Roger Federer

27. August 2017 10:56; Akt: 27.08.2017 13:02 Print

«Ich muss ganz klein denken»

Roger Federer zeigte sich vor dem US Open erleichtert über seinen Fitnesszustand. Er erklärte aber auch, dass er vorerst nicht zu weit vorausblicken wolle.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer zeigte sich vor dem US Open erleichtert über seinen Fitnesszustand, nachdem ihm während und nach dem Final von Montreal Rückenbeschwerden zu schaffen gemacht hatten. Er erklärte aber auch, dass er vorerst nicht zu weit vorausblicken wolle.

«Es gibt eine gewisse Unsicherheit», gestand Federer am Samstag, drei Tage vor seinem Erstrunden-Match beim US Open. Er habe aber nie in Betracht gezogen, auf das Turnier zu verzichten. Während des zweiten Satzes im gegen Alexander Zverev verlorenen Final von Montreal sei er aber schon nervös geworden. «Ich fragte mich, ob ich bereit sein würde für das US Open» erzählte der 19-fache Grand-Slam-Turniersieger.

«Ich hatte aber zwei Wochen, um mich zu erholen, also genügend Zeit», betonte Federer. «Ich hatte in der Vergangenheit oft Rückenprobleme und weiss mittlerweile, wie ich damit umgehen muss. Die Beschwerden kamen überraschend, aber in Panik bin ich deswegen nicht verfallen.» Seit einer Woche ist er zurück auf dem Trainingsplatz und seit Donnerstag spielt er wieder um Punkte.

Nightsession gegen Tifaoe?

Federer ist erleichtert, wie sich die seine körperliche Situation entwickelt hat. «Ich kann wieder an die Taktik denken und finde meine Rhythmus wieder», freute sich der Baselbieter, der am Dienstag seinen ersten Match in Flushing Meadows seit dem verlorenen Final 2015 gegen Novak Djokovic bestreiten wird.

Normalerweise tritt er gegen den Amerikaner Frances Tiafoe in der Night Session an. «Ich habe während diesem Sommer noch nicht am Abend gespielt», erinnerte der fünffache US-Open-Sieger. In Montreal hatte er darum gebeten, am Tag zu spielen, um besser mit der Zeitverschiebung umzugehen.

Obwohl Federer mit seinem Fitnessstand zufrieden ist, gibt er sich vorsichtig. Auf die historische Dimension, die das US Open für ihn haben könnte, wollte er nicht eingehen. «Ich könnte mein drittes Grand-Slam-Turnier des Jahres und das 20. insgesamt gewinnen. Aber ehrlich gesagt: Ich denke nicht so weit. Ich könnte im Halbfinal auf Rafael Nadal treffen und und habe noch vor Kurzem an Rückenbeschwerden gelitten. Ich muss alles von vorne beginnen, ich muss ganz klein denken. Vorerst hoffe ich nur, mein Erstrunden-Match zu gewinnen.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Game, Set and Match am 27.08.2017 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go Roger go

    Besser Tiefstapeln, als den Mund zu voll nehmen. Ich wünsche RF viel Erfolg und hoffe auf manch positive "Überraschung".

  • E.H. am 27.08.2017 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Wünsche viel Glück Roger !! Aber denke daran, Gesundheit ist wichtiger!! Du bist dennoch der beste und fairste Spieler aller Zeiten !!

  • L. K am 27.08.2017 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Historisch

    Die 20 ruft go Roger!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritzzzzzzzzzz am 28.08.2017 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Tiefspapelei

    Immer diese demütige Tiefstapelei...halt Schwiegermutters Traum-Söhnchen...Werde endlich ein Mann, Rotschi!

  • S. Ugly Duckling am 28.08.2017 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nr. 1 in 14 Tagen

    Ich kann es kaum erwarten. Ich war ja so enttäuscht während des Turniers in Cincinnati, weil Roger passen musste. Doch wie heißt es so schön??? Aufgeschoben ist nicht aufgehogeb!

  • Der Drache und der Wolf am 28.08.2017 05:21 Report Diesen Beitrag melden

    Das war´s!!!

    Wir drücken Roger und seiner Entourage für ein erfolgreiches Turnier die Daumen. . Falls er fit bleibt, gehört er für uns zum absoluten Favoritenkreis. So denn, lasst die Spiele beginnen!

  • Markus am 27.08.2017 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und Rücken alles gut?

    Nur 55 Kommentare . Das Interesse ist bescheiden. Liegt wohl an der Leistung.

    • Y. Stunning am 28.08.2017 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Markus

      Roger leistet viel. Der Rücken ist austrainiert, der macht keinen Ärger mehr. Er wird gewinnen.

    • Walter am 28.08.2017 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Markus

      Woher kennst du denn das Wort "Leistung", bzw. dessen Bedeutung?

    einklappen einklappen
  • Rolf am 27.08.2017 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klein Denken

    Sein Denken ist auch richtig so, er ist auch nur eine Mücke auf dieser Welt!!!

    • Da Flambé  am 27.08.2017 20:13 Report Diesen Beitrag melden

      @Rolf

      Es sagte mal jemand, Zitat, wir sind alle nur Staub und Schatten. Deshalb ist deine Aussage korrekt. Bescheidenheit tut immer gut.

    • Der Realist am 27.08.2017 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rolf

      Im sichtbaren Universum gibt es mehr Sterne (Sonnen) als Sandkörner in der Saharawüste und allen Sandstränden der Welt zusammen. Unvorstellbar wie klein wir sind darum stimme ich ihnen voll und ganz zu, sein Leben ist genau so unwichtig und winzig winzig mikroskopisch winzig und noch winziger klitze klein. Wie von jedem von uns. Und das ist auch gut so.

    • Reto am 28.08.2017 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rolf

      An eine Mücke, die jetzt schon eine Legende ist. An dich wird sich sicher niemand erinnern. Allenfalls für einfältige Kommentare, aber auch da: einer unter vielen...

    einklappen einklappen