Aussetzer und Umfaller

07. Februar 2011 08:22; Akt: 07.02.2011 12:42 Print

Die peinlichsten Nationalhymnen-Patzer

Superstar Christina Aguilera hat sich beim Super Bowl mit der amerikanischen Nationalhymne blamiert. Die Welt des Sports hat schon viele solche Auftritte gesehen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Christina Aguilera blamiert sich beim Super Bowl. (Video: YouTube) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen falschen Text singen oder beim Einlaufen auf dem roten Teppich umfallen - das gab es schon alles beim Vortragen von Nationalhymnen an Sportveranstaltungen. Der jüngste Vorfall ereignete sich beim Super Bowl, der in der Nacht auf heute Montag in Texas stattfand. Popstar Christina Aguilera kam die Ehre zuteil, bei diesem Mega-Event die amerikanische Nationalhymne zu singen. Doch sie war beim Text nicht sattelfest, erntete dafür zahlreiche Pfiffe und ist deshalb nun Klatsch-Thema Nummer eins in den USA (siehe Video oben). Aguilera erklärte später, sie sei so ergriffen gewesen, hoffe aber, dass ihre Liebe zu Amerika dennoch spürbar gewesen sei. Doch der Superstar befindet sich in bester Gesellschaft, wie die nachfolgenden Beispiele zeigen:

Beim MMA-Kampf zwischen Eric «Butterbean» Esch und Mariusz Pudzianowski im September 2010 in Polen hatte Mateusz Krautwurst, Sänger der Band «The Positive», seinen grossen Auftritt – und versagte total. Bereits bei den ersten beiden Zeilen des Textes kämpfte der Sänger mit Unsicherheiten, danach vergass er den Text komplett, startete dann zwar einen Versuch mit falschem Text und einer Wiederholung. Danach war der kurze Auftritt des Polen aber schon vorbei. Das Publikum verabschiedete ihn mit einem Pfeifkonzert, die Kampforganisatoren reagierten mit dem Einspielen der polnischen Nationalhymne für den einheimischen Kämpfer Mariusz Pudzianowski.
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Video: YouTube)


Text vergessen und umgefallen

Vor einem Eishockeyspiel zwischen den USA und Kanada im Jahr 2005 betrat eine Sängerin das Eis und begann die amerikanische Nationalhymne zu singen. Plötzlich vergass sie den Text, ging kurz vom Eis, um einen Spickzettel zu holen und als sie zurückkehrte, fiel sie auf dem roten Teppich um. Dies war ihr dann zu viel – die Sängerin brach ihren Auftritt ab.
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Video: YouTube)


Sarah Connor singt falschen Text

Die deutsche Sängerin Sarah Connor hatte 2005 bei der Eröffnung der Allianz-Arena in München nicht ihren besten Auftritt. Während dem Vortragen der deutschen Nationalhymne sang sie statt «Blüh im Glanze dieses Glückes» «Brüh im Lichte dieses Glückes».
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Video: Youtube)


«Mein Penis ist ein Berg»

Einen ganz üblen Versprecher leistete sich Tony Henry im Jahr 2007. Vor dem EM-Qualifikationsspiel England-Kroatien durfte er die Nationalhymnen singen und bei der kroatischen Version verwechselte er einen Buchstaben, was einen peinlichen, neuen Wortlaut ergab. «Mila kuda si planina» heisst es ganz am Schluss und das bedeutet: «Du weisst mein Liebling, wie wir deine Berge lieben». Henry sang aber irrtümlicherweise «mila kurac si planina» und das heisst: «Lieber Penis, du bist ein Berg» oder «meine Liebe, mein Penis ist ein Berg».
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Video: Youtube)


SF leistet sich unentschuldbaren Aussetzer

Das Schweizer Fernsehen bekam 2008 sein Fett weg. Beim EM-Spiel Österreich-Deutschland wurde bei der Teletext-Untertitelung für Gehörlose beim Abspielen der deutschen Nationalhymne der Text «Deutschland, Deutschland über alles auf der Welt» eingeblendet - wie er zu Nazi-Zeiten hiess. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde dieser jedoch abgeschafft und seither wird nur die dritte Strophe «Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland» gesungen.

Den gleichen Patzer leistete man sich auf der Website des englischen TV-Senders BBC im Live-Ticker zum Achtelfinal-Spiel zwischen Deutschland und England an der WM 2010 in Südafrika.

Falsche Hymne eingespielt

Peinlich war auch der Vorfall bei der Siegerehrung zur Tour de France 2009 auf den Champs-Elysées in Paris. Der Spanier Alberto Contador wurde für seinen Gesamtsieg geehrt – und die Organisatoren spielten die dänische statt die spanische Nationalhymne ab.

(heg/mon)