Vor dem Spitzenkampf

12. November 2012 14:32; Akt: 12.11.2012 14:45 Print

Machs einfach wie in Cincinnati, Roger!

von F. Burkhard - In London kommt es heute Abend zum 29. Mal zum Duell Roger Federer gegen Novak Djokovic. Erwartet wird ein harter Fight. Dabei wüsste Federer eigentlich, wie man den Djoker dominiert.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Die Highlights des 1. Satzes des Finals von Cincinnati. (Quelle: YouTube/garrylegrand) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Novak Djokovic gegen Roger Federer, die Nummer 1 gegen die Nummer 2 – es ist ein würdiges und logisches Saisonfinale für das Jahr 2012. Die beiden besten und konstantesten Spieler der Saison treffen aufeinander. Federer führt die Bilanz aller Begegnungen mit 16:12 an, in den Partien dieses Jahres steht es 2:2 zwischen den beiden Finalisten der World Tour Finals 2012. In Rom und am French Open siegte Djokovic, in Wimbledon und Cincinnati verliess Federer den Platz als Sieger.

Umfrage
Wer gewinnt die World Tour Finals 2012?
73 %
27 %
Insgesamt 18146 Teilnehmer

Genau bei dieser letzten Begegnung im Final von Cincinnati hat Federer bewiesen, dass es möglich ist, den Djoker von A bis Z zu dominieren – zumindest einen Satz lang. 6:0 fertigte der Schweizer seinen Konkurrenten dank eines hochkonzentrierten Auftritts ab. Es war das erste Mal in 82 ausgetragenen Sätzen gegen den Serben, dass dies Federer gelang. Das wird auch nicht dadurch geschmälert, dass der zweite Satz wesentlich umkämpfter war. Der Schweizer entschied das Tiebreak mit 9:7 für sich und holte dank dem Zweisatz-Sieg den Pokal.

Eine Demonstration mit dem Aufschlag

Für das 6:0 im ersten Durchgang benötigte Federer gerade mal 20 Minuten. Geschafft hat der 31-Jährige diesen blanken Satz dank einer starken Service-Leistung. Sinnbildlich dafür war das Aufschlagspiel nach der Realisierung des Doppelbreaks zum 3:0. Gerade mal 61 Sekunden dauerte das Service-Game des Maestros und es stand 4:0 – eine Aufschlagsdemonstration des Schweizers. Das musste auch Djokovic neidlos anerkennen. «Sein Aufschlag war zu Beginn sehr solid. Er hat mich damit stark unter Druck gesetzt», sagte der 25-Jährige damals nach der Partie.

Was dem Serben sicherlich auch nicht geholfen hat, waren seine vielen Doppelfehler. Alleine im ersten Durchgang kamen vier zusammen. «Nole» war sich dessen bei seinem damaligen Schlussfazit bewusst: «Er war offensichtlich besser als ich», so Djokovic. Und: «Ich habe zu viele Doppelfehler gemacht», fügt er lachend an.

Keine Hilfe von Djokovic zu erwarten

Für Federer dürfte also klar sein, wie er Djokovic im Endspiel der World Tour Finals bezwingen kann: Essenziell ist ein guter Aufschlag. Verbesserungswürdig zu seinem Auftritt im Halbfinal gegen Andy Murray wäre in diesem Zusammenhang die Ass-Quote. Gerade mal zwei Aufschläge des Schweizers blieben gegen den Schotten unretourniert. Djokovic brachte es bei seinem Halbfinal-Duell mit Juan-Martin Del Potro immerhin auf 9 Asse. Zudem steht fest, dass der Serbe bis anhin in London nicht mit einem Doppelfehler-Problem zu kämpfen hat. Bei seinen vier Siegen hat er in zwei Partien keinen fabriziert, in den anderen beiden Spielen musste der Statistiker jeweils nur einen notieren. In dieser Hinsicht hat Federer also nicht viel Mithilfe des Djokers zu erwarten.

20 Minuten berichtet ab 21 Uhr live vom Endspiel der World Tour Finals.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom, St. Elsewhere am 12.11.2012 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Rechenspiel:

    Nole 25 j & 5 Grand Slam, Roger 31j & 17 Grand Slam. Bleiben für Nole in 6 Jahren 12 Grand Slam zu gewinnen, was pro Jahr "nur" 2 Grand Slams sind (und das konstant während den nächsten 6 Jahren). Und da sind ja noch Rafa, Murry und eben .................Roger !!! Sieht schwierig aus für Nole!!

    einklappen einklappen
  • Dejan am 12.11.2012 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    GO Nole!!!

    Djokovic weiss auch wie man Federer deklassiert, Australian Open 2008, 2011 und French Open 2012...das sind nur ein paar Spiele.

    einklappen einklappen
  • neutral am 12.11.2012 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    rein objektiv betrachtet

    Schon lustig, wie sich all Djokovic-Fan hier zu Wort melden und einfach mal drauf los behaupten, Djoko wäre besser. Djokovic Spiel hat mich ehrlich gesagt nie überzeugt, seine Stärke liegt bei den Returns und sonst seinem Durchhaltewillen (er gibt wirklich nie auf!), aber richtig überlegen, war er noch nie. Da überzeugt mich ein Nadal oder Murray schon mehr.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fredi Glauser am 12.11.2012 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Neider? Nicht nötig!

    Na ja, das mit den Neider glaube ich kaum, zumal man das als Fan des ausnahmslos besten Tennisspieler aller Zeiten und einer noch aktiven Tennislegende ja nun kaum nötig hat. Ist doch einfach mal wieder n'unplatzierter Kick gegen Schweizer, gelle.

  • lazar am 12.11.2012 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neider

    Ihr Schweizer seit wohl ein bisschen neidisch, dass euer Federer nicht mehr die nr.1 ist? ;) Wenn's dann mal ein Usländer ist, kann man es ihm nicht gönnen! tolle einstellung!

    • rene am 12.11.2012 18:25 Report Diesen Beitrag melden

      Ja Ja

      klar immer die bösen Schweizer ! Und in Serbien und Spanien haben alle den Roger über dem Bett aufgehängt gell! ps mag dem Novak seinen Erfolg gönnen, er war auch der beste Spieler 2012 sagt Federer sogar - doch wir sind für unseren Roger und Djokoviv soll mal so viel erreichen wie Federer dann sind wir evt neidisch! Doch das wird er nie also bleibt der Roger der grösste aller Zeiten!

    • Adrian am 12.11.2012 18:41 Report Diesen Beitrag melden

      @Larar

      Lazar, ja wir sind ja sowas von neidisch, dass Roger mit 31ig nicht mehr die Nr.1 ist, aber (fast) sämtliche Rekorde - welche auch für Nole schwer zu brechen sein werden - inne hat. Wir sind neidisch, ja wir sind ja sowas von neidisch. Und das mit dem "Usländer" ist ja wohl nur zum kichern. Nole ist eine Serbe und was das jetzt mit dem Thema Ausländer zu tun haben soll, weisst ja wohl nur du.

    • lc am 12.11.2012 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @lazar

      roger ist die nummer 1.

    • nummer 1 am 12.11.2012 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      nummer 1

      er ist immer noch die nr.1 und dies seit 303 wochen einfach momentan nicht mehr

    • pit Sampras am 12.11.2012 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Federer the best for ever !

      Federer wird wieder Nr 1.( auch wenn nicht). Er ist eine lebendige Legende . Der joker wird nie das erreichen was Federer erreicht hat ( obwohl der joker auch ein Super Tennisspieler ist ) ich bin nicht schweizer und auch nicht neidisch das ist Fakt ...............

    • Chatnick am 12.11.2012 19:09 Report Diesen Beitrag melden

      Djokovic

      Djokovic ein ''Usländer''? Wo? Man gönnt ihm hier nichts, weil er seit einigen Jahren mindestens gleich gut wie Rogi ist und ihm auf spektakulärste Art und Weise die Show stiehlt.

    • DISEL am 12.11.2012 19:20 Report Diesen Beitrag melden

      ROGER

      Sagt wer ? Federer ist und bleibt der BESTE!

    • TGOAT am 12.11.2012 19:46 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn man keine Ahnung hat..

      Lazar....Neidisch worauf?? RF ist eine Legende. Einer der besten Sportler aller Zeiten, wenn nicht der GRöSSTE SPORTLER ALLER ZEITEN. Also bitte lass solches Geschwätz....Nole war ja letztes Jahre überragend, keine Frage aber RF spielte während 3, 4 Saisons überragend.

    • San Cap am 13.11.2012 14:36 Report Diesen Beitrag melden

      Djokovic ist spitze, aber seine Fans...

      Früher war ich als Schweizer ein P.Sampras Fan. Gäbe es den RF nicht, wäre ich heute bestimmt Djokovic Fan. (Nadal passt mir nicht) Aber es gibt halt noch einen Besseren und das Tüpfchen auf dem i ist, dass der Beste ein Schweizer ist. Da können wir Schweizer überhaupt nichts dafür! Wir haben ihm den Pass nicht geschenkt, verkauft oder sonst was. Er wurde als Schweizer geboren! Basta! PS: Ich finde Djokovic einen sehr guten und sympathischen Spieler und er erhält von mir vollen Respekt, was ich von seinen Fans nicht behaupten kann, die meisten sind einfach nur schlimm.

    einklappen einklappen
  • chris am 12.11.2012 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ass vergleich

    der ass vergleich zwischen roger und nole hinkt,da murray den besten return auf der tour hat. er ist nahezu immer am ball,auch wenn der aufschlag in die ecken gehämmert wird. zudem auf ass gehen ist bei murray auch nicht ratsam,da man sonst zu oft über den 2. muss und er diese sehr effizient angreifen kann.(so oft gesehen in shanghai)

  • Tom, St. Elsewhere am 12.11.2012 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Rechenspiel:

    Nole 25 j & 5 Grand Slam, Roger 31j & 17 Grand Slam. Bleiben für Nole in 6 Jahren 12 Grand Slam zu gewinnen, was pro Jahr "nur" 2 Grand Slams sind (und das konstant während den nächsten 6 Jahren). Und da sind ja noch Rafa, Murry und eben .................Roger !!! Sieht schwierig aus für Nole!!

    • tennisass am 12.11.2012 19:36 Report Diesen Beitrag melden

      Del Potro nicht vergessen

      und Del Potro

    einklappen einklappen
  • Kudi am 12.11.2012 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Gott

    Habe mal ein Statement eines Tennis-Fans gelesen und muss eingestehen, dass er nicht so unrecht hat: "ich danke Gott, dass ich in der Ära Roger Federer zur Welt gekommen bin! " RF ist der Grösste

    • Adrian am 12.11.2012 18:45 Report Diesen Beitrag melden

      Roger's HP

      diesen Spruch kann man auf Roger's HP immer mal wieder lesen und zwar nicht von Schweizern. Dies mal zum Thema "Federer-Hype", den man uns Schweizern gerne unterjubelt. Falls es jemand noch nicht gecheckt hat, Federer ist ausserhalb der Schweiz noch der viel grössere Superstar als hier. In anderen Länder würde dieser, wäre er ihr Held, voll u. ganz vergöttert.

    einklappen einklappen