Champions League

06. Oktober 2012 21:14; Akt: 06.10.2012 21:17 Print

Kadetten verlieren wegen einem «Flieger»

Kadetten Schaffhausen kassiert auch im zweiten Champions-League-Spiel eine Niederlage. In Ungarn verlieren sie gegen Szeged 29:30.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kadetten Schaffhausen ist in der Gruppe D der Champions League als einziges Team von sechs Mannschaften noch puntklos. Die Schweizer unterlagen das Zweitrunden-Spiel bei Pick Szeged (Un) nach einem Gegentreffer in letzter Sekunde mit 29:30.

Der serbische Flügel Rajko Prodanovic sorgte mit einem sehenswerten «Fliegertor» für die Entscheidung. Prodanovic besiegelte damit Schaffhausens vierte Niederlage in Serie.

Pausenführung verspielt

Die Kadetten hatten davor eine starke Reaktion auf die letzten Niederlagen (Barcelona, BSV Bern Muri, St. Otmar St. Gallen) gezeigt. Sie führten zur Pause vor 2800 heissblütigen Fans mit 14:12.

Die Kadetten agierten defensiv sehr kompakt. Sie gestanden den starken Rückraumspielern Szegeds zu Beginn keine Tore zu. Zudem zeigte Kadetten-Goalie Arunas Vaskevicius eine starke Leistung mit 16 Paraden, davon drei parierten Penaltys. «Am Ende fehlte eben auch die Cleverness, um einen Punkt zu holen», bilanzierte Kadetten-Trainer Petr Hrachovec.

Souveräner Leader der Gruppe D nach zwei Runden ist Barcelona, das nach Kadetten Schaffhausen auch Bundesliga-Tabellenführer Berliner Füchse nicht den Hauch einer Chance liess. Die Katalanen setzten sich gegen den Vierten der letzten Champions-League-Kampagne mit 34:23 durch.

Champions League Männer. Gruppe D. 2. Runde.

Pick Szeged - Kadetten Schaffhausen 30:29 (12:14)
Varosi Sportcsarnok, Szeged. - 2800 Zuschauer. - SR Dentz/Reibel (Fr).
Strafen: je 5mal 2 Minuten.
Torfolge: 1:0, 2:4, 3:6, 8:8, 11:13, 14:14, 17:16, 19:20, 21:20, 23:24, 25:25, 29:28.
Kadetten: Vaskevicius; Cvijetic, Emrich, Goepfert (2), Pendic (5/1), Mamic (1), Starczan (4/2), Stojanovic (5), Prieto, Schelbert, Juca (1), Bucher, Ursic (3), Tominec (3), Dissinger (5).
Szeged: Mikler (25. bis 56. Tatai); Buday, Kekezovic (1), Vadkerti, Nagy, Larholm (5), Pribanic (1), Zubai (4), Balogh (1), Blazevic (4), Czina, Prodanovic (3/1), Sulc (11/2), Hegedüs, Ancsin.
Bemerkungen: Kadetten ohne Kukucka und Quadrelli (verletzt).
Verhältnis verschossener Penaltys: 5:1.

(si)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.