Super-G in Gröden

14. Dezember 2012 07:29; Akt: 14.12.2012 19:23 Print

Svindal überlegen, Schweizer chancenlos

Der Norweger Aksel Lund Svindal gewinnt den Super-G von Gröden mit über einer Sekunde Vorsprung auf den Italiener Matteo Marsaglia. Silvan Zurbriggen wird als bester Schweizer 14.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Aksel Lund Svindal gewinnt den Super-G in Val Gardena und feiert seinen dritten Weltcup-Sieg in diesem Winter. Die Schweizer treten weiter an Ort. Die 10. Plätze von Patrick Küng im Super-G in Lake Louise (Ka) und von Didier Défago in der Abfahrt in Beaver Creek (USA) bleiben die besten Schweizer Klassierungen in den schnellen Disziplinen im laufenden Winter.

Silvan Zurbriggen belegte in Val Gardena als noch Bester seines Teams Platz 14. Immerhin darf der Walliser sein Abschneiden als kleinen Schritt in die richtige Richtung werten. Didier Défago und Carlo Janka dagegen mussten sich erneut mit Klassierungen ausserhalb der ersten 20 bescheiden.

Viletta gestürzt

Patrick Küng und Sandro Viletta gehörten zu den Ausgeschiedenen. Für Küng war das Rennen schon nach den ersten Metern gelaufen. Der Glarner drehte nach dem Start eine Pirouette und büsste so bereits viel Zeit ein. In aussichtsloser Situation schwang er nach halbem Pensum ab. Viletta schlug im untersten Streckenteil mit der Schulter an einer Torstange an und kam spektakulär zu Fall. Von gravierenden Verletzungen scheint der Engadiner glücklicherweise verschont geblieben zu sein.

19. Weltcupsieg für Svindal

Beim traditionellen Saisonauftakt der Speed-Spezialisten in Lake Louise mit Abfahrt und Super-G hatte Svindal das Double geschafft. In Beaver Creek am Wochenende danach hatte er sich dem Italiener Matteo Marsaglia geschlagen geben müssen. Doch nun kehrte der Norweger in hoch überlegener Manier auf die oberste Stufe des Podests zurück. Er gewann mit über einer Sekunde Vorsprung vor Marsaglia, der damit seinen Premierensieg im Weltcup bei erster Gelegenheit bestätigte. Svindal feierte seinen 19. Sieg im Weltcup. In Val Gardena hatte er vor drei Jahren schon einmal den Super-G für sich entschieden.

Als Drittklassierter bestätigte Werner Heel seinen Aufwärtstrend. Der Italiener hatte in den vorangegangenen zwei Wintern mehrheitlich Enttäuschungen erlebt. Letztmals war Heel, der in Val Gardena vor vier Jahren den Super-G gewonnen hatte, im Januar 2010 in Kitzbühel als Dritter der Abfahrt unter den ersten drei zu finden gewesen.

Val Gardena (It). Weltcup-Super-G der Männer. Stand nach 50 Fahrern:

1. Aksel Lund Svindal (No) 1:36,95.
2. Matteo Marsaglia (It) 1,07 zurück. 3. Werner Heel (It) 1,12.
4. Kjetil Jansrud (No) 1,18.
5. Adrien Théaux (Fr) 1,28.
6. Matthias Mayer (Ö) 1,48.
7. Klaus Kröll (Ö) 1,53.
8. Johan Clarey (Fr) 1,70.
9. Joachim Puchner (Ö) 1,72.
Ferner: 14. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,96. 30. Didier Défago (Sz) 2,90. 32. Carlo Janka (Sz) 2,98. 38. Vitus Lüönd (Sz) 3,38. - Ausgeschieden: Patrick Küng (Sz), Sandro Viletta (Sz).

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • h. o. am 15.12.2012 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so nicht

    Janka , Defago und Villeta sofort Europacup!!

  • Drale23 am 14.12.2012 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cuche

    Holt cuche zurück....!!!!

  • Rolf Wittwer am 14.12.2012 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Was geschieht mit der "Kohle"?

    Da werden Millionen (Lottogelder, Sportfonds, Sporthilfe,Unterstützungen etc.) für den Nachwuchs usw. bereitgestellt; aber wo bleibt sie nun, die erhoffte Ernte? Da scheint mir etwas mit der Aufwand/Ertragsrechnung nicht aufzugehen; andere Länder betreiben ähnlichen Aufwand mit besseren Resultaten. 20Min. bitte am Ball bleiben!

  • innenskifehler am 14.12.2012 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und sowas wie wir nennt sich skination?

    Und das als skination, schämt euch!! So viele berge, trainingsmöglichkeiten vondenen andere nichtmal träumen und dann solche resultate? sowas ist einfach nur bitter und unfassbar peinlich! Ich habe mir die letzten jahre praktisch jedes skirennen angeschaut für das ich zeit hatte, aber sowas wie heute tue ich mir in nächster zeit bestimmt nicht mehr an. traurig, einfach nur traurig.

  • MaxMoritz am 14.12.2012 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer einmal mehr desolat!

    Super Leistung von Svindal! Zurbriggen ging noch einigermassen, der Rest desolat - keiner holte Weltcuppunkte. Unteriridsch einmal mehr die Leistung von Défago und Janka, Küng mit peinlicher Pirouette à la Franz Heinzer am Start - fleissig trainieren ist angesagt für die Schweizer, die Weihnachtsfesttage sind gestrichen!

    • Carver am 14.12.2012 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Desolate Skifahrer

      Janka würd ich mal in den Europacup schicken.Mit solchen Platzierungen im Weltcup wird sein Vertrauen nicht gestärkt.Im Gegenteil.

    • x y am 14.12.2012 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      tja

      Jetzt schaut man besser die Damen..

    • Patrick.R am 14.12.2012 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nachwuchsmangel

      Haben wir denn keinen Nachwuchs? Alle haben Junge Skifahrer im Lager nur die Schweiz nicht,ich Frage mich warum? Deutschland oder Österreich haben Al Jahr neue junge Fahrer.Bitte macht Vorwärts.

    • julio shim am 14.12.2012 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ein Rätsel

      Die ausgeschiedenen Schweizer Wer gab den Tip beim Start mehr Einsatz zu zeigen und näher an den Toren vorbeizufahren;)

    • Hugo S. am 14.12.2012 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Na ja

      Nein jetzt ist kuscheln angesagt. Nach den Ursachen suchen. Den verdienten Weihnachtsurlaub geniessen und dann schaumer mal. Ganz nach der erfolglosen CHE Trainingsmethode, der Blinde ist unter den Sehenden der besste.

    • Stephan am 15.12.2012 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Carver: richtig

      Ja, wenn es bei Janka nicht besser wird, gehört der in den Europacup - das Gleiche sollte man aber auch bei Berthod und Défago machen, wenn sie nicht besser werden sollten.

    einklappen einklappen
infografik