Abfahrt in Lake Louise

30. November 2012 15:07; Akt: 30.11.2012 23:16 Print

Vonn deklassiert Konkurrenz im Nebel

Beim ersten Speed-Rennen des Winters ist Lindsey Vonn erneut eine Klasse für sich. Die US-Amerikanerin gewinnt mit 1,73 Sekunden Vorsprung. Zwei Schweizerinnen fahren in die Top 10.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die erste Weltcup-Abfahrt der Saison in Lake Louise wurde zur zähen Angelegenheit. Dichter Nebel beeinträchtigte das Rennen, doch die Siegerin war dieselbe wie immer: Lindsey Vonn.

Zufrieden durfte letztlich auch eine Schweizerin sein: Die Schwyzerin Nadja Kamer, die im Training nie richtig überzeugt hatte, stellte einmal mehr klar, wie sehr sie sich steigern kann, wenn es wirklich zählt. Die 26-Jährige belegte den 6. Schlussrang, und war damit eigentlich noch schlecht bezahlt. Lediglich 14 Hundertstel fehlten ihr zu einem Platz auf dem Podium. «Ich bin selber überrascht. Ich weiss zwar schon, dass ich nach eher schwachem Training in den Rennen aufdrehen kann. Aber man muss es dann auch immer zuerst umsetzen.»

Petrus als Spielverderber

Immer wieder wurde die Prüfung unterbrochen. Mehr als zweieinhalb Stunden dauerte das Rennen. Das grösste Opfer war die Tessinerin Lara Gut, die mit Startnummer 26 bei ihrem ersten Versuch von der Rennleitung gestoppt wurde, weil der Nebel zu dicht geworden war. Die 21-Jährige musste nochmals zum Start hoch, war dann allerdings bei ihrem zweiten Versuch chancenlos auf einen Spitzenplatz.

Als dann 30 Fahrerinnen im Ziel waren, durfte sich Nadja Kamer ihrer guten Klassierung gewiss sein. Gemäss Reglement wird eine Prüfung gezählt, wenn die ersten 30 der Startliste im Ziel sind. «Das ganze war vielleicht nicht ganz fair, das muss man schon eingestehen. Aber wenn man ein gutes Resultat herausgefahren hat, ist man dennoch froh, wenn gewertet wird», durfte Nadja Kamer hinterher feststellen. «Schon bei meinem ersten Podiumsplatz hatten grenzwertige Bedingungen geherrscht.»

Neben Nadja Kamer schaffte es auch Dominique Gisin in die Top 10. Die Engelbergerin jedoch wertete ihre Leistung als nicht sonderlich brillant. «Der 9. Rang ist besser als die Leistung. Zwei Sekunden dürfte ich eigentlich auf die Bestzeit nicht verlieren. Ich bin mit zu wenig Überzeugung gefahren und hatte zuviele Unsicherheiten in meiner Fahrt.»

Vonn ohne Konkurrenz

So schlecht die äusseren Bedingungen aber waren, die Beste setzte sich souverän durch. Lindsey Vonn gewann mit 1,73 Sekunden Vorsprung, einer kleinen Weltreise im Abfahrtsrennsport. Und sie tat dies überraschenderweise vor ihrer Teamkollegin Stacey Cook, die vor sechs Jahren in Lake Louise schon einmal Vierte war, aber noch nie auf dem Podest stand.

Dahinter wurde es besonders eng. Eine Hundertstelsekunde hinter Stacey Cook klassierten gleich zwei weitere Fahrerinnen. Die Deutsche Maria Höfl-Riesch und die Liechtensteinerin Tina Weirather, die letzten Winter in Lake Louise ihren ersten Podestlatz errungen hatte, teilten sich Platz 3. Tina Weirather, die ja zusammen mit der Schweizer Equipe trainiert, war die beste aus ihrer Trainingsgemeinschaft.

Lindsey Vonn machte in Lake Louise ihr Dutzend an Siegen voll. Die Deutsche Katja Seizinger hatte es gleichenorts einst auf sechs Erfolge gebracht, also lediglich die Hälfte. In Lake Louise hatte Lindsey Vonn im Dezember 2004 auch ihren allerersten Sieg eingefahren. Mittlerweile steht die Amerikanerin bei 54 Weltcupsiegen, womit sie noch einen Sieg von Vreni Schneider entfernt ist. Zum absoluten Rekord der Österreicherin Annemarie Moser-Pröll fehlen Vonn noch acht Erfolge.

Lake Louise (Ka). Weltcup-Abfahrt der Frauen. Stand nach 34 Fahrerinnen:
1. Lindsey Vonn (USA) 1:52,61.
2. Stacey Cook (USA) 1,73 zurück.
3. Tina Weirather (Lie), Maria Höfl-Riesch (De) 1,74.
5. Stefanie Moser (Ö) 1,87.
6. Nadja Kamer (Sz) 1,88.
7. Daniela Merighetti (It) 1,90.
8. Julia Mancuso (USA) 1,94.
9. Dominique Gisin (Sz) 2,01.
10. Marion Rolland (Fr) 2,06.
Ferner:
16. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 2,80.
17. Fabienne Suter (Sz) 2,81.
21. Lara Gut (Sz) 3,50.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Scrat am 01.12.2012 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ups...

    Ich glaube sollte doch bei den Herren mitfahren!!!!

  • Massimo am 30.11.2012 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Vonn wirklich eine Frau?

    Ist Vonn wirklich eine Frau?

  • Mia Furrer am 30.11.2012 22:55 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht!

    Warum wurde das Rennen bei der ersten Fahrt von Lara Gut abgebrochen? Mit ihren Zwischenzeiten bis dahin hätte sie locker zweite werden können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • alice.gurini@bluewin.ch am 01.12.2012 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Komisch ???wir dachten das Knie sei Kaputt ? Komisch??

  • Rspieler am 01.12.2012 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche Entscheidung der Rennleiter

    Irregulär dieses Rennen! Peinlich diese Rennleitung.

  • Scrat am 01.12.2012 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ups...

    Ich glaube sollte doch bei den Herren mitfahren!!!!

  • Mia Furrer am 30.11.2012 22:55 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht!

    Warum wurde das Rennen bei der ersten Fahrt von Lara Gut abgebrochen? Mit ihren Zwischenzeiten bis dahin hätte sie locker zweite werden können.

  • Massimo am 30.11.2012 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Vonn wirklich eine Frau?

    Ist Vonn wirklich eine Frau?

infografik