Eishockey

15. Dezember 2012 11:21; Akt: 15.12.2012 11:23 Print

NHL schaltet im Lockout Gericht ein

Der seit Monaten dauernde Tarifstreit in der NHL wird nun auch vor Gericht ausgetragen. Die Klubbesitzer zogen am Freitag vor das Bundesgericht in New York, um die Legalität des Lockouts bestätigen zu lassen.

Fehler gesehen?

Die Klubbesitzer reagieren damit auf Berichte, nach denen die Spielergewerkschaft NHLPA die Spieler dazu bringen wolle, sie als offizielle Verhandlungs-Vertreter abzuwählen. Dies würde es den Spielern ermöglichen, Kartellrechts-Klagen gegen die Liga zu führen.

Zuletzt hatte auch die Hilfe von Mediatoren zu keinerlei Fortschritten geführt. Seit dem 15. September befindet sich die NHL in einem Lockout, 526 Partien fielen bisher aus. Weil es weiterhin keinen neuen Tarifvertrag gibt, sind alle Partien bis zum 30. Dezember abgesagt worden.

Im Streit zwischen der NHL und NHLPA geht es um die Verteilung der jährlichen Einnahmen von rund 3,3 Milliarden Dollar.

(si)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen