Eiskunstlauf

15. Dezember 2012 20:34; Akt: 15.12.2012 20:37 Print

Stürzinger und Walker erstmals Schweizer Meister

Tina Stürzinger und Stéphane Walker sind in Genf erstmals Schweizer Meister im Eiskunstlauf gewonnen. Beide hatten schon nach dem Kurzprogramm in Führung gelegen.

Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die erst 16-jährige Stürzinger war auch in der Kür die Beste. Und dies, obwohl ihr beim ersten Dreifach-Salchow und am Schluss beim zweiten Doppel-Axel grosse Fehler unterliefen, weshalb sie für diese beiden Elemente zusammengerechnet bloss 1,34 Punkte erhielt. Sie habe den ersten Fehler abhaken können und sei konzentriert geblieben, sagte die vom ehemaligen rumänischen Läufer Gheorghe Chiper trainierte Athletin aus Erlenbach. Stürzinger überzeugte mit vier guten Dreifach-Sprüngen, drei davon mit einem Doppel-Toeloop kombiniert. Dank diesem Sieg wird Stürzinger, die nach den Rängen 4 und 7 erstmals auf dem SM-Podest stand, die Schweiz an den Europameisterschaften in Zagreb (21. bis 27. Januar) vertreten. Im Frühjahr war sie an den Junioren-WM 23. geworden.

Mit dem Total von 142,82 Punkten verwies Stürzinger die für den CP Genève startende Anna Ovcharova um 8,02 Punkte auf Platz 2. Die ebenfalls 16-jährige Russin hatte nach dem ersten Wettkampfteil nur 0,53 Punkte hinter der Schweizer Meisterin gelegen und war als Favoritin zur Kür angetreten. In dieser patzerte sie jedoch in den ersten fünf Sprung-Elementen. Deshalb nützte es ihr auch nichts, dass sie für die Umsetzung des Programms die höchste Punktzahl bekam. «Ich war etwas gestresst, wollte zu viel», erklärte Ovcharova, deren Vater als Diplomat für die UNO in Genf arbeitet. Ab der nächsten Saison kann Ovcharova für die Schweiz starten, sofern der Internationale Verband (ISU) zustimmt.

Die Bronzemedaille gewann Nicole Graf, die Schweizer Meisterin von 2008. Nach dem Kurzprogramm war die 27-jährige Wilerin lediglich Fünfte gewesen. Die 15-jährige Yasmine Kimiko Yamada fiel vom 3. in den 5. Schlussrang zurück. Vorjahressieger Romy Bühler musste sich mit Platz 6 begnügen.

Bei den Männern feierte Stéphane Walker mit 190,19 Punkten einen ungefährdeten Sieg, nachdem er 2010 Dritter und 2011 Zweiter geworden war. Der am 25. Dezember 22 Jahre alt werdende Athlet aus Sion distanzierte Silbermedaillengewinner Nicolas Dubois um 22,88 Punkte. Dabei war Walker die Kür alles andere als nach Wunsch gelungen, stürzte er doch zweimal. «Ich war etwas müder als am Vortag, aber das Ziel ist erreicht», sagte er. Walker wird zum zweiten Mal nach 2011 (24.) an Europameisterschaften teilnehmen. Bronze sicherte sich Mikael Redin (161,83), der 2010 SM-Gold geholt hat. Der letztjährige Sieger Laurent Alvarez ist zurückgetreten.

(si)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen