Nach Sturz

03. Dezember 2012 17:57; Akt: 03.12.2012 18:03 Print

Weirather offenbar mit Schuhrandprellung

Die Liechtensteinerin Tina Weirather hatte bei ihrem Sturz im Super-G von Lake Louise vermutlich Glück. Es wird mit einer Woche Pause gerechnet.

storybild

Tina Weirather. (Bild: Keystone/AP/Jonathan Hayward)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tina Weirather dürfte bei ihrem Sturz im Super-G von Lake Louise (Ka) glimpflich davongekommen sein. Gemäss ersten Untersuchungen hat die Liechtensteinerin «nur» eine schmerzhafte Schuhrandprellung erlitten.

Weirather rechnete zunächst mit einer Verletzungspause von einer Woche. Sollte sie für diese Dauer ausfallen, würde sie auf die kommenden Weltcup-Rennen in St. Moritz verzichten müssen.

Knie wohl unversehrt

Weirathers Rückkehr nach Europa war für gestern Montag erwartet worden. Nach weiteren medizinischen Abklärungen soll eine genauere Diagnose erstellt werden. Voraussichtlich aber hat die 23-Jährige Glück im Unglück gehabt. Es ist nicht anzunehmen, dass sie sich ein weiteres Mal eine gravierende Knie-Verletzung zugezogen hat, die sie lange ausser Gefecht setzen würde.

Weirather war am Sonntag im Super-G nach einem Innenski-Fehler in den Fangnetzen gelandet. Sie klagte unmittelbar nach dem Malheur über Schmerzen im rechten Knie. In den Tagen davor hatte sie in Lake Louise in den beiden Abfahrten die Ränge 3 und 7 erreicht.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike am 04.12.2012 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück nicht das Knie

    Gute Besserung Tina!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike am 04.12.2012 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück nicht das Knie

    Gute Besserung Tina!

infografik