Eishockey

16. Dezember 2012 19:57; Akt: 16.12.2012 19:59 Print

Lausannes Kantersieg im Spitzenspiel

Der HC Lausanne kriegt die NLB-Meisterschaft in den Griff. Mit einem 7:2 im Spitzenspiel gegen den amtierenden Meister SC Langenthal festigten die Waadtländer den zweiten Tabellenplatz.

Fehler gesehen?

In der Malley-Eishalle trafen am Sonntag die formstärksten Teams der B-Liga aufeinander. Lausanne feierte mit 7:2 den zwölften Sieg aus den letzten 13 Partien; Langenthal kassierte nach sieben Erfolgen hintereinander erstmals wieder eine Niederlage. Die beiden enttäuschend in die Saison gestarteten Vorjahresfinalisten der NLB machten im letzten Monat zehn (Lausanne), beziehungsweise fünf Punkte (Langenthal) auf Leader Olten gut. Das Gipfeltreffen in Lausanne verlief hingegen einseitig. Lausanne ging nach lediglich 73 Sekunden mit dem ersten Torschuss in Führung und führte nach 15 Minuten schon 4:0.

Prächtig eingelebt hat sich in Lausanne Thomas Déruns. Der 50-Punkte-Skorer der Saison 09/10 (mit Genève-Servette) fand nach der langen Durststrecke in Bern zurück in der Romandie seinen Skorer-Instinkt wieder. Déruns wirkte gegen Langenthal bei den ersten drei Toren mit und beendete die Partie mit vier Skorerpunkten (1 Tor, 3 Assists). In Bern waren Déruns in 94 Spielen keine zehn Tore gelungen, weshalb ihn der grosse SCB vor knapp zwei Wochen nach 26 Partien mit nur drei Skorerpunkten zu Lausanne in die NLB abgeschoben hat.

Der EHC Olten liefert im Moment eindeutig weniger berauschende Leistungen ab als Lausanne oder auch Langenthal. Aber immerhin verteidigten die Solothurner mit einem erknorzten 5:3 über Thurgau die verbliebenen sechs Punkte Vorsprung auf Lausanne mit Erfolg. Olten lag gegen Thurgau nach elf Minuten mit 0:2 in Rückstand und kippte die Partie erst im Schlussabschnitt. Remo Meister (2) und Marty Sertich machten zwischen der 43. und der 46. Minute innerhalb von 304 Sekunden aus einem 1:2-Rückstand eine 4:2-Führung.

Nicht nur Thurgau (10.) muckte von den unter dem Playoff-Strich klassierten Teams auf. Die GCK Lions (9.) besiegten Basel (7.) mit 6:3 und verkürzten den Abstand zu den Plätzen 7 und 8 auf acht Punkte. Und der HC Sierre (11.) feierte nach 13 Niederlagen hintereinander wieder einmal einen Sieg. Siders besiegte Aufsteiger Red Ice Martigny (8.) nach einem 2:4-Rückstand bis zur 44. Minute verdientermassen mit 5:4 nach Verlängerung. Kevin Dayer gelang nach exakt 63 Minuten in der Overtime das Siegtor.

(si)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen