Coachwechsel

21. Mai 2017 19:13; Akt: 31.05.2017 11:14 Print

Agassi betreut Djokovic in Paris

Die Weltnummer 2 wird am French Open von einem alten Bekannten aus der Tennis-Szene betreut.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Novak Djokovic lässt sich bei Roland Garros vom ehemaligen Grand-Slam-Champion Andre Agassi coachen. Der serbische Weltranglisten-Zweite verkündete die Neuigkeit nach seiner Finalniederlage gegen Alexander Zverev (ATP 17) am ATP-1000-Turnier in Rom. «Vor Andre habe ich allergrössten Respekt. Er ist einer, der mich auf und neben dem Platz weiterbringen kann», sagte Djokovic.

Zwischen den beiden besteht derzeit kein langfristiges Abkommen. «Wir werden sehen, wo die Zusammenarbeit hinführt», so Djokovic, der sich vor Kurzem von seinem langjährigen Trainer Marian Vajda und zwei weiteren Betreuern getrennt hat. Bis Ende des letzten Jahres kooperierte der zwölffache Grand-Slam-Sieger zudem mit Boris Becker.

Agassi gewann in seiner 21 Jahre dauernden Karriere 60 ATP-Titel, davon acht Grand-Slam-Turniere. In den 1990er- und frühen 2000er-Jahren gehörte der 47-jährige Amerikaner zu den dominierenden Spielern auf der Tour. 1999 gewann er nebst dem US Open auch das French Open in Paris. 2006 trat er zurück. Seit 2001 ist er mit der ehemaligen deutschen Weltnummer 1 Steffi Graf verheiratet.

(fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tiffy Crap am 21.05.2017 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Schauen wir mal!

    Der Boris Becker Hasser wird also Nachfolger. Bin gespannt wie er Djokovic´s Spiel verbessert. Das könnte was werden.

    einklappen einklappen
  • Sunneschyn am 21.05.2017 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn einer sich nichts sagen lässt...

    .....kann der beste Coach nicht viel ausrichten! Man mag von Boris Becker halten, was man will, aber gewisse Dinge wird er wohl schon wissen.

  • hugolino am 21.05.2017 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Einer der keinen Spass mehr

    am Tennis hat verplichtet einen der im Nachhinein sagte, dass er nix anderes mehr hasste als Tennis.. Ob das gut gehen kann?

Die neusten Leser-Kommentare

  • John Wick am 26.05.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Vamos Rafa!!!

    Endlich geht es am Montag wieder los. Ich drücke Rafa alle Daumen, die ich habe. Doch dieses Jahr sind es mindestens 5 Spieler, die das Zeug haben, das Turnier zu gewinnen. Vamos!!!!

  • Lord Tyranus am 25.05.2017 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Entscheidung!

    Ich begrüße das sehr. Ich konnte es bei Nadal schon nicht nachvollziehen, dass er 3,5 Jahre erfolglos auf der Tour rumgetingelt ist. Ich bin ehrlich, Ende 2013 dachte ich bei Federer, bevor er Edberg verpflichtet hatte, das war es dann. Was für ein starkes Comeback von Nadal und Federer in 2017. Diese ehemaligen "Legenden" können eine Menge bewirken.

  • Der Deutsche am 24.05.2017 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Best ever

    Das gibt nichts der beste ever Boris Becker !!!!!!!

  • Holger Victim am 22.05.2017 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so!

    Habe mir einige Matches von Agassi in letzter Zeit angeschaut. Wenn er Djokovic sein aggressives Spiel aufdrücken kann, wird dieser schnell wieder zu alter Stärke zurückkehren. Jetzt müsste noch Federer von Sampras trainiert werden. Ich fände das gut.

  • Manuela Thüler am 22.05.2017 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Horror

    Nimmt A. Agassi eigentlich immer noch Amphis? Sieht zumindest so aus, krass wie aufgedunsen und alt der aussieht?!? Bobele lässt grüssen....