Schwaches Training

13. Dezember 2012 14:13; Akt: 14.12.2012 07:34 Print

Schweizer steuern aufs nächste Debakel zu

Die Schweizer Abfahrer können in Val Gardena im Abschlusstraining zur Abfahrt vom Samstag nicht mithalten. Der Obwaldner Marc Gisin schafft als 22. die beste Klassierung.

Bildstrecke im Grossformat »

Abschlusstraining in Val Gardena.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

24 Stunden zuvor war mit Silvan Zurbriggen immerhin einer der Schweizer in Tuchfühlung mit der Spitze geblieben. Zurbriggen hatte im ersten Anlauf Platz 6 belegt. Am Donnerstag jedoch, bei nicht mehr ganz so kalten Temperaturen, machte sich im Zielraum schon fast erschreckende viel Ratlosigkeit breit. Zurbriggen hatte einen anderen Anzug getragen, den Ski gewechselt und an einigen Stellen eine andere Linie probiert - doch dass er dann über drei Sekunden auf die Bestzeit einbüsste, konnte er sich nicht erklären. Ähnlich war es bei seinen Teamkollegen.

Bestzeit realisierte der Norweger Kjetil Jansrud, der rund drei Zehntel schneller war als sein Teamkollege Aksel Lund Svindal am Mittwoch. Dahinter reihten sich mit dem Österreicher Klaus Kröll und dem kanadischen Weltmeister Erik Guay zwei, die schon im ersten Training mit den Rängen 3 und 2 überzeugt hatten.

Val Gardena (It). Zweites und letztes Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag:
1. Kjetil Jansrud (No) 1:58,45.
2. Aksel Lund Svindal (No) 0,07 zurück.
3. Klaus Kröll (Ö) 0,45.
4. Erik Guay (Ka) 0,46.
5. Dominik Paris (It) 0,84.
Ferner die besten Schweizer: 22. Marc Gisin 1,89. 39. Patrick Küng 3,04. 40. Carlo Janka 3,06. 43. Vitus Lüönd 3,23. 44. Silvan Zurbriggen 3,26. 48. Didier Défago 3,45.

(si)

infografik