Handball

12. Dezember 2012 22:16; Akt: 12.12.2012 22:17 Print

Leader Wacker unaufhaltsam

Wacker Thun setzt sich an der Spitze der NLA fest. Die Berner Oberländer fertigten Kriens-Luzern 30:23 ab. Die Nummer 2 siegte ebenfalls: Pfadi bezwang den BSV Bern 27:24. Der drittplatzierte Meister Kadetten spielt erst am Donnerstag.

Fehler gesehen?

Im unteren Tableau der Tabelle bezog der RTV Basel am 14. Spieltag die zehnte Niederlage in Serie. Die Bebbi mit dem früheren Nationalgoalie Pascal Stauber blieben auch in Gossau (20:27) chancenlos. GC Amicitia hat die zweite Partie seit dem Abgang von Trainer Wädi Müller ungeschlagen überstanden. Im «Derby» gegen Stäfa erreichte der Vorletzte ein 29:29-Remis.

Brillanter Keeper Merz

Bis zur 44. Minute (20:19) leistete Kriens erheblich und erfolgreich Widerstand. Eine Strafe gegen den Luzerner Abwehrspezialisten Fellmann wirkte sich allerdings fatal aus. Wacker erhöhte den Vorsprung auf fünf Treffer. Ein Comeback der Gäste liess der seit sechs Runden verlustpunktlose Leader in der gehaltvollen Partie nicht mehr zu - auch weil Keeper Andreas Merz brillant parierte. Und am Kreis überzeugte der Grieche Chalkidis (7 Tore) mit einer hundertprozentigen Abschlussquote.

Erfolgreiches Debüt eines 16-Jährigen

Verfolger Pfadi setzte seine Hausse ebenso fort. Die Zürcher revanchierten sich für die «Hinspiel«-Niederlage (25:28) in Bern. Vor nur knapp 400 Zuschauern besiegten sie den BSV 27:24. Nicht zu stoppen war der deutsche Pfadi-Aufbauer und achtfache Torschütze Philipp Reuter. Im Team der Sieger debütierte der erst 16-jährige Flügel Cédrie Tynowski mit zwei Toren. Bern hingegen verlor nicht nur die Partie, sondern auch Predrag Dacevic; der Serbe erlitt eine Knöchelverletzung.

(si)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen