Silvesterlauf

13. Dezember 2012 10:22; Akt: 13.12.2012 10:24 Print

Letztes Rennen und letzter Sieg für Bandi?

Philipp Bandi strebt am Sonntag am 36. Zürcher Silvesterlauf im letzten Rennen seiner Karriere den vierten Gesamtsieg in der Post-Cup-Serie an. Härtester Herausforderer im Kampf um den (Schweizer) Tagessieg dürfte Viktor Röthlin sein.

Fehler gesehen?

Geschieht nichts Aussergewöhnliches, ist Bandi der Sieg im Post-Cup-Finale kaum mehr zu nehmen, auch wenn zum Abschluss der Serie in Zürich die doppelte Punktzahl vergeben wird. Der 35-jährige Berner führt nach fünf von sechs Rennen im Gesamtklassement mit 28 Punkten Vorsprung vor Mario Bächtiger (STV Eschenbach). Bandi reicht über die 8,8 Kilometer lange Strecke bereits ein zehnter Platz, um nach 2007, 2008 und 2011 die Overall-Wertung zum vierten Mal für sich zu entscheiden und die Siegprämie von 7000 Franken zu gewinnen.

Für Bandi ist das Rennen durch die Zürcher Innenstadt das letzte seiner Karriere. Er wolle ein letztes Mal Abschied nehmen und einen Schlussstrich unter einen bedeutenden Lebensabschnitt ziehen, sagte der 5000-m-Spezialist vor seinem letzten Wettkampf als Profi. Der Historiker und Marketing-Fachmann gewann in seiner Karriere zehn Schweizer Meistertitel und nahm 2008 an den Olympischen Spielen in Peking über 5000 m teil (29.).

Kaum mehr Chancen auf den Sieg in der Gesamtwertung hat Viktor Röthlin. Der Marathon-Europameister bestreitet in Zürich nach Bulle (2.) und Basel (1.) erst sein drittes Rennen im Rahmen des Post-Cups und liegt bereits 42 Punkte hinter Bandi zurück. «Meine Formkurve hat stetig nach oben gezeigt. Diese Tendenz möchte ich bestätigen, sagte der Obwaldner, der als bisher letzter Schweizer 2008 in Zürich gewonnen hat. Röthlin befindet sich im Aufbau für seinen nächsten Marathon, den er Ende Februar oder Anfang März in Japan bestreiten wird.

Wesentlich spannender ist die Ausgangslage bei den Frauen. Mirja Jenni (TV Längasse), die Post-Cup-Gesamtsiegerin von 2006 und 2007, führt vor dem Finale nur sechs Punkte vor Valérie Lehmann (GG Bern). Aller Voraussicht nach nicht am Start ist Sabine Fischer. Die Silvesterlauf-Siegerin von 2007 und 2008 und Post-Cup-Gewinnerin von 2010 hatte bereits für die letzten beiden Rennen krankheitsbedingt passen müssen.

Der Zürcher Silvesterlauf verzeichnet auch in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord. Bei der 36. Austragung werden sich am Sonntag ab 11.30 Uhr erstmals über 20'000 Läufer und Läuferinnen in insgesamt 20 verschiedenen Kategorien in der Zürcher Innenstadt messen.

Post-Cup 2012. Finale, Sonntag, 16. Dezember: 36. Silvesterlauf in Zürich (8,8 km/6,3 km)
Zwischenstand (5/6). Männer:
1. Philipp Bandi (GG Bern) 87. 2. Mario Bächtiger (STV Eschenbach) 59. 3. Andreas Kempf (TSV Düdingen) 53.
Frauen: 1. Mirja Jenni (TV Längasse) 94. 2. Valérie Lehmann (TV Bösingen) 88. 3. Evelyne Firmin (All Blacks Thun) 75.
Modus: Die Punkteverteilung am Finale für die Ränge 1 bis 3 beträgt 50, 40 und 36 Zähler.

(si)