ATP-Finals

08. November 2017 13:24; Akt: 08.11.2017 13:43 Print

Federer erwischt die schwierigere Gruppe

Am Sonntag beginnen die ATP-Finals in London. Diese sind bei der Auslosung schon einmal unglücklich gestartet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer bestreitet an der Themse die Gruppenspiele gegen Alexander Zverev, Marin Cilic und Jack Sock. Der Schweizer erhielt die etwas schwereren Gegner zugelost als Rafael Nadal, der die andere Gruppe anführt. Der spanische Weltranglistenerste trifft auf Dominic Thiem (ATP 4), Grigor Dimitrov (ATP 6) und David Goffin (ATP 8).

Umfrage
Wie schneidet Federer in London ab?

Für Federer beginnt das Turnier, das er schon sechsmal gewonnen hat, am Sonntag (15 Uhr Schweizer Zeit, live im Ticker) mit dem Duell gegen den Amerikaner Sock (ATP 9), der sich dank dem Sieg letzte Woche beim Masters-1000-Turnier von Paris-Bercy überraschend noch für das Saisonfinale qualifizieren konnte. Die bisherigen drei Begegnungen mit Sock entschied der Baselbieter ohne Satzverlust für sich. Zuletzt standen sich die beiden im März im Halbfinal von Indian Wells gegenüber.

Zverevs starke Bilanz

Auch gegen den Kroaten Cilic (ATP 5) hat Federer mit 7:1 Siegen eine klar positive Bilanz. Die einzige Niederlage kassierte er im Halbfinal des US Open 2014, als Cilic seinen einzigen Grand-Slam-Titel holte. In diesem Jahr standen sich Federer und Cilic im Wimbledon-Final gegenüber, den der Schweizer mit 6:3, 6:1, 6:4 klar für sich entschied.

Der 20-jährige Hamburger Alexander Zverev (ATP 3) konnte Federer in vier Begegnungen zweimal schlagen, zuletzt Mitte August im Final von Montreal. Damals kämpfte der Schweizer gegen den überragend aufgetretenen Deutschen mit Rückenbeschwerden. Seit seinem fünften Turniersieg in diesem Jahr und dem zweiten auf Masters-1000-Stufe blieb Zverev deutlich unter den Erwartungen. Zuletzt verlor er in Paris-Bercy seine Auftaktpartie gegen den Niederländer Robin Haase.

Glücksfee Becker steckte im Stau

Federer ist unter den acht Teilnehmern der einzige, der das Turnier schon für sich entscheiden konnte. Der 36-Jährige siegte 2003 und 2004 in Houston, 2006 und 2007 in Shanghai sowie 2010 und 2011 in London. Sowohl Novak Djokovic, der das Saisonfinale seit Federers letztem Titel viermal gewann, als auch Titelverteidiger Andy Murray sind in diesem Jahr verletzungsbedingt abwesend. Und auch Stan Wawrinka (ATP 7) kuriert noch seine Knieverletzung aus. Der Waadtländer wäre im Gegensatz zu Murray und Djokovic startberechtigt gewesen, obwohl er seine letzte Partie im Juli in Wimbledon bestritt.

Die in einem Radiostudio von BBC durchgeführte Auslosung begann mit einer Stunde Verspätung, weil Boris Becker in London im Stau steckte. Der Deutsche fungierte als Glücksfee und war offenbar unverzichtbar. Es ist innerhalb von wenigen Tagen die zweite Peinlichkeit, für die die ATP gerade stehen muss. Vor wenigen Tagen misslang die Auslosungszeremonie der Next Gen Finals komplett. Die ATP musste sich für die von vielen Zuschauern als sexistisch angesehene Show entschuldigen.

ATP Finals in London, Auslosung. Gruppe «Boris Becker»: Roger Federer (SUI/ATP 2), Alexander Zverev (GER/ATP 3), Marin Cilic (CRO/ATP 5), Jack Sock (USA/ATP 9).

Gruppe «Pete Sampras»: Rafael Nadal (ESP/ATP 1), Dominic Thiem (AUT/ATP 4), Grigor Dimitrov (BUL/ATP 6), David Goffin (BEL/ATP 8).

Programm. Gruppenspiele (vom 12. bis 17. November). Sonntag, 12. November. 15.00 Uhr: Roger Federer - Jack Sock. 21.00 Uhr: Alexander Zverev - Marin Cilic. Montag, 13. November. 15.00 Uhr: Dominic Thiem - Grigor Dimitrov. 21.00 Uhr: Rafael Nadal - David Goffin. - Weitere Gruppenspiele von Federer am Dienstag und Donnerstag. - Halbfinals am Samstag, 18. November. - Final am Sonntag, 19. November.

(fal/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hendrik am 08.11.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Machbar

    Sorry aber in dieser Top-Form ist auch diese Gruppe machbar, Zverev nicht in Form, Cilic ebenfalls nicht und Sock zu schwach um Federer zu gefährden. Nadal muss die andere Gruppe erst mal überstehen...

  • R.B. am 08.11.2017 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    peRFekt

    Gib ihne Roger! Du schaffsch das. Krön dini Saison mit em Sieg!

  • Jimmy McBorg am 08.11.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Federer in der schwierigeren Gruppe?

    Federer in der schwierigeren Gruppe? Kann man so sehen, muss man nicht. Zverev hat zuletzt keine grossen Stricke zerrissen und gegen Cilic hat RF in jüngster Vergangenheit auch immer gut ausgesehen. Einzig Sock ist im Höhenflug (Sieg Bercy) und deshalb unberechenbar. Und was die ATP dafür kann, wenn es Stau in London hat und Becker deswegen zu spät zur Auslosung kommt, müssen Sie uns auch noch zuerst erklären...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Horatius Cocles am 10.11.2017 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nur der Druck muss weg!

    Das Jahr wird für Roger versöhnlich zuende gehen. Saisontitel Nr. 8 wird in 9 Tagen eingetütet. Bin sehr gespannt auf 2018, wenn alle wieder mitmischen, ob er die Lockerheit von 2017 behalten kann. Falls ja, spielt er weiterhin um alle Titel mit.

  • Xaver Gobet am 09.11.2017 06:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schwierige Gtuppe?

    Es gibt keine schwierige Gruppe! Man gewinnt oder nicht,

    • Nils Hilgersson am 09.11.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist wohl wahr...

      Das ist wohl wahr. Bei dem Feld gibt es keine leichten Gruppen. Die Gruppe von Nadal finde ich jetzt auch nicht so leicht.

    einklappen einklappen
  • Tennis leider ohne mich! am 09.11.2017 04:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endspiel in London

    Als Laie verstehe viel vom Tennis wenn gespielt wird, hingegen nicht, warum Wawrinka nicht zusammen mit Djokovic und Andy Murray aus den Top 10 gefallen ist? Er hat doch zeitgleich verletzungsbedingt aufgehört zu spielen. Nur so nebenbei! Nun zum Finale: muss ich jetzt Mitleid mit Federer haben, weil er das schwerere Gruppenlos gezogen hat als Nadal? Federer hat doch gegen alle Spieler in seiner Gruppe noch in diesem Jahr gewonnen? Muss ich nicht mit diesen Spieler "Erbarmen" haben, weil sie in Federers Gruppe sind?

    • Y. Hübsch am 09.11.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Erbarmen!

      Da die Mission auf Titelgewinn lautet wird der Maestro keine Gnade zeigen. Das werden 5 lupenreine Siege werden!

    • die Punkte vom Vorjahr am 09.11.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      weniger Punkte zu verteidigen

      ganz einfach weil Wawrinka im 2ten Halbjahr 2017 viel weniger Punkte verteidigen musste. Somit sind Ihm während der Verletzungspause deutlich weniger Punkte weggefallen.

    einklappen einklappen
  • S. Ischeap am 08.11.2017 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich geht es los!

    Ich fieber jetzt schon 14 Tage herum. Endlich geht es Sonntag los. Hoffentlich bleibt King Roger gesund! Chum Jetze!

  • Kenner am 08.11.2017 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typischer Falsch-Kommentar

    Typisch der Kommentar. Wieso die schwierigste Gruppe, wenn sie jene Spieler aufweist, die am wenigsten Punkten haben? Diese Logik muss zuerst verstanden werden.