Sport kompakt

19. Februar 2018 13:12; Akt: 25.02.2018 07:24 Print

Becker neu im Trainerteam von Zverev

Wohlen wartet weiter auf einen Sieg +++ FA eröffnet Verfahren gegen Guardiola +++ Schweizer Duell in der Europa League +++ Geglückter Auftakt für Tiger Woods in Florida

Bildstrecke im Grossformat »
Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev hat sich von seinem spanischen Trainer Juan Carlos Ferrero getrennt und lässt sich nun von Boris Becker beraten. Das bestätigte der Manager des 20-jährigen Weltranglisten-Fünften am Freitag. Der dreifache Wimbledonsieger Becker wird seinen Landsmann bereits in der kommenden Woche beim ATP-Turnier in Acapulco begleiten. Chefcoach im Team Zverev ist weiterhin Vater Alexander Zverev senior. Wohlen wartet seit elf Spielen in der Challenge League auf einen Sieg. Auch in der 22. Runde gab es für die Aargauer kein Erfolgserlebnis: Sie verloren zuhause 1:2 gegen Rapperswil-Jona. Dennis Salanovic brachte Rapperswil in der 2. Minute in Führung, kurze Zeit später hatte Aldin Turkes gar das 0:2 auf dem Fuss, traf aber nur den Pfosten. Mit seinem achten Saisontreffer gelang Igor Tadic in der 6. Minute der Ausgleich für das Schlusslicht. Tadic hat damit in den letzten drei Spielen jeweils getroffen. Doch das Happy-End blieb aus: Verteidiger Berkay Sülüngöz begrub mit seinem ersten Saisontreffer in der 83. Minute die Hoffnungen der Wohlener auf den ersten Sieg seit dem 1. Oktober 2017. Der englische Fussballverband FA eröffnet ein Verfahren gegen Manchester Citys Trainer Pep Guardiola. Der 47-jährige Katalane trug zuletzt mehrfach eine gelbe Schleife an Pressekonferenzen und Spielen. Die Schleife gilt als Symbol der Unterstützung von verhafteten oder abgesetzten katalanischen Politikern, die die Unabhängigkeit von Spanien wollen. Die FA wertete dies als «politische Botschaft» und Bruch der Bekleidungsvorschriften. Guardiola kann sich bis zum 5. März zu diesem Vorwurf äussern. In den Achtelfinals der Europa League kommt es zum Duell der beiden Freunde Granit Xhaka und Ricardo Rodriguez. Arsenal trifft am 8. und 15. März auf die AC Milan. Das Hinspiel findet in Mailand statt. Xhaka und Rodriguez, die im Nationalteam oft das Zimmer teilen und schon in den Schweizer Nachwuchs-Auswahlen zusammengespielt haben, werden erstmals seit dem 23. Oktober 2011 Gegner in einem Wettbewerbsspiel sein. Damals gastierte Xhaka mit Basel in der Super League bei Zürich mit Ricardo Rodriguez. Tiger Woods spielt in Palm Beach Gardens in Florida seine beste und wertvollste Runde seit dem Comeback auf der US PGA Tour. Dank einem Durchgang von 70 Schlägen ist er nach dem ersten Tag 19. Der Kurs an dem mit 6,6 Millionen Dollar dotierten Turnier kommt Woods und seiner grundsätzlich offensiven, bisweilen risikoreichen Spielweise entgegen. Woods' Rückstand auf den führenden Schweden Alexander Noren, den zweifachen Sieger des Omega European Masters in Crans-Montana, beträgt nur vier Schläge. Nach seiner Rückkehr auf den amerikanischen Circuit Ende Januar nach langer Verletzungspause wurde Woods zunächst 23. in Torrey Pines bei San Diego. Vor einer Woche verpasste er in Pacific Palisades bei Los Angeles deutlich den Cut für die beiden Finalrunden. Der Schweizer Nationalspieler Valon Behrami trennt sich nach zwölf Jahren von seiner Frau Elena Bonzanni. Dies teilte der 32-Jährige via Twitter mit. Behrami sagt zu seinem Statement: «Ich bitte um Verständnis dafür, dass wir keine weiteren Erklärungen abgeben. Ich bitte um maximalen Respekt gegenüber dieser Bitte und hoffe sehr, dass keine unschönen Spekulationen rund um unsere Situation entstehen.» Stan Wawrinka war nach seiner Aufgabe beim Turnier von Marseille am Donnerstagabend enttäuscht, aber nicht beunruhigt. Er habe Mitte des ersten Satzes nach einem Volley einen Schmerz in seinem operierten linken Knie verspürt, erklärte der Waadtländer nach der Aufgabe im Achtelfinal gegen den Weissrussen Ilja Iwaschka beim Stand von 4:6, 1:1. «Unglücklicherweise und glücklicherweise sind diese Schmerzen normal.» «Ich konnte das Knie nicht mehr beugen», wurde Wawrinka auf der Homepage des Veranstalters zitiert. Mit dem versteiften Knie hätte das Risiko bestanden, die Verletzung zu verschlimmern, führte er aus. Niedergeschlagen war er nicht. Er habe gewusst, dass die Rückkehr nach der schweren Verletzung und den zwei Knieoperationen mühevoll werden würde. «Jetzt muss ich mich auf das Positive konzentrieren, dass ich jeden Tag aus meinem Tennis, meinen Schlägen, meinen Bewegungen herausholen kann und weiterarbeiten.» Seit seiner Rückkehr auf die Tour nach der Verletzungspause gewann Wawrinka in Melbourne, Sofia, Rotterdam und Marseille nur insgesamt drei Partien. Sein nächstes Turnier wird er in Indian Wells (ab 8. März) bestreiten. Der 58-jährige Zürcher Fritz Schmid, langjähriger Weggefährte von Christian Gross, wurde als Nationalcoach von Neuseeland gewählt. Der frühere Sportjournalist Schmid war unter anderem Gross' Assistent sowohl bei dessen kurzer Anstellung bei Tottenham als auch in der erfolgreichen Zeit von 2002 bis 2009 beim FC Basel. Ab 2000 trainierte Schmid anderthalb Saisons den SC Kriens in der damaligen Nationalliga B. Ab 2011 war Schmid zuerst Assistent von Nationalcoach Marcel Koller Österreich und danach Technischer Direktor des malaysischen Verbandes. Schmid ersetzt in Neuseeland den Engländer Anthony Hudson, der das Amt Ende 2017 nach vier Jahren niedergelegt hat. Beim 7:1 von Nashville daheim gegen San Jose, dem ex-aequo höchsten Saisonsieg der Predators, erzielte Kevin Fiala das sehenswerte Tor zum 3:1. Roman Josi gelangen zwei Assistpunkte. In der 36. Minute eroberte Fiala den Puck an der eigenen blauen Linie. Nach einem Solo über die rechte Seite kurvte er gegen das Tor, wo ihn zwei Gegenspieler abblocken wollten. Fiala liess sie mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen. Er schien einen Moment die Kontrolle über den Puck zu verlieren, konnte diesen aber aus kurzer Distanz aus der Luft ins Tor wischen. Die TV-Reporter waren sich danach nicht einig, ob die letzten Bewegungen des Ostschweizers absichtlich geschahen oder nicht. Jedenfalls stand Fialas 19. Saisontor als ein aussergewöhnliches. Roman Josi gab die Zuspiele zum 1:0 und zum 5:1, womit der Berner Verteidiger in der laufenden NHL-Saison bei 28 Assists angelangt ist. Nino Niederreiter entschied das Schweizer Duell gegen Nico Hischier sowohl persönlich als auch mit der Mannschaft für sich. Minnesota Wild siegte bei den New Jersey Devils nach einem 0:2-Rückstand 4:2. Niederreiter sicherte sich beim Anschlusstor einen Assistpunkt. Douglas Costa gab zu 2009 an einer Spielmanipulation beteiligt gewesen zu sein. Damals spielte er mit seinem Team Gremio Porto Alegre in der letzten Runde der Meisterschaft, und soll absichtlich verloren haben, damit der Erzrivale Internacional Porto Alegre nicht Meister werden würde. Der Brasilianer erklärt gegenüber dem brasilianischen Sender «Pilhando», dass es ein Fleck in der Geschichte von Gremio gewesen wäre, hätte man Internacional beim Titelgewinn unterstützt.« Die Vereinsführung sagte uns, dass wir zwar machen können, was wir wollen. Aber wenn wir gewinnen würden, würden die Leute uns bis zum Flughafen jagen.» Geld war anscheinend nicht das Motive, sondern viel mehr der Druck der Fans und die Angst vor deren Reaktion. Starker Auftritt der Schweizer Skifahrer beim Europacup-Super-G im italienischen Sarntal: Beim Sieg des Bündners Gian Luca Barandun (Bild) schafften es gleich fünf Fahrer von Swiss-Ski unter die besten sieben. Der 23-jährige Barandun setzte sich 0,27 Sekunden vor seinem Landsmann Mauro Caviezel und 0,31 Sekunden vor dem Österreicher Daniel Danklmaier durch und feierte seinen ersten Sieg im Europacup. Vierter wurde zeitgleich mit dem Norweger Rasmus Windingstad der sechsfache Schweizer Junioren-Weltmeister Marco Odermatt, gefolgt von Urs Kryenbühl und Ralph Weber. Die finnische Ex-Eishockeyspielerin Emma Terho und Kikkan Randall (r.), die am Mittwoch im Teamsprint an der Seite von Jessica Diggins (l.) für das erste Langlauf-Gold in der Geschichte der USA gesorgt hatte, sind für acht Jahre als neue Mitglieder in die Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOK) gewählt worden. Terho erhielt von den 2930 wahlberechtigten Olympia-Teilnehmern in Pyeongchang 1045 Stimmen, Randall 831. Die Wahlbeteiligung lag laut IOK-Angaben bei 84 Prozent. Terho und Randall ersetzen die bisherige Kommissionsvorsitzende Angela Ruggiero (USA/ehemals Eishockey) und Adam Pengilly (GBR/ehemals Skeleton). Zur neuen Vorsitzenden der Athletenvertreter war vor den Winterspielen in Pyeongchang von ihren Gremiumkollegen Kirsty Coventry, eine ehemalige Schwimmerin aus Zimbabwe, gewählt worden. Bosnien-Herzegowina (Bildmitte Trainer Halid Demirovic) hat beim europäischen Handball-Verband (EHF) erwartungsgemäss Rekurs gegen die Forfait-Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz eingelegt. Die EHF bestätigte am Mittwoch den fristgerechten Eingang der erforderlichen Unterlagen und eröffnete das entsprechende Verfahren. Letzte Woche hat das EHF-Verbandsgericht in erster Instanz den Protest der Schweiz gutgeheissen. Weil die Bosnier beim 21:15-Sieg in Tuzla einen Spieler (Tomislav Nuic) einsetzten, der nicht auf dem offiziellen Matchblatt aufgeführt war, wurde die Partie als 10:0-Forfaitsieg für die Schweiz gewertet. Mit diesem Entscheid würde statt Bosnien-Herzegowina folglich die SHV-Auswahl im Juni in den WM-Playoffs auf Norwegen treffen. Ein endgültiges Urteil des Rekursgerichts der EHF ist im März zu erwarten. Verteidiger Luca Sbisa (r.) war am 7:3-Heimsieg der Vegas Golden Knights gegen Calgary massgeblich beteiligt. Er erzielte das 5:3 und bereitete das 6:3 vor. Der lange verletzt gewesene Zuger verbesserte seine Saisonbilanz auf zwei Tore und elf Assists. Zwei Punkte in einem Spiel – es waren ebenfalls ein Tor und ein Assist – waren ihm auch Mitte November beim 5:2-Heimsieg gegen die Winnipeg Jets geglückt. Die Golden Knights, in der ersten Saison ihres Bestehens Leader der Western Conference der NHL, gingen gegen Calgary viermal in Führung. Die Kanadier glichen dreimal aus, den vierten Rückstand wussten sie nicht mehr zu kontern. Sbisa erzielte das 5:3 in der 4. Minute des Schlussdrittels mit einem spektakulären Slapshot im Powerplay. Er wurde unter die besten drei Spieler der Partie gewählt. Mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel erobert Real Madrid den 3. Platz in der spanischen Meisterschaft zurück. Der Meister gewinnt das Nachtragsspiel bei Leganes mit 3:1. Ohne eine Reihe von Stammspielern wie Cristiano Ronaldo, Toni Kroos, Luka Modric, Marcelo und Torhüter Keylor Navas kam Real nach einem 0:1-Rückstand durch die Treffer von Lucas Vazquez (11.), Casemiro (29.) und Sergio Ramos (90.) zum Erfolg. – Tabellenspitze: 1. Barcelona 24/62 (62:11). 2. Atlético 24/55 (36:9). 3. Real 24/48 (58:27). 4. Valencia 24/46 (47:28). 5. FC Sevilla 24/39 (31:35). 6. Villarreal 24/38 (35:29). ZSKA Moskau erreicht als erste Mannschaft den Achtelfinal der Europa League. Die Russen gewinnen das Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad mit 1:0. Das Hinspiel in Belgrad in der vergangenen Woche endete 0:0. Den Siegtreffer für den Uefa-Cup-Sieger von 2005 erzielte Alan Dsagojew in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. ZSKA ist über die Champions League in die Europa League gekommen. Die Moskauer wurden in der Gruppenphase hinter Manchester United und Basel Dritter. Die ZSC Lions müssen bis auf Weiteres auf Verteidiger Christian Marti verzichten. Der 24-jährige Bülacher zog sich während eines Testspiels am letzten Freitag gegen Zug (4:3) eine Gehirnerschütterung zu. Spätestens bis zu den am 10. März beginnenden Playoff-Viertelfinals sollte der zweifache WM-Teilnehmer, der nach einem Handgelenkbruch Ende November bereits zwei Monate ausgefallen war, wieder fit sein. Mit Robert Nilsson, Mattias Sjögren und Lauri Korpikoski fallen beim ZSC derzeit drei weitere Spieler mit einer Gehirnerschütterung aus. Severin Blindenbacher musste die Saison deswegen sogar frühzeitig beenden. Der FC Zürich gibt einen Tag nach der Freistellung von Cheftrainer Uli Forte weitere Mutationen im Trainerstab bekannt. So wird René van Eck zum Assistenten von Ludovic Magnin befördert. Der 52-jährige Van Eck betreute zuletzt die U16-Auswahl der Zürcher. In der höchsten Schweizer Liga hatte Van Eck bereits in Luzern (2003 bis 2006) und in Thun (2007/2008) als Cheftrainer gewirkt. Die Luzerner führte er 2006 in die Super League. Der bisherige Trainerassistent Zoltan Kadar bleibt im Coaching-Staff, ist für die Videoanalyse und das Stürmertraining zuständig. Ausgeschieden ist dagegen Sandro Chieffo, der unter Forte zweiter Assistent war. Roman Josi wahrt seine gute Form in der NHL. Beim 3:2-Auswärtssieg der Nashville Predators gegen die Detroit Red Wings bereitet der Berner Verteidiger die ersten beiden Tore vor. Wie es ihm schon Mitte November einmal gelang, hat Josi in zwei Spielen in Folge mindestens zwei Skorerpunkte beigesteuert. Er wurde zum besten Spieler der Partie gewählt, in der die Predators mit den zwei Toren in den ersten zehn Minuten den Grundstein zum siebten Sieg in den letzten elf Spielen legten. Josi holte die beiden persönlichen Assistpunkte nicht mit Zuspielen heraus, sondern mit Schüssen. Den ersten lenkte Scott Hartnell mit dem Schlittschuh ins Tor, nach dem zweiten verwertete Kyle Turris den Abpraller. In der Central Division liegt Nashville nunmehr allein in Führung, zwei Punkte vor den Winnipeg Jets. Je ein Assistpunkt glückte auch Nico Hischier und Sven Bärtschi. Beide verloren aber die Spiele mit New Jersey respektive Vancouver. Die Canucks führten daheim gegen die weiterhin ohne den verletzten Sven Andrighetto angetretenen Colorado Avalanche nach 36 Minuten 4:1, verloren am jedoch 4:5 nach Verlängerung. Nach seinem Comeback hat Tiger Woods kaum noch Zeit, sich in das amerikanische Ryder-Cup-Team zu spielen. Gebraucht wird er dennoch. Er wird von Captain Jim Furyk zum Vizecaptain ernannt. Der Ryder Cup zwischen den je besten zwölf Golfprofis Europas und der USA wird vom 28. bis zum 30. September im Golf National in Paris ausgetragen. Obwohl er nach seinen langen Verletzungspausen das wettkampfmässige Golf erst vor kurzem wieder aufgenommen hat, will Woods nach eigenen Worten alles daran setzen, um sich auch als Spieler für das Team zu qualifizieren. Er wäre dann seit mehr als 50 Jahren der erste spielende Vizecaptain in der traditionsreichen Geschichte des Kontinentalwettkampfs. Vizecaptain war Tiger Woods schon 2016 unter Captain Davis Love, als das US-Team in Chaska/Minnesota mit 17:11 triumphierte. Verteidiger Ruben Semedo von Villarreal ist wegen des Verdachts auf Kidnapping und Raub verhaftet worden. Das bestätigte die spanische Polizei am Dienstagvormittag. Der Portugiese soll zusammen mit zwei Komplizen einen Mann verschleppt, gefesselt, geschlagen und ausgeraubt haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(ddu/fal/sda)