Talk-Sendung auf SRF

16. Januar 2018 15:08; Akt: 16.01.2018 15:16 Print

Mona Vetsch ist die neue Steffi Buchli

SRF hat zwar keine Steffi Buchli mehr, will aber auch während der Olympischen Spiele am späten Abend mit Promis talken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wir erinnern uns: Während der Ski-WM 2017 in St. Moritz begrüsste Moderatorin Steffi Buchli (39) jeweils zu später Stunde prominente Gäste aus Sport und Unterhaltung in einem Iglu. «Champiuns» hiess der sportliche Late-Night-Talk auf SRF.

Umfrage
Wer ist Ihnen als Talkerin lieber?

Für Steffi Buchli war dies die letzte grosse «Kiste» vor ihrem Abschied bei SRF. Inzwischen ist sie Programmleiterin und Moderatorin bei MySports und talkt dort ausschliesslich mit Eishockey-Exponenten.

Oerlikon statt St. Moritz

SRF hat aber offensichtlich Gefallen an diesem Format bei sportlichen Grossanlässen gefunden. Während der Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 24. Februar) wird dieses Format deshalb weitergeführt. Statt «Champiuns» heisst es nun «Chaempieon». Und anstatt im Iglu in St. Moritz wird nun in der Giesserei Oerlikon (das Restaurant soll in ein Studio im Stil einer koreanischen Strassenküche umgebaut werden) geplaudert.

Und auch eine Nachfolgerin für Aushängeschild Steffi Buchli hat man bei SRF gefunden. So wird die langjährige Allzweckwaffe Mona Vetsch (42) nun prominente Gäste wie Vreni Schneider und Christa Rigozzi empfangen.

Von «Mona mittendrin» zu «Chaempieon»

Die Karriere der Thurgauerin begann 1997 als Moderatorin der Jugendsendung «Oops!». Bei einem breiteren Publikum wurde Vetsch mit ihrer Reisesendung «Fernweh» sowie verschiedenen Langzeitreportagen bekannt. ­Einen Namen machte sie sich auch als langjährige Moderatorin bei SRF 3 und durch die Diskussionssendung «Club». Zuletzt hatte Vetsch im Herbst mit der fünfteiligen Serie «Mona mittendrin» ein eigenes Format.

Wie schon in «Champiuns» hat auch in «Chaempieon» Comedian Charles Nguela seinen Auftritt, Sam Hong (ehemals Koreana; 1988 Olympia-Welthit «Hand in Hand») ist für den musikalischen Teil zuständig.

(mal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lance am 16.01.2018 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Allein schon, wenn..

    ich den Namen Christa Rigozzi als angekündigten Gast lese, bekomm ich Angst und Schnappatmung !! Die ist doch sonst schon in jeder zweiten Sendung vom srf am plappern. Nun ja, den mit der Billag brauch ich hier wohl nicht genauer zu erwähnen..

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 16.01.2018 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    leider ein weiterer grund...

    ...für no-billag. diesen promiblödsinn nachts wenn alle schlafen, braucht sicher keiner...

    einklappen einklappen
  • Viktor am 16.01.2018 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache Ja zu No Billag

    Ich schaue keine Sendung von der SRG!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Realist am 17.01.2018 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnütz

    Unnütze Talksendungen mit ebensolchen Moderatorinnen oder Moderatoren. Gerade heute dachte ich wieder, das SRF wirft Geld aus dem Fenster. Für jede kleine Reportage rast ein ganzes Team ans Ende der Welt oder zumindest Tausende von Kilometer von der Schweiz entfernt und berichtet von dort drei Minuten live. Klapproth, Wille und Co. bereisten auch fremde Länder um dort unnütze Reportagen zu machen. Kein Wunder brauchen die 1,2 Milliarden von uns!

  • Moruk am 17.01.2018 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll :D

    Jetzt fehlt nur noch eine Sendung mit Jumbo. Er könnte den grössten Döner der Schweiz suchen. Und Roger Schawinski könnte sich auf die Suche nach dem Heiligen Gral begeben, oder sich selbst beweihräuchern und uns erzählen, wie er damals das Rad erfunden hat.

  • Spitzaus am 17.01.2018 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleich?

    Aber bitte das ist doch kein Vergleich Mona Vetsch / Steffi Buchli dazu es wäre begrüssungswert wenn Christa Rigozzi jenseits des Gotthards bliebe würde Nerven + die Umwelt schonen

  • Gilly am 17.01.2018 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go Mona

    Mona, die einzige gute DRS 3 Moderatorin hat sich den Platz verdient!

  • Ernst Billag am 17.01.2018 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcome Moni

    Super endlich jemand der das auch kann und auch sympathisch