Glücklicher Vettel

25. November 2012 20:31; Akt: 25.11.2012 22:05 Print

«Es war ein verrücktes Rennen»

Sebastian Vettel schafft beim GP von Brasilien eine tolle Aufholjagd und sichert sich den dritten Weltmeistertitel in Folge. Die Emotionen beim Deutschen sind nach dem Rennen entsprechend gross.

Bildstrecke im Grossformat »
In Indien sichert sich Sebastian Vettel den vierten Weltmeistertitel in Serie und lässt Fernando Alonso weit hinter sich. Im letzten Rennen der Saison 2012 setzt sich Sebastian Vettel gegen Fernando Alonso im WM-Kampf durch. Es ist sein dritter Weltmeistertitel in Folge. Jüngster Doppel-Weltmeister aller Zeiten 2011 mit Red Bull. Jüngster Weltmeister aller Zeiten 2010 mit Red Bull. Weltmeister 2009 mit Brawn GP-Mercedes. Weltmeister 2008 mit McLaren-Mercedes. Weltmeister 2007 mit Ferrari. 2x Weltmeister - 2005 und 2006 mit Renault. 7x Weltmeister - 1994 und 1995 mit Benetton, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004 fünfmal in Folge mit Ferrari. 2x Weltmeister - 1998 und 1999 mit McLaren-Mercedes. Weltmeister 1997 auf Williams-Renault. Weltmeister 1996 mit Williams-Renault. 4x Weltmeister - 1985 und 1986 mit McLaren-TAG-Porsche, 1989 mit McLaren-Honda, 1993 mit Williams-Renault. Weltmeister 1992 mit Williams-Renault. 3x Weltmeister - 1988, 1990 und 1991 mit McLaren-Honda. 3x Weltmeister - 1981 und 1983 mit Brabham, 1987 mit Williams-Honda. 3x Weltmeister - 1975 und 1977 mit Ferrari, 1984 mit McLaren-TAG-Porsche. Weltmeister 1982 mit Williams-Ford. Weltmeister 1980 mit Williams-Ford. Weltmeister 1979 mit Ferrari. Weltmeister 1978 mit Lotus. Weltmeister 1976 mit McLaren-Ford. 2x Weltmeister - 1972 mit Lotus-Ford und 1974 mit McLaren-Ford. 3x Weltmeister - 1969 mit Matra-Ford, 1971 und 1973 mit Tyrrell-Ford. Weltmeister 1970 mit Lotus-Ford. 2x Weltmeister - 1962 mit BRM und 1968 mit Lotus-Ford. 3x Weltmeister - 1959 und 1960 mit Cooper-Climax, 1966 mit Brabham-Repco. Weltmeister 1967 mit Brabham-Repco. Weltmeister 1964 mit Ferrari. 2x Weltmeister - 1963 und 1965 mit Lotus-Climax. Weltmeister 1961 mit Ferrari. Weltmeister 1958 mit Ferrari. 2x Weltmeister - 1952 und 1953 mit Ferrari. 5x Weltmeister - 1951 mit Alfa Romeo, 1954, 1955, 1956 und 1957 mit Maserati, Mercedes, Ferrari und Maserati. Weltmeister 1950 mit Alfa Romeo.

Alle Weltmeister der Formel 1 seit 1950.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Das Saisonfinale in São Paulo war ein turbulentes Rennen. Jenson Button holte den Sieg, interessiert hat aber vor allem die Entscheidung im WM-Kampf. Sebastian Vettel reichte ein 6. Platz in Brasilien zum dritten Weltmeistertitel in Folge.

Umfrage
Knackt Sebastian Vettel Schumachers 7 WM-Titel?
17 %
26 %
24 %
33 %
Insgesamt 4997 Teilnehmer

Vor allem die Startphase war intensiv. Dazu kam der Regen, der für Aufregung sorgte. Für Sebastian Vettel lief am Anfang alles schief. Nachdem Bruno Senna den Deutschen touchierte, drehte sich der Bolide des Deutschen. Vettel musste danach das Feld von Platz 16 aufrollen.

Nie aufgehört, daran zu glauben

«Verrückter kann man ein solches Rennen nicht mehr gestalten. Heute hatten sie uns alle nur möglichen Steine in den Weg gelegt. Doch ich habe trotz aller Hindernisse immer daran geglaubt, dass ich es wieder schaffen werde», sagte der auch eine Stunde nach Rennschluss noch völlig aufgewühlte Vettel. «Wegen der Beschädigungen am Auto ging auf den Geraden nichts. Überholen war unmöglich.»

Schliesslich habe ihm der ein zweites Mal einsetzende Regen geholfen. «Ausgerechnet der Regen, den zuvor alle für uns als Nachteil betrachtet hatten.» Vettel, den Freudentränen nahe, konnte während seiner Rennanalyse nur immer wieder den Kopf schütteln. Hoch erfreut war auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner: «Das Rennen war einfach unglaublich. Aber es geht um die ganze Saison, die war einfach unglaublich.»

Der Verlierer des Tages ist Fernando Alonso. Trotz couragiertem Rennen bleibt dem Spanier am Ende im WM-Klassement nur der zweite Rang. Die Enttäuschung war dem Ferrari-Piloten anzumerken. «Wir haben die WM verloren, aber nicht hier in Brasilien, sondern in den Rennen davor». Trotzdem betonte er: «Ich bin stolz auf mein Team».

(fbu/si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Naformel1 am 26.11.2012 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht verdient?

    In der Formel 1 braucht es nun mal ein Auto und ein Team, dass das Auto instand hält. Niemand hat Alonso zu Ferrari gezwungen, niemand zwingt Hamilton zu Mercedes und Vettel hat mit Sicherheit nicht seit 3 Jahren das beste Auto... Soll er absichtlich langsam fahren in den Kurven? Auf der schnellen Geraden fährt Alonso auch nicht absichtlich langsam...

  • Phil Indle am 26.11.2012 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sebastian verdienter Sieger!

    Alonso hat die WM klar angeführt. Redbull war nur in den letzten paar Rennen stark, davor klar dem Ferrari unterlegen. Schaut Euch doch mal an wo der Webber rumgurkt. So gut kann der Redbull als Auto also nicht sein. Ich schätze den Ferrari als Gesamtpaket stärker ein. Wenn Massa von Beginn an so gefahren wäre, wie in den letzten Rennen, hätte Redbull keine Chance gehabt. Der Unterschied hat der Fahrer gemacht und da war der Sebastian einfach ein bisschen besser und daher auch verdienter Sieger.

  • P.p am 25.11.2012 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alonso der Bessere Fahrer

    Alsono absolut der bessere Fahrer! Vettel hat nur glück das er das Beste auto hat...

  • markus häberli am 25.11.2012 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gratulation

    rein nach der fahrerischen Leistung der Fahrer hätte entweder Rai oder Alo die WM gewinnen sollen...naja, vettel hatte über die ganze saison gesehen, das beste auto, gratulation!

  • Mäseli am 25.11.2012 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    Verdient??!!

    Sicher nicht! Alonso war in einem schwachen Auto die ganze Saison der bessere Fahrer. Red Bull kann einen dicken Geschenkgutschein an Lotus schicken die 2 mal an Alonso's ausscheide beteiligt waren.