America's Cup

23. Juni 2017 10:21; Akt: 23.06.2017 10:22 Print

Boote fliegen mit 90 km/h übers Wasser

Fliegen oder segeln? Beim 35. America's Cup dreht sich alles ums Foiling. Das Ziel ist es, das Wasser nicht zu berühren.

(Video: 20 Minuten/news 2 use)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Als würde man ein Rennauto steuern»: So beschreibt Oracle-Skipper Jimmy Spithill das Handling seines AC50. Beim Foiling, wenn der 15 Meter lange Hightech-Katamaran abhebt, wähnt er sich sogar als Pilot. Seit der Einführung von Hydrofoils fliegen die Boote regelrecht übers Wasser.

Ein Foil funktioniert wie die Flügel eines Flugzeugs: Es hievt den Rumpf ab einer gewissen Geschwindigkeit – die Boote erreichen mittlerweile über 90 km/h – in die Höhe. Zum Vergleich: Die Alinghi, die 2003 und 2007 die einzigen Siege eines europäischen Bootes einfuhr, erreichte maximal 40 Kilometer pro Stunde.

Kleiner, leichter, schneller

In den letzten zehn Jahren hat sich der Speed bei Segelregatten verfünffacht. Beim 35. America's Cup dreht sich entsprechend alles ums Foiling. «Es geht jeden Tag nur darum, mit dem Boot das Wasser nicht zu berühren», sagt Spithill.

Kleiner, leichter, schneller – das gilt gewissermassen auch für die Crew, die sich fast halbiert hat. Waren es bei der letzten Austragung elf Grinder, sind es 2017 noch sechs – alles Hochleistungssportler mit der Kondition von Ironman-Triathleten. Sie erzeugen Steuer- und Stellkräfte, indem sie kurbeln, bis die Arme oder – beim Team New Zealand – die Beine schmerzen.

Schub aus den Pedalen

Im Gegensatz zu den traditionellen Grindern wird bei den Kiwis pedalt und nicht gekurbelt. Das erzeugt die nötige Extrapower, um die radikalen Leichtwind-Foils zu bedienen. «Mit klassischen Grindern kriegt man das nicht hin», sagte der Schweizer Segler Christian Scherrer der NZZ.

Am Samstag geht der 35. America's Cup vor den Bermuda-Inseln in die heisse Phase. Herausforderer Neuseeland hat die ersten vier Wettfahrten für sich entschieden. Titelverteidiger Oracle hofft auf mehr Wind. «In einem höheren Windbereich kommen andere Foils zum Einsatz. Die Neuseeländer sind vor allem bei leichteren Winden mit den entsprechenden Foils um einiges schneller», so Scherrer in der NZZ. «Sie haben eindeutig das bessere Technologie-Paket», erklärt der Schweizer, der bis zum Jahr 2003 dem Team Alinghi angehörte.

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valnes am 23.06.2017 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gute alte Zeit

    Da träumt man noch von den guten alten Zeiten, wo zwei Schiffe gegeneinander antraten, sich taktisch das Leben schwer machten, Manöver fuhren und das Duell spannend war bis zum Schluss. Heute spielen die Feinheiten des Segelns und Taktik kein Rolle mehr. Das eine Schiff fährt nach links, das andere nach rechts. Jeweils einen Schlag auf der Kreuz und am Ende des Rennens trifft man sich wieder und schaut, wer das bessere Boot hat. Ultralangweilig.

    einklappen einklappen
  • Innerschweizer am 23.06.2017 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Segeln

    Hat das noch etwas mit Segeln zu tun? Klar ist die Technik interessante, aber richtiges Segeln sieht für mich anderes aus.

    einklappen einklappen
  • Peter Bühler am 23.06.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kiwis schafften sogar 100% fly time!

    Am 2. Juni 2017 schafften die Kiwis als erste Mannschaft überhaupt die 100% fly time. Das bedeutet, sie "flogen" wärend der gesamten Rennstrecke ständig auf den Foils und der Katamaran berührte dabei kein einziges Mal das Wasser. Und das bei mehren Wenden. Schon beeindruckend! Go Kiwis!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Guschtaff am 28.06.2017 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    America's Cup "Zeranwaltet"

    Super, dass die Organisation des AC endlich aus den Händen des NY- Jachtclub durch den Sieg von Neuseeland genommen wird. Aber ich freue mich vielleicht zu früh: Die Anwälte des Spy- Software-Financiers werden, wie schon früher, einen Dreh herausfinden um den Gewinn des Pokals (und damit auch neue Regeln für diese Regatten) von NZ zu verhindern. Shalom :-) Die ganze Tradition und Geschichte des AC wurde durch die Amis und ihre Anwälte nämlich komplett zerstört. Aber logisch: Mit einem Dummkopf als neuer Präsident passt ja alles gut zusammen.

  • Willy am 26.06.2017 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Segeln gestern und heute

    Ich bin seit über 30 Jahren ein begeisterter und faszinierter Segler. Das Spiel mit Wind und Wellen und einem schönen schnittigen Boot ist Leben pur. Ich kann nicht verstehen, dass es nun auch auf dem Wasser nur noch um Geschwindigkeit und Hightech Material geht, früher war der Americas Cup eine Regatta wo das Können der Mannschaft der wichtige Teil war und über Sieg oder Niederlage entschied, heute geht es nur noch darum wer mehr Geld und das bessere Material hat. Schade eigentlich, dass die alten Werte und Traditionen mehr und mehr solchen Sachen weichen müssen.

    • Guschtaff am 28.06.2017 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Willy

      Meine Worte! Mst u Schbch :-)

    einklappen einklappen
  • A Linghi am 24.06.2017 05:18 Report Diesen Beitrag melden

    Oracle verliert

    Freue mich einfach nur wenn die Cheater von Oracle verlieren ....

  • Ruedi am 24.06.2017 03:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toller Sport.

    Diese Boote sind der Hammer. Die Formel 1 auf dem Wasser. Würde gerne mal mitfliegen. Bei Alingi ist einem ja das Gesicht eingeschlafen dagegen.

    • Martin am 24.06.2017 10:49 Report Diesen Beitrag melden

      Bin begeistert!

      Absolut unglaublich was die für Fortschritte machen. Habe mich bisher nie interessiert für sowas, aber jetzt wird es wirklich langsam faszinierend.

    • Guschtaff am 28.06.2017 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ruedi

      Ich gehe davon aus, dass für dich nur die F1 richtige Autorennen sind? Armer Kerl ohne Background.

    einklappen einklappen
  • Crigs am 23.06.2017 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VELORENNEN ERSETZEN SEGELREGATTEN

    Bald übernimmt der Computer die komplette Steuerung, so dass die verbleibenden Grinder sich nur noch fürs Strom-Strampeln ins Zeug legen können. Das Segeln wird zu einem "Velorennen" !