Skiflug-WM

23. Februar 2012 20:07; Akt: 23.02.2012 20:28 Print

Titelverteidiger Ammann mit gutem Sprung

Für Titelverteidiger Simon Ammann hat die Skiflug-WM in Vikersund mit einem geglückten Trainingstag begonnen. Den stärksten Eindruck hinterlässt Martin Koch.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Simon Ammanns Sprung zum Schweizer Rekord von 238,5 Meter in Vikersund 2011. (Video: ORF) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Simon Ammann war im Qualifikationsdurchgang mit einem Satz auf 204 m der beste Fixstarter. Der Rückenwind liess auf der Weltrekord-Schanze keine ganz weiten Flüge mehr zu. Im Training war das noch anders gewesen. Martin Koch kam im ersten Versuch 237 m weit. Erst neunmal ist jemand weiter gesprungen.

Koch war in beiden Durchgängen der Beste und verzichtete auf die abschliessende Qualifikation. Der Österreicher geht am Freitag als Topfavorit in den Wettkampf, der erst am Samstag und nach vier Durchgängen entschieden sein wird. Koch gewann am letzten Samstag die Hauptprobe in Oberstdorf und 2008 gleichenorts WM-Silber, nachdem er vor dem letzten Durchgang noch geführt hatte.

Simon Ammann belegte in den Trainings die Ränge 7 und 9, mit Flügen auf 210,5 respektive 204,5 m. Restlos zufrieden war er mit dem Gezeigten noch nicht. Der 30-jährige Toggenburger ortete Steigerungspotenzial und machte darum erst recht einen sehr zuversichtlichen Eindruck. Zumindest ein Medaillengewinn scheint für Ammann (einmal mehr) drinzuliegen.

Vikersund (No). Skiflug-WM. Qualifikation:
1. Andreas Kofler (Ö) 220,3 (221 m).
2. Rune Velta (No) 216,2 (221,5).
3. Anders Fannemel (No) 202,8 (211).
4. Lukas Hlava (Tsch) 196,2 (198,5).
5. Janne Happonen (Fi) 192,5 (202,5).
6. Vincent Descombes Sevoie (Fr) 190,4 (222,5).
39 klassiert, 30 qualifiziert.

Die besten Fixstarter (Top 10 im Skiflug-Weltcup-Klassement/ohne Noten):
1. Simon Ammann (Sz) 204 m.
2. Robert Kranjec (Sln) 200.
3. Daiki Ito (Jap) 196,5.
4. Severin Freund (De) 184.
5. Roman Koudelka (Tsch) 169,5.
6. Anders Bardal (No) 166.
Bemerkung: Martin Koch (Ö, 1. in beiden Trainingsdurchgängen) und Thomas Morgenstern (Ö) verzichteten auf die Qualifikation.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.
infografik