Traumpunkt

15. Dezember 2012 09:06; Akt: 15.12.2012 14:10 Print

«Federer-Spezial» in doppelter Ausführung

Exhibitionspiele sind auch zum Spass da. Das beweist Roger Federer in Buenos Aires und punktet gegen Juan Martin del Potro auf wunderbare Art.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Roger Federer zeigt in Buenos Aires seine Spezialschläge. (Video: YouTube/Roger Federer) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Roger Federer läuft bei seiner Exhibition-Tour in Südamerika zu Hochform auf. In Buenos Aires ging das erste Spiel gegen Juan Martin del Potro zwar noch verloren, bei der zweiten Partie schlägt der Maestro aber zurück. Er gewinnt die Revanche und zeigt im zweiten Satz Traumtennis. Gleich zweimal packt er seinen Spezialschlag aus – und punktet damit.

Federer serviert beim Stand von 2:2. Den ersten Punkt in diesem Aufschlagsspiel macht er mit einem Ass. Dann setzt die Weltnummer 2 zur Kür an. Bei einem Lob von Del Potro sprintet Federer an die Grundlinie zurück und zeigt seinen Spezialschlag zum ersten Mal. Der Argentinier ist aber noch nicht geschlagen und bringt den Ball wieder zurück. Das Game dauert sechs weitere Ballwechsel, ehe Federer zum zweiten Mal seinen Wunderschlag auspackt. Diesmal funktionert er. Der Schweizer passiert den Argentinier und das Volk tobt im Stadion.

Zum Abschluss seiner Exhibition-Tour in Südamerika macht Federer in Kolumbien Halt. In der Hauptstadt Bogotá spielt er am Samstag gegen Jo-Wilfried Tsonga.

(heg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • RF is peRFect am 15.12.2012 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Exhibition

    Also ich finde die Exhibitionspiele immer spannend, die Ballwechsel sind sehr spektauklär,da die Spieler nicht gross unter druck sind

    • vorname nachname am 15.12.2012 20:52 Report Diesen Beitrag melden

      ach was

      das hat nichts mit druck zu tun. die spielen mit absicht so, dass die ballwechsel länger und spektakulärer werden. im ernstfall hätte Federer den ersten smash niemals so langsam direkt auf del Potro gespielt.

    • JOSE MOURINHO am 16.12.2012 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      expert

      Man sieht zudem, dass del potro den arm nicht ganz ausstreckte, damit roger mit dem zweiten tweener punkten kann. So ist's natürlich noch spektakulärer

    einklappen einklappen
  • Schlag Zauber am 15.12.2012 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    2. Zauberschlag passiert Del Potro?

    Kleine Korrektur: Del Potro wurde nicht passiert! Er spielte den Ball ins Seitenaus. Aber trotzdem schön anzusehen...

  • Schweizer am 15.12.2012 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO!

    King ROGER!

  • Markus Bieri am 15.12.2012 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genioger

    Absolut genial / rogerlike eben!!!

  • Oli Heim am 15.12.2012 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sportler des Jahres

    Federer wird nicht zum Sportler des Jahres gewählt weil das eine Beleidigung ist. Er ist der schweizer Sportler des Jahrtausends!

    • Natennis am 15.12.2012 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      Jaaaa

      Ariella Käslin hat es mal auf den Punkt gebracht: Fedi müsste eigentlich jedes Jahr gewählt werden...

    einklappen einklappen