104. Tour de France

02. Juli 2017 20:09; Akt: 02.07.2017 21:14 Print

Kittels zehnter Streich an der Tour

Marcel Kittel beweist wieder einmal seine Spurt-Qualitäten. Der Deutsche gewinnt die Flachetappe von Düsseldorf nach Lüttich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Sprint-Spezialist Marcel Kittel vom Team Quickstep gewann nach 203,5 vorwiegend flachen Kilometern im Massensprint vor dem Franzosen Arnaud Démare und Landsmann André Greipel. Für Kittel war es der zehnte Etappensieg im Rahmen der Frankreich-Rundfahrt. Dank Bonifikationen wird er sich im Gesamtklassement hinter Geraint Thomas und dem Schweizer Stefan Küng auf den 3. Platz verbessern.

Erst 1,3 km vor dem Ziel wurden mit dem Amerikaner Taylor Phinney und dem Franzosen Yoann Offredo die letzten zwei von ursprünglich vier Ausreissern vom Feld eingeholt. Im darauffolgenden Sprint des Feldes liess der 29-jährige Kittel vom belgischen Team Quickstep der Konkurrenz keine Chance.

Schreckensmoment für Froome

Eine Schrecksekunde erlebte der britische Vorjahressieger Chris Froome. Rund 30 Kilometer vor dem Ziel war der dreifache Tour-Sieger in einen Massensturz verwickelt. Froome konnte das Rennen scheinbar unverletzt fortsetzen. Er erreichte das Ziel als 37. mit dem Feld. Bester Schweizer bei der Sprintankunft in Belgien war Danilo Wyss auf Platz 47.

Im Gesamtklassement machte Kittel dank zehn Bonifikationssekunden sechs Positionen gut. Sein Rückstand auf den Briten Geraint Thomas, den Sieger des Auftaktzeitfahrens am Samstag in Düsseldorf, beträgt neu sechs Sekunden. Zwischen Thomas und Kittel ist Stefan Küng (0:05 zurück) weiterhin auf Rang 2 klassiert.

Der Thurgauer wird damit auch die 3. Etappe am Montag von Verviers nach Longwy im weissen Trikot für den besten Nachwuchsfahrers unter 25 Jahren in Angriff nehmen. Im Finale in Longwy erwartet die Fahrer eine 1,6 km lange und bis elf Prozent steile Schlussrampe.

104. Tour de France. 2. Etappe, Düsseldorf - Lüttich/BEL (203,5 km): 1. Marcel Kittel (GER) 4:37:06. 2. Arnaud Démare (FRA). 3. André Greipel (GER). 4. Mark Cavendish (GBR). 5. Dylan Groenewegen (NED). 6. Sonny Colbrelli (ITA). 7. Ben Swift (GBR). 8. Nacer Bouhanni (FRA). 9. Michael Matthews (AUS). 10. Peter Sagan (SVK).

Ferner: 35. Geraint Thomas (GBR). 37. Chris Froome (GBR). 43. Nairo Quintana (COL). 46. Richie Porte (AUS). 47. Danilo Wyss (SUI). 49. Michael Albasini (SUI). 71. Alberto Contador (ESP). 88. Romain Bardet (FRA). 95. Mathias Frank (SUI). 97. Stefan Küng (SUI), alle gleiche Zeit. 181. Michael Schär (SUI) 5:47 zurück. 194. Reto Hollenstein (SUI) 15:26. - 196 Fahrer gestartet, 195 klassiert. - Aufgegeben: Luke Durbridge (AUS).

Gesamtklassement: 1. Thomas 4:53:10. 2. Küng 0:05. 3. Kittel 0:06. 4. Wassil Kirijenka (BLR) 0:07. 5. Matteo Trentin (ITA) 0:10. 6. Froome 0:12. 7. Jos van Emden (NED) 0:15. 8. Michal Kwiatkowski (POL), gleiche Zeit. 9. Edvald Boasson Hagen (NOR) 0:16. 10. Niklas Arndt (GER), gleiche Zeit. Ferner: 17. Sagan 0:25. 37. Albasini 0:42. 44. Porte 0:47. 48. Quintana 0:48. 54. Pinot 0:50. 56. Bardet 0:51. 62. Contador 0:54. 77. Wyss 1:00. 93. Frank 1:09. 179. Schär 6:31. 194. Hollenstein 16:46.

(fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.