Slalom Aspen

19. März 2017 19:22; Akt: 19.03.2017 20:38 Print

Slalomsieg für Myhrer – Hirscher verpasst Podest

Andre Myhrer siegt überraschend im letzten Rennen der Weltcup-Saison. Luca Aerni fährt in die Top Ten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

André Myhrer erringt zum Saisonschluss einen nicht unbedingt erwarteten Sieg. Der schwedische Routinier gewinnt in Aspen den Slalom.

Es schien alles angerichtet für den grossen Dominator Marcel Hirscher, der beim Weltcup-Finale in Aspen nach dem ersten Durchgang des Slaloms vorne gelegen hatte. Doch dann wurde Hirscher «nur» Vierter, derweil der Schwede André Myhrer seinen siebenten Sieg im Weltcup einfahren konnte. Der Skandinavier gewann 14 Hundertstel vor dem Deutschen Felix Neureuther und 15 Hundertstel vor dem Österreicher Michael Matt, der zuletzt in Kranjska Gora siegreich geblieben war.

Erster Podestplatz der Saison

Myhrer hatte in diesem Winter keinen einzigen Podestplatz erreicht. Aber das will beim 34-jährigen Schweden nichts heissen. Frühlingsschnee ist eine Unterlage, die er ganz besonders liebt. Schon den letzten Erfolg hatte Myhrer - vor ziemlich exakt einem Jahr in St. Moritz - beim Finale herausgefahren. Und vor fünf Jahren war er der Gewinner bei der Saison-Schlussveranstaltung in Schladming. Vier seiner sieben Erfolge hat er im Monat März errungen.

Kristoffersen patzt

Nach dem ersten Durchgang hatte Hirscher noch acht Hundertstel vor Myhrer gelegen, doch im zweiten Lauf verlor der Österreicher auf den letzten Metern noch viel an Terrain. Damit erging es ihm aber trotzdem noch besser als Henrik Kristoffersen, seinem grossen Kontrahenten. Der Skandinavier, der durch die verunglückte WM (zweimal Vierter) etwas aus dem Tritt geraten scheint, musste nach einem groben Patzer zurücksteigen und fiel so aus allen Traktanden.

Weltcup-Punkte für die Schweiz

Die beiden Schweizer Starter konnten nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen, aber immerhin schafften es beide in die Punkteränge. Luca Aerni wurde Zehnter, was seinem drittbesten Slalom-Ergebnis in diesem Winter entsprach. In Levi und in Zagreb hatte der Berner Kombinations-Weltmeister je einen 8. Platz belegt. Ganz knapp in die Punkteränge schaffte es auch noch der Walliser Daniel Yule als 15.

Aspen (USA). Weltcup-Slalom der Männer: 1. André Myhrer (SWE) 1:27,97. 2. Felix Neureuther (GER) 0,14 zurück. 3. Michael Matt (AUT) 0,15. 4. Marcel Hirscher (AUT) 0,32. 5. Manfred Mölgg (ITA) 0,43. 6. Mattias Hargin (SWE) 0,57. Ferner: 10. Luca Aerni (SUI) 0,88. 15. Daniel Yule (SUI) 1,07. 24. Henrik Kristoffersen (NOR) 7,14.

(fsc/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rolli303 am 20.03.2017 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdient

    Ich gönne Myhrer diesen Sieg und bin froh das Hirscher nicht auf dem Podest stand. Hirscher ist so arrogant er konnte sich nicht mal über eine Silber Medaille bei der WM freuen.

    einklappen einklappen
  • Melly am 20.03.2017 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht mehr Hirscher

    Ich hoffe, das ist der Niedergang von Hirscher. Diese Dominanz ist total langweilig und wirklich sympathisch ist der Hirscher ja auch nicht, auch sein Vater nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolli303 am 20.03.2017 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdient

    Ich gönne Myhrer diesen Sieg und bin froh das Hirscher nicht auf dem Podest stand. Hirscher ist so arrogant er konnte sich nicht mal über eine Silber Medaille bei der WM freuen.

    • Cornelia am 20.03.2017 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rolli303

      Bravo bin genau deiner Meinung!

    einklappen einklappen
  • Melly am 20.03.2017 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht mehr Hirscher

    Ich hoffe, das ist der Niedergang von Hirscher. Diese Dominanz ist total langweilig und wirklich sympathisch ist der Hirscher ja auch nicht, auch sein Vater nicht.

    • ich mag beide am 20.03.2017 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      Könnte man

      aber auch von Shiffrin sagen. Aber es ist nun mal so. Die treten alle mal zurück:-) Unsympatisch sind aber beide nicht.

    • @karo am 20.03.2017 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mely

      Wäre er Schweizer,wäre es nicht langweilig. Ausserdem ist er sehr sympathisch kenne in persönlich.

    • @karo am 20.03.2017 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ich mag beide

      Die Liste könnte man beliebig weiterführen. Auch Christofferson hat seinen Vater oft im Training dabei. Lara,usw... Es zählt einzig die Leistung. Alles andere ist purer Neid!!!

    einklappen einklappen