Zürich Marathon

11. April 2010 22:15; Akt: 11.04.2010 22:22 Print

Von 4567 Läufern gaben nur 116 auf

von Raffaela Moresi - 42,195 Kilometer lang Schweiss, Zweifel und Schmerzen – dann der absolute Triumph: 4451 Läufer haben sich am Sonntag am 8. Zürich Marathon bis ins Ziel gekämpft.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Kaum am Mythenquai über die Ziellinie gehechtet, reissen sich die beiden 17-jährigen Stadtzürcher Davide Lo Russo und Joey Adler die Schuhe von den schmerzgeplagten Füssen und legen sich keuchend ins Gras. «Die letzten zehn Kilo­meter waren schlichtweg katastrophal. Alles tat nur noch weh», so die zwei unisono.

Die Teenager gehörten gestern zu den jüngsten der insgesamt 4451 Absolventen des 8. Zürich Marathons, die sich als Trophäe eine Medaille um den Hals hängen konnten. «Dass wir es unter vier Stunden geschafft haben, macht uns zusätzlich stolz», so die Marathon-Neulinge.

Auch Flavia Schnyder (28) aus Pratteln hat das Ziel nur dank eisernem Willen erreicht: «Ab der Hälfte musste ich ‹beis­sen›, doch aufgeben war nie eine Option.»

Einen solch unermüdlichen Kampfgeist bewiesen die meisten der angetretenen Teilnehmer. Gerade einmal 116 Läufer mussten unterwegs aufgeben. Für einen von ihnen endete das Marathon-Abenteuer nach einem Kreislauf-Kollaps gar im Spital. «Sein Zustand ist allerdings stabil», beruhigt Markus Ruoss. Für den OK-Sprecher ebenfalls erfreulich: Die neue Strecke des Zürich Marathon, die weniger Kurven in der Innenstadt beinhaltet, sei durchwegs gut angekommen. Einige Teilnehmer sind dennoch nicht scharf auf eine Wiederholung. «So etwas Krasses tue ich mir ganz bestimmt nicht nochmals an», sagt Davide Lo Russo.