Das geht gar nicht

09. November 2012 15:24; Akt: 09.11.2012 15:24 Print

Die nervigsten Dinge im Sport

Ein US-Portal hat die 100 nervigsten Dinge im Sport bestimmt. Wir haben aus der nicht ganz ernstgemeinten Liste die Rosinen herausgepickt und wollen wissen: Was ist hierzulande ein echter Nervfaktor?

Bildstrecke im Grossformat »
Fans, die man nur zu Erfolgszeiten sieht oder hört, sind dem Bleacher Report ein Dorn im Auge. «Denen kann man nicht vertrauen. Es sind die gleichen Leute, die bei den ersten Anzeichen von Schwierigkeiten verschwinden.» Eltern, die sich bei Spielen ihrer Sprösslinge ungehemmt prügeln, seien meist «frustriert durch die fehlende Liebe ihrer eigenen Eltern.» Deshalb würden sie in Stresszeiten zu «tanzenden Derwischen» verkommen. Seltener sehe man einen Jugendtrainer wie einen wilden Stier auf einen Schiedsrichter losgehen. «Das ist hingegen wie eine Sonnenfinsternis. Es passiert selten, aber wenn, dann ist es sehr speziell.» Der siebenfache Tour-de-France-Sieger habe sich offensichtlich an die Spitze gedopt und sich mit dem Zusammenbrechen seines Lügengebildes selber wieder von dort entfernt. Vielleicht habe sie einen gewissen Vermarktungswert, doch eigentlich sei Anthony Davis' epische durchgehende Augenbraue ein misslungenes Mode-Statement. Eines gesteht der Bleacher Report dem Basketballer der New Orleans Hornets jedoch zu: «The Brow» sei ein starker Spitzname. Mit ihrer Selbstkontrolle ist es nicht weit her. Durch immer wiederkehrende Ausraster schaffe es Serena Williams, all jene, die einst von ihr inspiriert waren, immer weiter zu entfremden. gibts erneut ein Pfund Pasta. Dazu eine ganze Pizza. Und noch mehr Energiedrinks. Der Bleacher Report findet, diese passe besser zu Miley-Cyrus-Konzerten und Achterbahn-Fahrten. Dennoch hat sich die Welle an Sportveranstaltungen rund um den Globus etabliert. Das amerikanische Online-Portal zeigt seiner Leserschaft absichtlich nur diesen Ausschnitt, «um die Augen vor der Erblindung zu schützen.» Gut, dass die Kollegen wohl nicht allzu oft diverse Auswärtstrikots europäischer Fussballklubs zu Gesicht bekommen. Ein schändlicher Akt, der auch im Basketball vorkomme, aber nur im Fussball seien «preisträchtige Vorstellungen» die Norm. «Einige Schauspieler verdienen sich als Kellner etwas dazu, andere versuchen sich im europäischen Fussball.» Der Bleacher Report fühlt sich bei diesem Anblick an die Comic-Figur Charlie Brown erinnert. «Es ist Zeit für einen neuen Look, Peanuts!» Wir finden allerdings: Da haben wir schon viel schlimmere Trikots gesehen! Hockey sei ein Allerweltsproblem. Doch leider befasse sich Liga-Commissioner Gary Bettman nicht mit der wachsenden Popularität der NHL. Der kurze NFL-Lockout vergangene Saison sei bloss ein Appetizer auf den aktuellen, langen Hockey-Lockout gewesen. Stromausfälle während Sportveranstaltungen sind laut dem Bleacher Report «das frustrierendste Thema seit Menschengedenken» sowie «Ursache für die meisten Couch-Streitigkeiten in amerikanischen Haushalten und der Singles meist gehasstes Vorkommnis». Interessant, wie das Basketball-Team der Georgia-Universität die Saison eröffnet, nicht? Ein rhytmisches Meisterstück ... Ein Problem ohne echte Lösung. Nur durch technologische Innovationen wird sich ein Weg finden. Hirnerschütterungen haben Karrieren ruiniert und Rücktritte gefordert. Aber sie bleiben unverhinderbar. Er hatte die Baseball-Welt zu Füssen und sicherte sich einen Vertrag über 30 Millionen Dollar pro Saison, bereit «um ein ganz Grosser zu werden.» Heute definiert sich Rodriguez gemäss Bleacher Report nur noch über «Reichtum, Ineffizienz und Arroganz.» Die meisten Fans bevorzugen Gus Johnsons bunte Ansagen (ein CBS-Sportreporter, Anm. d. Red.) gegenüber James Blunts «You're beautiful». Es sei denn, es sind frustrierte, in-die-Bar-geschleppte Freundinnen, die mehr auf die hübschen Spieler achten als auf die Partie selber. Der neunfache Olympiasieger Carl Lewis war schneller als das Licht - im Zerstören seines Rufes. Doch der Ex-Sprinter ist lange nicht der einzige Sänger, der sich beim Vortragen der (US-)Nationalhymne blamiert hat. Mit ihm geht der Bleacher Report ganz hart ins Gericht. «Jeder in diesem Raum ist nun dümmer, weil er dieses Video gehört hat. Wir geben Ryan Lochte keine Punkte und möge Gott mit ihm sein.» Aus unserer Sicht nicht ganz verständlich die Nummer 1 (vielleicht weil nicht betroffen), für den Bleacher Report aber ein ganz grosses Ärgernis. «Ob eine Analyse seiner Nasenhaarlänge, eine Detailuntersuchung seines shirtlosen Oberkörpers im Regen oder ein Unterbruch einer normalen Tim-Tebow-Reportage um Tim Tebow zum Geburtstag zu gratulieren - ESPN gibt ihm absolute Top-Priorität.» Und weiter: «Die Tebow-Mania bleibt wahnsinnig.»

Der Bleacher Report hat die 100 nervigsten Dinge im Sport zusammengestellt. Wir präsentieren Ihnen die Rosinen aus dieser Liste.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Sport-Bars, die Live-Übertragungen mit lauter Musik übertönen, Serena Williams’ Wutausbrüche, die durchgehende Augenbraue von Basketballer Anthony Davis oder Modefans – der Bleacher Report zeigt bei seiner Zusammenstellung der 100 nervigsten Dinge im Sport eine breite Fächerung. Natürlich drückt die amerikanische Herkunft des Online-Portals durch und nicht alles sorgt bei uns gleichermassen für rote Köpfe wie im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Wir haben aus der Liste des Bleacher Reports die 20 besten Rosinen herausgepickt und präsentieren diese in der obenstehenden Bildstrecke. Wo nötig folgen noch die dazugehörigen Videos. Lassen Sie sich inspirieren und teilen Sie uns im Talkback ganz unten mit, was für Sie zu den nervigsten Dingen im Bereich des Sports gehört. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir sind gespannt!

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Best of Eltern-Fights (Video: YouTube)

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Serena Williams legt sich im US-Open-Final 2011 mit der Schiedsrichterin an (Video: YouTube)

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Die Georgia Bulldogs tanzen im Gangnam-Style (Video: YouTube)

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Das Orcia-Team performt an der Vuelta zu «Call me maybe» (Video: YouTube)

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Carl Lewis patzt bei der Nationalhymne (Video: YouTube)

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Best of Ryan-Lochte-Interviews (Video: YouTube)

(mon)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter lang am 12.11.2012 22:10 Report Diesen Beitrag melden

    HCD Fans

    HCD Fans habt ihr vergessen. Einfach nur peinlich!!!! Drei lieder pro match, das nervt vielleicht

  • Martin am 12.11.2012 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Tebow Nr. 1

    Tim Tebow ist absolut zu Recht die Nummer 1. Tebow ist eigentlich ein sehr sympatischer Kerl, aber obwohl er nur Backup-Quarterback ist, wird über keinen einzelnen Spieler so viel berichtet wie über ihn. Im August hat eine Reporterin aus Versehen Mark Sanchez (dessen Backup Tebow ist) mit "Tim" angesprochen, das war dann Thema nummer eins für 2 wochen... die nicht-footballfans in der schweiz bekommen das zwar nicht so mit, aber es nervt...big time!

  • Peter Griffin am 12.11.2012 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für ein Duell!

    Macht aus dem doch bitte ein Duell! Es müssen nicht die obigen Beispiele sein, es können auch ganz andere sein. Würde mich aber interessieren, was die Schweiz beim Sport nervt.

  • Michi W. am 11.11.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gekreische im Frauentennis

    Die haben wohl alle noch nie ein Spiel im Frauentennis geschaut. Ansonnsten hätten sie bestimmt mit Abstand Sharapova & Co. mit ihren Tinitus-Gekreische auf den 1.Platz gesetzt

  • Kari Odermantt am 11.11.2012 01:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fangegröle

    Keine Frage: Die 'Fangesänge' in den Stadien. Die plattesten Tonfolgen, welche nur besoffen gegrölt werden können. Und wenn möglich die ganzen 90 Min. durch. Wenn dann noch die eine oder andere Diva auf dem Feld steht, dann schnell umschalten

    • Differenzierer am 12.11.2012 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      Kommt auf den Gesang drauf an

      Es ist schon cool, wenn an der Anfield Road ein ganzes Stadion "You'll never walk alone" singt. Das hat etwas mit Fankultur zu tun und gewisse Gesänge können eine Mannschaft vorantreiben (der 12. Mann, in Sportarten wie Tennis unvorstellbar).

    einklappen einklappen