Tausend Schutzengel

07. Oktober 2017 20:30; Akt: 07.10.2017 20:30 Print

Radprofi fliegt bei Abfahrt über Leitplanke

Vincenzo Nibali gewinnt zum zweiten Mal nach 2015 die Lombardei-Rundfahrt. Doch ein Belgier sorgt für die Szene des Tages.

Schreckmoment des Tages: Der Belgier Laurens De Plus verbremste sich in einer Abfahrt und flog über die Leitplanke. Video: Tamedia/Eurosport UK
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt zum zweiten Mal nach 2015 die Lombardei-Rundfahrt, den letzten der fünf grossen Klassiker der Saison.

Nibali, der 32-jährige Sizilianer, hatte sich in der zweitletzten Abfahrt rund 12 km vor Schluss abgesetzt. Mit gut einer halben Minute Vorsprung auf den Franzosen Julian Alaphilippe traf Nibali nach 247 km im Ziel in Como ein. Dritter wurde der Italiener Gianni Moscon, der eine erste Verfolgergruppe anführte.

Verbremser in Abfahrt

Für den Schreckmoment des Tages sorgte der Belgier Laurens De Plus. Er verbremste sich in einer Abfahrt und flog über die Leitplanke, wie das Video oben zeigt. Die Bilder lassen nichts Gutes erahnen, doch wie durch ein Wunder hat sich De Plus nicht ernsthaft verletzt.

(dmo/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • amarone am 07.10.2017 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Fliegen ist schöner

    Das nenne ich Berufsstolz. Er flog förmlich dem Ziel entgegen. Bin froh ist er da heil rausgekommen.

  • Andreas Honegger am 07.10.2017 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur in er F1

    Auch im Radsport laueren Risiken und Gefahren. Die Profis erreichen vor allem in Abfahrten horrende Tempi. Da kann ein kleiner Fehler schnell mal einer zu viel gewesen sein - mit bösen folgen. Zum Glück endete es hier glimpflich. Kopf hoch, De Plus, nächstes mal klappt es besser.

  • Habanno am 07.10.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück im Unglück!

    Bei einem solchen Sturz bleib immer was hängen. Glück im Unglück!

Die neusten Leser-Kommentare

  • C.Käser am 07.10.2017 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Profi?

    Beherrscht wie so viele Strampelmaxen sein Fahrzeug nicht und ist wohl eine Spur zu ehrgeizig. Ich dachte Rad-Profis fahren durchs Ziel.

    • Hug. am 08.10.2017 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ Alleswisser?

      Ich gehe davon aus, dass Sie in Ihrem Leben alles im "Griff" haben und auch ohne «Ehrgeiz» ans Ziel kommen.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig am 07.10.2017 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    der Radprofi der über die Leitplanke segelt, kann sich im Circus melden

  • Andreas Honegger am 07.10.2017 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur in er F1

    Auch im Radsport laueren Risiken und Gefahren. Die Profis erreichen vor allem in Abfahrten horrende Tempi. Da kann ein kleiner Fehler schnell mal einer zu viel gewesen sein - mit bösen folgen. Zum Glück endete es hier glimpflich. Kopf hoch, De Plus, nächstes mal klappt es besser.

  • Habanno am 07.10.2017 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück im Unglück!

    Bei einem solchen Sturz bleib immer was hängen. Glück im Unglück!

  • amarone am 07.10.2017 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Fliegen ist schöner

    Das nenne ich Berufsstolz. Er flog förmlich dem Ziel entgegen. Bin froh ist er da heil rausgekommen.