürfte mit einem italienischen Sieg enden. 24 Stunden nach dem Abfahrts-Erfolg von Christof Innerhofer wird wohl Matteo Marsaglia den Super-G gewinnen. Der 27-jährige Marsaglia führt nach 30 Gestarteten 0,27 Sekunden vor dem formstarken Aksel Lund Svindal, der im vierten Speed-Rennen der Saison seinen vierten Podestplatz realisieren dürfte. Dritter ist der Österreicher Hannes Reichelt.

Für den aufstrebenden Marsaglia wäre es die erste Top-3-Klassierung im Weltcup überhaupt. Seine bisherigen Bestresultate waren zwei 4. Plätze gewesen. Beide Ergebnisse erreichte er in diesem Frühjahr; in einem Super-G in Schladming und in einer Super-Kombination in Sotschi.

Franz stürzt schwer

Marsaglia stellte somit seine prominenteren Teamkollegen in den Schatten. Innerhofer, der Sieger vom Freitag, wird die Top Ten verfehlen. Er war ebenfalls gut unterwegs gewesen, bis ihm im unteren Streckenteil ein grober Schnitzer unterlief.

Der Super-G in Beaver Creek hatte bereits im letzten Jahr einen Überraschungssieger hervorgebracht. Damals stand in der Person von Sandro Viletta ein Schweizer zuoberst auf dem Podest. Dem Bündner lief es diesmal nicht nach Wunsch. Nach 30 Fahrern belegt er lediglich Zwischenrang 20. Viletta hatte lange auf seinen Start warten müssen, weil unmittelbar vor ihm Max Franz bös gestürzt war. Der Österreicher, vor einer Woche in Lake Louise Abfahrts-Zweiter, musste gar zu Untersuchungen ins Spital transportiert werden.

Die Schweizer Speed-Cracks müssen wohl erneut mit einer mässigen Bilanz vorlieb nehmen. Momentan sieht es nach einer weiteren Enttäuschung aus. Didier Défago ist als Zwölfter aktuell der beste Swiss-Ski-Athlet. Carlo Janka und Patrick Küng belegen die Ränge 14 und 17. Silvan Zurbriggen dürfte nach schwacher Fahrt ohne Punkte bleiben.


Beaver Creek (USA). Weltcup-Super-G der Männer. Schlussklassement:
1. Matteo Marsaglia (It) 1:14,68.
2. Aksel Lund Svindal (No) 0,27 zurück.
3. Hannes Reichelt (Ö) 0,70.
4. Ted Ligety (USA) 0,74.
5. Werner Heel (It) 0,88.
6. Kjetil Jansrud (No) 0,90.
7. Matthias Mayer (Ö) 0,99.
8. Gauthier De Tessières (Fr) 1,11.
9. Thomas Mermillod Blondin (Fr) 1,19.
10. Jan Hudec (Ka) 1,26.
11. Erik Guay (Ka) 1,27.
12. Florian Scheiber (Ö) 1,28.
13. Johan Clarey (Fr) 1,34.
14. Georg Streitberger (Ö) 1,36.
15. Guillermo Fayed (Fr) 1,47.
16. Didier Défago (Sz) 1,49.
17. Christof Innerhofer (It) 1,55.
18. Siegmar Klotz (It), Carlo Janka (Sz) und Thomas Biesemeyer (USA) je 1,57.
21. Joachim Puchner (Ö) 1,62.
Ferner: 23. Klaus Kröll (Ö) 1,72. 24. Patrick Küng (Sz) 1,80. 25. Adrien Théaux (Fr) 1,81. 26. Ivica Kostelic (Kro) 1,91. 28. Romed Baumann (Ö) 1,98. 29. Dominik Paris (It) 2,10. - Ohne Weltcup-Punkte: 32. Sandro Viletta (Sz) 2,33. 33. Marcel Hirscher (Ö) 2,34. 37. Gino Caviezel (Sz) 2,47. 39. Marc Berthod (Sz) 2,61. 40. Silvan Zurbriggen (Sz) 2,68. 46. Tobias Grünenfelder (Sz) 3,01.
70 gestartet, 53 klassiert.
Ausgeschieden u.a.: Thomas Tumler (Sz), Travis Ganong (USA), Stephan Keppler (De), Max Franz (Ö), Benjamin Raich (Ö), Andrew Weibrecht (USA), Alexis Pinturault (Fr), Peter Fill (It), Natko Zrncic-Dim (Kro).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nora John am 01.12.2012 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder mies

    Und auch heute sind die Schweizer wieder absolut mies unterwegs. Der "Beste" ist zwar derzeit auf Platz 7, allerdings mit mehr als eineinhalb Sekunden Rückstanden. Das ist eine ganz klare Deklassierung und meilenweit vom Podest entfernt. Und das gibt so gar keine Hoffnung mehr für den Rest der Saison. Die Schweizer werden immer hinterher fahren.

    einklappen einklappen
  • Wil am 01.12.2012 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein schweizer in den top 15.??

    12. defago 14. janka

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wil am 01.12.2012 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein schweizer in den top 15.??

    12. defago 14. janka

  • Nora John am 01.12.2012 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder mies

    Und auch heute sind die Schweizer wieder absolut mies unterwegs. Der "Beste" ist zwar derzeit auf Platz 7, allerdings mit mehr als eineinhalb Sekunden Rückstanden. Das ist eine ganz klare Deklassierung und meilenweit vom Podest entfernt. Und das gibt so gar keine Hoffnung mehr für den Rest der Saison. Die Schweizer werden immer hinterher fahren.

    • Julian Mojito am 01.12.2012 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn

      Sie haben keine Ahnung vom Skisport! Wer unsere Jungs jetzt bereits abschreibt irrt sich gewaltig.

    einklappen einklappen