Leichtathletik-Hallen-EM

05. März 2017 20:09; Akt: 05.03.2017 20:17 Print

Büchel verteidigt Gold – Kambundji ohne Medaille

Selina Büchel gewinnt an den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad Gold über 800 Meter. Die Titelverteidigerin läuft in 2:00,38 Minuten Schweizer Rekord.

storybild

Hauchdünne Entscheidung: Ganz knapp setzt sich Selina Büchel im Final über 800 Meter durch. (5. März 2017) (Bild: Screenshot Eurosport)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 25-jährige St. Gallerin setzte sich im Final über 800 Meter gleich zu Beginn an die Spitze und liess sich von dieser Position nicht mehr verdrängen – auch unter Einsatz des Ellbogens. Die kräftige Britin Shelayna Oskan-Clarke versuchte zweimal erfolglos aussen zu überholen. Auf der Zielgeraden waren die beiden Kontrahentinnen gleichauf. Erst nach Konsultation des Zielfilms durch die Offiziellen konnte die Schweizerin jubeln.

Büchel tilgte den Schweizer Rekord aus dem Jahr 1997 von Regula Zürcher. Die Siegerin von Belgrad hatte in diesem Jahr bereits eine Zeit von 2:00,18 gelaufen, allerdings in einem gemischten Feld.

Wie Markus Ryffel

Die erfolgreiche Titelverteidigung ihrer Goldmedaille aus Prag ist für Büchel eine Genugtuung. An der Freiluft-EM 2016 in Amsterdam war sie Vierte geworden, an der WM 2015 und den Olympischen Spielen 2016 hatte sie den Finaleinzug jeweils knapp verpasst.

Vor Büchel war es einzig Markus Ryffel im Jahr 1979 über 3000 m gelungen, den Titel an Hallen-Europameisterschaften erfolgreich zu verteidigen. «Es wäre ein Rückschritt gewesen, wenn die Medaille eine andere Farbe gehabt hätte», so die Ostschweizerin, die seit vergangenem Mai Profi ist.

Taktik hat sich ausbezahlt

Büchel hatte für den Final bewusst eine offensive Taktik gewählt, nachdem sie im Halbfinal von Oskan-Clarke aus dem Konzept gebracht worden war. Das erlaubte es ihr, ein Tempo zu laufen, das für sie und nicht für die Britin stimmte. Der Plan ging auf. «Ich stellte mich darauf ein, dass es heute ein Kampf wird. Es ist cool, Rennen zu bestreiten, die so eng sind», sagte die Siegerin.

Bereits an den Hallen-Europameisterschaften vor zwei Jahren in Prag hatte Büchel nach dem Zieleinlauf nicht gewusst, ob es zum Sieg gereicht hatte. Damals triumphierte sie mit einem Vorsprung von vier Hundertstelsekunden. Sie hat in der Halle jenes Glück, das ihr draussen oft fehlt.

Kambundjis Fehlstart

Mujinga Kambundji verpasste dagegen die Medaillenränge über 60 m. Die 24-jährige Bernerin wurde in 7,16 Sekunden Vierte, sechs Hundertstel hinter Bronze. Kambundji, die beim ersten Anlauf wegen eines Fehlstarts verwarnt worden war, lief zwar Saisonbestzeit, doch ihre Konkurrentinnen vermochten sich wesentlich mehr zu steigern. Die Britin Asha Philip gewann in 7,06 Gold, Silber und Bronze gingen für 7,10 über den Tisch. Kambundjis persönlicher Rekord liegt bei 7,11.

Kambundji unterstrich allerdings im Halbfinal eindrücklich ihre Medaillenambitionen. Mit 7,19 Sekunden liess die 24-jährige Bernerin in ihrer Serie sämtliche Konkurrentinnen hinter sich. Schneller als die EM-Dritte von 2016 über 100 m war einzig die Ukrainerin Olesja Powh (7,16).

Eine starke Leistung zeigte auch Atcho. Die 21-jährige Waadtländerin verbesserte ihre Bestleistung um zwei Hundertstel auf 7,32 Sekunden und belegte den 9. Schlussrang. Del Ponte wurde mit 7,39 Sekunden Gesamt-12.

(fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toggenburger am 05.03.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Gratulation

    Starke Leistung, Selina Büchel, das Toggenburg ist stolz auf sie, herzliche Gratulation!

  • Dodolit am 05.03.2017 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine riesengroße Leistung.

    Ein grosses Bravo für die Leistung von unserer Athletin Frau Büchel. Josef Bühler

  • wednesday am 05.03.2017 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selina Büchel Europameisterin!

    Wow... gratuliere zur erfolgreichen Titelverteidigung!

Die neusten Leser-Kommentare

  • XXLViper am 06.03.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super!!

    Gratulation

  • Maria Wenger am 06.03.2017 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zu schlecht

    Aus Kambuntschi wird nie was. Da Problem ist, dass sie denkt sie sei schon ein Star, Pustekuchen:-)))

  • Cavi33 am 05.03.2017 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Büchel

    Die Kambundij wird kaum noch grosse Stricke zerreißen, das wichtigste Ziel ist ja erreicht.

  • Alois Wakihuri am 05.03.2017 20:33 Report Diesen Beitrag melden

    Grossartig!!!

    Herzliche Gratulation Selina!!! Hammerleistung!!! ...und Danke Eurosport, wenigstens da kann man so eine geniale Sportleistung live mitverfolgen. Sorry, ich bin befangen, gebe ich ja zu. Ich bin selber Läufer. Aber auch ein riesengrosser Sport-Allgemein-Fan. Deshalb begreife ich echt nicht, weshalb man so einen Lauf nicht live auf SRF zeigen kann. Vor allem hat Selina vor einem Jahr schon gewonnen und es war wieder mit einem Sieg zu rechnen.

    • Michi am 07.03.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

      Journalismus und Medien

      Gratuliere auch zur fantastischen Titelverteidigung! Die Berichterstattungen und Aufmerksamkeit der Medien lassen mich immer mehr an der Seriösität der Medienschaffenden zweifeln. Da wird eine SCHWEIZERIN Europameisterin und das wird in den breiten Medien hinter all den Skandal- und Grössenwahnquatsch (Fussball/Tennis/Hockey) gesetzt. Wenigstens an einem solchen Wochenende dürfte da etwas mehr Professionalität erwartet werden. Auch von der Presse! Immer mehr scheint mir auch da das Geld (Sponsoren) zu regieren...

    einklappen einklappen
  • Kugelblitz am 05.03.2017 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Winnertyp

    Kein Winnertyp diese Kambundji. In Bern werden die Zeiten offebar anders gemessen.

    • Bepo am 06.03.2017 00:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kugelblitz

      Ihr Pseudonym zeigt doch gerade, wie inhaltslos ihre Aussage ist. Der Kugelblitz wurde ja Weltmeister, und ist Berner. Ich gratuliere beiden. Aber bekanntlich muss man in der CH ja immer weltbeste/r sein, damit man von all den tausenden Sofa-Experten im Lande nicht zum Rücktritt aufgefordert wird. Starke Leistung, Frau Büchel und auch Frau Kambundji.

    • Kugelblitz am 06.03.2017 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bepo

      Erste ja, zweite nein. Punkt.

    einklappen einklappen