Im falschen Korb

01. Dezember 2012 10:46; Akt: 01.12.2012 10:46 Print

«Eigentor» im Basketball

Omer Asik lieferte in der NBA für die Houston Rockets gegen die Toronto Raptors eines seiner bisher besten Spiele. Doch ihm unterlief auch ein sehr seltener Fehler.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Omer Asiks «Eigentor» und sein anschliessender Dunk. (Quelle: YouTube/NBA) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Omer Asik spielt seit dieser Saison für die Houston Rockets. Der 26-Jährige hat dabei eingeschlagen und gilt schon als fester Bestandteil des Teams. Eine seiner besten Leistungen zeigte der Türke im Spiel gegen die Toronto Raptors. Mit 13 Punkten und 18 Rebounds trug er nicht nur wesentlich dazu bei, dass sein Team 117:101 siegte, sondern hätte beinahe auch seine persönliche Karrierebestleistung geknackt.

Kurz vor Ende des zweiten Viertels unterlief Asik aber ein peinlicher Fehler. Nach einem Fehlwurf von Kyle Lowry blockte der 2,13-Meter-Mann Gegenspieler Jonas Valanciunas zwar erfolgreich, beim Rebound traf er den Ball allerdings dermassen unglücklich, dass dieser im hohen Bogen in den eigenen Korb fiel. Die Raptors waren wieder auf sieben Punkte herangekommen. Die Punkte wurden übrigens Valanciunas – der den Ball in dieser Aktion gar nie berührte, aber dem Korb am nächsten stand – gutgeschrieben.

Asik selbst machte sein Missgeschick 70 Sekunden später und nur wenige Augenblicke vor der Pausen-Sirene wieder gut: Mit einem knallenden Dunk sorgte er für das 61:51-Halbzeitresultat.

(fox)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emmanuel am 01.12.2012 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krachender Dunk?

    Eher ein lauer Hüpfer...