Buenos Aires

24. Februar 2013 20:20; Akt: 24.02.2013 21:15 Print

Wawrinka scheitert im Endspiel an Ferrer

Stanislas Wawrinka verpasst in Buenos Aires seinen vierten Turniersieg. Der Romand unterliegt im Final dem Spanier David Ferrer 4:6, 6:3 und 1:6.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nachbetrachtung dürfte sich Stanislas Wawrinka noch einen Moment mit dem Startsatz beschäftigen. Er schaffte umgehend das Break zum 3:1, konnte den Vorsprung aber nicht halten, worauf David Ferrer seine Fehlerquote reduzieren und besser ins Spiel finden konnte. Im zweiten Durchgang wiederholte sich das Szenario, diesmal blieb Wawrinka, der enorm viel Druck ausübte und speziell immer wieder mit der Rückhand punktete, aber souverän.

Im Entscheidungssatz hatte das spanische Laufwunder, das seinen insgesamt 20. Karrieretitel feierte, dann ein klares Plus und zeigte sich auch sehr aggressiv. Wawrinka hatte noch 1:0 mit Break geführt, verlor dann aber 16 der 17 nächsten Punkte. Gegen den derzeit bestklassierten Iberer zu verlieren, ist aber alles andere als eine Schande. Ferrer hat nun 10 Sandtitel auf dem Konto und ist damit in diesem Ranking mit Roger Federer und Nikolai Dawydenko gleichgezogen. Vor ihm liegen von den aktiven Spielern nur noch Nadal (37) und Nicolas Almagro (12).

Wawrinkas Form stimmt

Trotz des verpassten vierten Turniersieges seiner Karriere und seiner siebten Final-Niederlage darf der Romand mit seinem ersten Sandevent des Jahres sehr zufrieden sein. Er erreichte erstmals seit Januar 2011 (Chennai) wieder einen Final auf der Tour und bezwang mit Almagro im Halbfinal einen absoluten Top-Crack.

Weiter warten muss er auf einen Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler. Seit dem Erfolg im letzten August in Cincinnati gegen Ferrer hat er alle acht Duelle mit Spielern aus den Top Ten verloren. Allerdings bezwang er in dieser Zeit auch fast alle anderen Gegner, seine einzigen Bezwinger ausserhalb des erlauchten Kreises waren Dawydenko (in Basel) und Aljaz Bedene (Chennai) - ein Beweis für immer grösser werdende Konstanz. In der kommenden Woche spielt die Schweizer Nummer 2 wie Rafael Nadal und Ferrer in Acapulco.

Tsonga gewinnt in Marseille

Lokalmatador Jo-Wilfried Tsonga gewann das ATP-Turnier in Marseille. Der Franzose setzte sich im Endspiel gegen den an Nummer eins gesetzten Tschechen Tomas Berdych mit 3:6, 7:6 (8:6), 6:4 durch. Für Tsonga, der einen Matchball von Berdych abwehrte, war es der zehnte Turniersieg seiner Karriere.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • u.p am 24.02.2013 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    come on stan !

    dieses turnier hat er halt verloren aber dafür wird ein grand slam gewinnen !!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • u.p am 24.02.2013 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    come on stan !

    dieses turnier hat er halt verloren aber dafür wird ein grand slam gewinnen !!!!