Abfahrt in Beaver Creek

29. November 2012 20:47; Akt: 29.11.2012 21:16 Print

Svindal dominiert - Schweizer zuversichtlich

Didier Défago und Carlo Janka sind trotz Platz 18 und 21 zufrieden mit dem Abschlusstraining in Beaver Creek. Die Bestzeit schnappt sich der norwegische Speed-Dominator Aksel Lund Svindal.

storybild

Aksel Lund Svindal strebt auch in Beaver Creek einen Sieg an. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Abfahrer können im Abschlusstraining für das Rennen am Freitag in Beaver Creek mit den Besten nicht mithalten, geben sich gleichwohl zuversichtlich. Schnellster ist Aksel Lund Svindal.

Umfrage
Was erreichen die Schweizer in Beaver Creek?
10 %
45 %
21 %
5 %
19 %
Insgesamt 169 Teilnehmer

Rang 18 für Didier Défago, Platz 21 für Carlo Janka - der Blick in die Rangliste liesse darauf schliessen, dass die Schweizer auch nach der zweiten Abfahrt des Winters ohne befriegendes Ergebnis dastehen werden. Die beiden Olympiasieger dagegen sind optimistisch, dass die Prüfung auf der «Birds of Prey» nach der Abfuhr vor Wochenfrist in Lake Louise (Ka) eine Steigerung bringen wird.

Défago mit Knieprellung

Défago, der rund anderthalb Sekunden auf Svindal einbüsste, wurde in seinem Urteil bestätigt, dass das schon am Vortag eingesetzte Ski-Modell fürs Rennen die beste Lösung ist. Der Walliser trug aber auch ein paar blaue Flecken davon. Nach dem Sprung im unteren Teil der Strecke schlug er an einer Torstange an und zog sich eine Knieprellung zu. Dazu tat er sich auch an einem Finger weh.

Janka, der im Vergleich zum zweiten Training erneut einen Materialwechsel vorgenommen hat, betrachtet den Rückstand von knapp 1,7 Sekunden als nicht alarmierend. In Lake Louise sei das ja noch ganz anders gewesen, sagte Janka. In der kanadischen Station hatte er in den beiden Trainings jeweils um 4,28 Sekunden zurückgelegen. Deshalb sei er auch um einiges zuversichtlicher als zuletzt. Der Fahrplan auf dem Weg zurück stimme weiterhin. Patrick Küng verzichtete auf die Teilnahme am Abschlusstraining. Der Glarner liess es wegen wieder leichter Probleme am operierten linken Knie bei der Besichtigung der Strecke bewenden.

Einmal mehr Svindal

Wer die zweite Weltcup-Abfahrt des Winters gewinnen will, muss wohl Svindal schlagen. Der Norweger deutete mit Nachdruck an, dass er seine bestechende Form nach dem Doppelsieg in Lake Louise zu einem weiteren Triumph nutzen möchte. Das Double Abfahrt/Super-G hat er in Beaver Creek auch schon geschafft - 2008, ein Jahr nach seinem fürchterlichen Sturz auf der «Birds of Prey».

Svindal führt das Klassement vor dem überraschenden Franzosen Guillermo Fayed und den erneut überzeugenden Siegmar Klotz und Travis Ganong an. Der Amerikaner Ganong war am Vortag vor dem Italiener der Schnellste gewesen. Zu gefallen wussten auch die Österreicher Klaus Kröll, Max Franz und Georg Streitberger. Das österreichische Trio, das die zweite Trainingseinheit ausgelassen hatte, klassierte sich geschlossen auf den Plätzen 5 bis 7.

Beaver Creek, Colorado (USA). Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt vom Freitag:
1. Aksel Lund Svindal (No) 1:42,04.
2. Guillermo Fayed (Fr) 0,18 zurück.
3. Siegmar Klotz (It) 0,36.
4. Travis Ganong (USA) 0,41.
5. Klaus Kröll (Ö) 0,45.
6. Max Franz (Ö) 0,86.
7. Georg Streitberger (Ö) 0,92.
8. Dominik Paris (It) 0,93.
9. Andreas Romar (Fi) 1,00.
10. Joachim Puchner (Ö) 1,09.
Ferner die Schweizer:
18. Didier Défago 1,52.
21. Carlo Janka 1,67.
23. Marc Gisin 1,76.
28. Silvan Zurbriggen 1,93.
32. Sandro Viletta 2,11.
42. Vitus Lüönd 2,47.
50. Marc Berthod 2,70.
55. Tobias Grünenfelder 3,07.
57. Christian Spescha 3,20.
Nicht gestartet: Patrick Küng (Knieschmerzen), Thomas Tumler, Gino Caviezel. - 69 Fahrer gestartet, 68 klassiert.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.