Darts-Weltmeister Cross

02. Januar 2018 12:53; Akt: 02.01.2018 14:49 Print

Der Elektriker elektrisiert

Er dominierte Darts-Legende Phil Taylor und wurde bei seiner allerersten WM Weltmeister: Rob Cross.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Phil Taylor geht. Ohne 17. Weltmeistertitel, aber mit einem kernigen Zitat: «Meine Enkelkinder sind gekommen und haben gesehen, wie ihr Grossvater den Hintern versohlt bekommen hat. Es war ein ungleiches Duell: Ich bin am Ende meiner Karriere, er ist am Anfang.»

Der am Anfang, das ist Rob Cross. Souverän, überlegen und klar bezwang der 27-Jährige an seiner allerersten WM Altmeister Taylor mit 7:2 Sätzen. «Voltage» wird der Brite in der Szene genannt. Spannung. Diese kam gestern im Londoner Alexandra Palace aber gar nie auf, zu stark und ohne Nervosität zu zeigen spielte Cross.

Der Übername «Voltage» aber kommt nicht von irgendwo, vor seiner Darts-Karriere war Cross Elektriker. Das heisst, bis vor fast zwei Jahren.

Vom Onkel überredet

Es war sein Onkel, der ihn 2016 dazu überredete, an einer Qualifikationsveranstaltung für ein Profiturnier teilzunehmen. Cross qualifizierte sich und spielte am UK Open gegen die Weltnummer 1, Michael van Gerwen. Er verlor nur mit 5:9 und wusste: Ich muss es selber als Profi versuchen.

Noch vor einem Jahr aber sass er bei der WM vor dem Fernseher. Hätte man vor sechs Monaten auf Cross als Weltmeister gewettet, man hätte gestern Abend pro eingesetztem Franken deren 400 gewonnen. Nun ist Cross die Weltnummer 3 und kann es selbst noch nicht fassen: «Der Erfolg wird mein Leben verändern, das ist ein Märchen. Seit 15 Jahren war es mein Traum, gegen Taylor zu spielen. Es ist phänomenal.»

Von 7 auf 400'000 Pfund

400'000 Pfund Preisgeld gehören ihm nun. Der Betrag wirkt umso surrealer, wenn man dem Tweet eines Kollegen von Cross glaubt. Dieser postete nach dessen Triumph folgenden Text: «Unglaublich, was Rob Cross gerade geschafft hat. Dieses Bild zeigt ihn und meinen Bruder, wie sie vor einem Jahr je 7 Pfund (an einem Darts-Turnier in einem Pub) gewinnen.»

Und so erinnerte dieser Final stark an 1990, als ein gewisser Phil Taylor bei seiner allerersten WM ebenfalls auf Anhieb Weltmeister wurde. Taylor bezwang im Endspiel Eric Bristow, damals einer der erfolgreichsten Spieler, mit 6:1. Er läutete so eine neue Darts-Ära ein – im selben Jahr kam Rob Cross zur Welt.

27 Jahre später dankte Rob Cross seinem Onkel.

(te)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Biker am 02.01.2018 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole Geschichte

    Wer MvG und the Power nacheinander bezwingt, ist ein würdiger Champ. Danke Phil für Deinen Einsatz über so viele Jahre und go on Rob. The future is yours.

  • Thomas am 02.01.2018 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewonnen ist gewonnen Verloren mit würde und Gröss

    Das is doch egal wer welchen Platz hat Fakt ist Cross ist Weltmeister das verdient Tayler hat fair gespielt und ist zurück getreten ich fand es war sehr gut anzuschauen gestern Abend.

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 02.01.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glückwunsch

    Glückwunsch

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boogienumber am 03.01.2018 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Cross gehört die Zukunft

    Cross hat vor Talyer zuerst noch MVG, in einem riesen Match nach Hause geschickt. Der Junge ist ein seltenes Talent. Die eingesessenen Dart-Heros werden sich warm anziehen müssen. Cross gehört die Zukunft in der PDC.

  • Mister 501 am 03.01.2018 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Cross... und auch J. Lewis!

    Vor einem Jahr hat Cross die Darts-WM noch am Fernseher geschaut, jetzt ist er Weltmeister und £ 400'000 reicher! Sowas gibt's wohl auch nur beim Darts! Bin gespannt, wie seine Karriere weitergeht. Und vergessen wir nicht den Halbfinalisten Jaimie Lewis, der aus dem Nichts kam und sich an dieser WM auch ins Rampenlicht gespielt hat!

  • Sir Darts ... am 03.01.2018 04:52 Report Diesen Beitrag melden

    Geplanter Coup ...

    glaube nicht das alles ein Zufall war mit der Machtablösung und dem "starken Auftritt" von Rob Cross! Der ist sicher von der "Darts-Akademie" auf diesen Zeitpunkt unterstütz worden, nachdem the "Power" seinen Abschied so früh verkündet hat. ;)

    • Mike Simon am 03.01.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Sir Darts

      klar...man plant mal eben einen Durchschnitt von über 107 Punkten, eine double out Quote von über 70% und Check-Outs von 161....Du bist mir vielleicht ein Komiker. Cross hat schlicht und einfach super gespielt. Punkt.

    einklappen einklappen
  • marc am 02.01.2018 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    langweilig

    sorry, aber warum ist es so wichtig über Darts hier soviel zu berichten. sorry das ist langweilig

    • Markiboy am 02.01.2018 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @marc

      Weil es eine wm war!

    • Franz am 03.01.2018 01:50 Report Diesen Beitrag melden

      Weltmeisterschaft

      Genau wie die unzähligen Berichte der vergangenen Rugby League-WM hier in dieser Zeitung. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank über die vielen Berichte und Hintergrundinformationen.

    • Schönholzer Dominik am 03.01.2018 13:11 Report Diesen Beitrag melden

      Keine ahnung

      Du hast kein Ahnung marc. Habe selten etwas spannenderes gesehen wie das halbfinale zwischen rob cross und michael van gerwen! Bin selbst kein darter aber wie schnell es gehen kann zwischen sieg und niederlage ist einmalig im sport. Und dazu diese stimmung unglaublich

    • Dart-Fan am 03.01.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

      Weil..

      ... auf dem Sender Sport 1, 2,7 Mio. Fans das Finale verfolgt haben. Sollte glaub Grund genug sein..

    einklappen einklappen
  • Johnny Trash am 02.01.2018 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Alright

    ich hoffe, dass Cross dem mühsamen van Gerwen ab jetzt den Rang abläuft und diesen wieder in die Realität zurückholt haha. Der Boden ist hart! Goodbye one and only Phil Taylor!!!

    • Antonio Bolzano am 02.01.2018 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Johnny Trash

      Den mühsamen van Gerwen??? Neidisch das er jedes Jahrmindestens die hälfte aller Titel im Darts gewinnt. Das ist nicht mühsam sondern Neid. Cry Baby

    • Johnny Trash am 02.01.2018 20:31 Report Diesen Beitrag melden

      @ Antonio

      nein, nicht wirklich. Ich finde ihn als Dartsspieler sackstark, er ist konstant, dominant und schon längst einer der grössten des Dartsports. Er könnte einmal alle Rekorde von Taylor brechen, aber dennoch ist er ein mühsamer Typ..! Da fehlt jegliche Sympathie, das ist es!

    einklappen einklappen